Sind wir in guter Verfassung?

Die Landesverfassung von Sachsen-Anhalt feiert in diesem Sommer ihren 25. Geburtstag. Dies nimmt der Landtag zum Anlass für einen Bürgerdialog mit dem Titel „Sind wir in guter Verfassung?“ An sieben Orten in ganz Sachsen-Anhalt finden dabei öffentliche Dialog-Veranstaltungen statt. Dabei kommen jeweils zwei Abgeordnete der Koalition und Opposition miteinander und mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch. Eine dieser sieben Talk-Runden findet am 23. Mai um 19 Uhr in der Weißen Villa in Aschersleben statt.

„Das Motto habe ich gewählt, weil ich mit unseren Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen möchte, um zu erfahren, was sie denken“, sagte Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch. Sie wolle herausfinden, ob die Sachsen-Anhalter meinen, dass ihr Land politisch in guter Verfassung und gut aufgestellt sei, um die Probleme des Landes zu bewältigen und das Land zukunftsweisend positiv gestalten zu können.

Mit den Bürgerdialogen will der Landtag darüber hinaus deutlich machen, dass Parlamentarier trotz trennender politischer Überzeugungen miteinander reden können, dass sie sich respektieren und ausreden lassen und dass sie in verfassungspolitischen Kernpunkten übereinstimmen. Im Zentrum der Veranstaltungsreihe stehen daher jeweils zwei Mitglieder des Landtags, je einer aus Koalition und Opposition, sowie eine regionale „Ankerpersönlichkeit“ und eine Moderatorin oder ein Moderator.

In Aschersleben treffen Detlef Gürth, Landtagsabgeordneter der CDU für den hiesigen Wahlkreis, und Eva von Angern, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Landtagsfraktion der LINKEN, aufeinander. Als regionale Ankerpersönlichkeit wurde die ehemalige Pröpstin und Ascherslebener Pastorin Dorotheé Mücksch dazugeladen.

Landtagspräsidentin Brakebusch betonte, man dürfe nicht vergessen, dass Parlamentsarbeit von Menschen gemacht werde und die parlamentarische Demokratie unter anderem auch deshalb anfällig für Fehler sei. „Darüber, aber auch über unsere politischen Grundüberzeugungen und über unsere Vorstellungen davon, was im Land Not tut, dürfen, ja müssen wir leidenschaftlich und klar in Haltung und Sprache miteinander debattieren.“ Der notwendige politische Streit sollte jedoch so geführt werden, dass auch der jeweilige Gegenüber sein Gesicht wahren könne. „Respekt ist das unsichtbare Luftpolster zwischen politischen Gegnern“, so Brakebusch.

Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch wird jede der sieben Veranstaltungen persönlich eröffnen.

Alle politisch interessierten Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, vorbeizukommen und mit der Landtagspräsidentin und den den jeweiligen Abgeordneten ins Gespräch zu kommen.

Vielleicht gefällt dir auch

Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen