Binare Optionen kurz und einfach erklart

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker!

Contents

Binäre Optionen Broker Vergleich 2020 – Anbieter im Binäre Optionen Test

Im binäre Optionen Test zeigt sich, dass es sich um Finanzprodukte mit einer einfachen Funktionsweise handelt, die über Online-Handelsplattformen von Binäre Optionen Brokern gehandelt werden können. Hierbei erweist sich der Binäre Optionen Broker Vergleich als praktisch, um herauszufinden, wer als bester Binäre Optionen Broker überzeugen kann. Auch die Erfahrungen anderer Trader sowie Broker-Erfahrungsberichte einzelner Binäre Optionen Broker können für einen solchen Anbieter-Vergleich eine wichtige Hilfe darstellen. Alle diese Elemente finden Sie auf Brokervergleich.net.

Themenübersicht:

Wissenswertes zu Binären Optionen

Das Trading-Geschäft bietet zahlreiche Möglichkeiten. Eine der unzähligen Varianten des Handels mit Finanzprodukten ist der Handel mit binären Optionen. Hier geht es um die einfache Entscheidung, ob es eine Bewegung in einem bestimmten Basiswert gibt. Ein Basiswert kann ein Index wie der DAX, eine Aktie, ein Rohstoff oder auch ein Forex-Währungspaar wie EUR/USD sein. Der Handel mit Binären Optionen ist hochspekulativ, wird aber aufgrund der einfachen Funktionsweise vor allem Einsteigern empfohlen, die sich für komplexere Handelsgeschäfte, wie Forex-, CFD- oder Aktienhandel vorbereiten wollen. Trader, die professionellere Handelsplattformen wie den MetaTrader 4 schätzen, werden eher zu Brokern aus dem Forex Broker Vergleich tendieren.

Neuerungen ab dem 2. Juni 2020

An dieser Stelle möchten wir darauf hinweisen, dass der Handel mit binären Optionen seit dem 02. Juli 2020 in der gesamten EU verboten ist. Das Verbot ist die Folge einer Ankündigung der European Securities and Markets Authority (kurz: ESMA), der europäischen Wertpapieraufsicht, von Ende des Jahres 2020. EU-Bürger haben dadurch keine weitere Möglichkeit, das hochspekulative Finanzinstrument zu erwerben. Von diesem Verbot sind jedoch auch Anbieter betroffen. Sie dürfen binäre Optionen im gesamten EU-Raum nicht weiter vermarkten oder verkaufen.
Damit Anleger nun nicht auf dubiose Anbieter außerhalb der EU zurückgreifen müssen, machen wir an dieser Stelle auf eine Alternative zu Binären Optionen aufmerksam. Diese weist einige Gemeinsamkeiten zum Handel mit binären Optionen auf, bleibt von den Restriktionen der ESMA bisher aber weitestgehend unbeeinflusst. Gemeint ist der Handel mit klassischen Optionen über Differenzkontrakte (CFDs). Auch bei diesem Finanzinstrument können Anleger bereits mit geringem Kapitaleinsatz Positionen eröffnen, dank des Hebels sind jedoch deutlich höhere Gewinne möglich. Da aufgrund einer Entscheidung der deutschen Bankenaufsicht BaFin mittlerweile keine Nachschusspflicht mehr für Anleger existiert, kann der maximale Verlust bereits vor der Positionseröffnung abgeschätzt werden. Die Entscheidung der BaFin wurde durch die ESMA mittlerweile bekräftigt.

Vor- und Nachteile von Binären Optionen

Pro Contra
  • Fixer Gewinn und fixes Risiko
  • Trader bestimmen Ablaufzeitpunkt selbst
  • Niedriges Einstiegskapital
  • Hohe Performance
  • Wenig Fachwissen erforderlich
  • Einsteiger können sich auf den CFD- oder Forexhandel vorbereiten
  • Totalverlust ist möglich
  • Begrenzte Gewinne
  • Um einen Verlust auszugleichen sind 2 Gewinne nötig

Durch die Vorgehensweise bei Binären Optionen erlernen Einsteiger die Grundlagen für den Handel mit Finanzprodukten und können Erfahrungen sammeln ohne gleich große Handelskonten zu benötigen. Binäre Optionen Märkte und Binäre Optionen Broker empfehlen sich daher für alle diejenigen, die nicht den Sprung ins kalte Wasser wagen wollen, sondern vor dem ersten Handel mit Forex & Co. mit Binären Optionen erste Schritte im spekulativen Trading-Geschäft machen wollen. Durch Brokervergleich.net liegen die aktuellen Vergleiche und Tests des besten Binären Optionen Brokers und dem Binären Optionen Demokonto vor. Neben aktueller Vergleiche und einem binäre Optionen Test bietet Brokervergleich.net Trading-Interessierten und aktiven Tradern zusätzliche Informationen zum Thema Binäre Optionen Handel. So kann man sich u. a. weiterführende Informationen zu Binären Optionen Strategien für Einsteiger ansehen.
Jetzt bei Plus500 Optionen als CFD handeln! Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

So funktioniert der Binäre Optionen Broker Vergleich

Ein Binäre Optionen Broker Vergleich und Test kann auf verschiedene Themen ausgerichtet sein. So bietet Brokervergleich.net beispielsweise einen Test zum Besten Binäre Optionen Demokonto oder einen Vergleich hinsichtlich des besten Binäre Optionen Brokers an. Wie bei jeder Entscheidung im Handel von börslichen und außerbörslichen Trading-Produkten ist es auch bei der Wahl des Binären Optionen Brokers entscheidend, welche Strategie man verfolgen möchte und welche Finanzmittel zur Verfügung stehen.
Außerdem werden Binäre Optionen meist auf außerbörslichen Handelsplattformen gehandelt, umso wichtiger sind eine zuverlässige Regulierung und der Schutz des Handelskapitals.

Unser Binäre Optionen Broker Vergleich im Überblick

  • Verschiedene Kriterien werden auf die Probe gestellt
  • Der beste Broker ist von der Handelsstrategie abhängig
  • Auch die verfügbaren Finanzmittel sind von großer Bedeutung
  • Kunden handeln über außerbörsliche Plattformen
  • Eine zuverlässige Regulierung und Einlagensicherung sind von großer Wichtigkeit

Jetzt bei Plus500 Optionen als CFD handeln! Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Binäroptionshandel – auch für Anfänger

Spekulationen sind immer mit einem hohen Risiko verbunden. Fachwissen, Markterfahrung, das richtige Händchen zum richtigen Zeitpunkt sowie ein effektives Risikomanagement können das Risiko begrenzen. Bei binären Optionen ist die Rendite bzw. der Gewinn vorab fix definiert (deswegen im Englischen auch fixed-return-options). Trader brauchen sich also keine Gedanken über den Ausstieg aus einer Trading-Position machen, dieser erfolgt automatisch durch Zeitablauf der Option, wie auch unser Binäre Optionen Test zeigt.

Wie bereitet man sich auf den Binäroptionshandel vor?

  • YouTube-Kanäle
  • Kontakte zu erfolgreichen Tradern (Webforen)
  • Bildungsangebote der Broker
  • Fachliteratur
  • Praktische Erfahrungen in Demokonten

Hat sich der gehandelte Basiswert in die richtige Richtung bewegt, egal in welchem Ausmaß, wird Gewinn erzielt. Das ist einfach zu verstehen und zu handeln, allerdings geht der Kapitaleinsatz üblicherweise verloren, wenn der Trader falsch liegt. Die Übersichtlichkeit des Marktes und die einfache Handhabung der Binären Optionen ermöglichen bereits kurz nach dem Einstieg in den Binären Optionen Handel erste Erfolge und Erfahrungen.
Jetzt bei Plus500 Optionen als CFD handeln! Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Auszahlungen bei Binäre Optionen Brokern

Über die Plattform eines Binäre Optionen Brokers kann zu jeder Zeit der Zugriff auf aktuelle Marktdaten und -Analysen erfolgen. An- und Verkäufe können direkt über die Handelsplattform durchgeführt werden. Je nach Binäre Optionen Broker können gebührenfreie Auszahlungen ein- oder mehrmals im Monat, mit oder ohne Einhaltung eines minimalen Auszahlungsbetrags erfolgen. Wer vorhat, bei erfolgreichem Handel die Rendite* schnell vom Binäre Optionen Konto zu nehmen, sollte auf eine gebührenfreie und vor allem jederzeit mögliche Auszahlungsoption achten.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker!

Binäre Optionen und Handelsstrategien

Auf den Märkten der Binären Optionen können Strategien, wie die Volatilitätsstrategie oder die Trendstrategie kennengelernt und getestet werden. Eignet sich die Volatilitätsstrategie vor allem für risikoaffine Händler und Zeiten mit hohen Kursschwankungen, so wird die Trendstrategie eher in Zeiten ruhiger Märkte mit klarer Richtungstendenz eingesetzt. Welche Strategie sich letztlich als richtig erweist, zeigt sich leider erst im Nachhinein. Disziplin und Erfahrung können dabei helfen, Marktsituationen möglichst gut einzuschätzen – allerdings kann niemand zukünftige Kursentwicklungen vorhersehen. Wer über noch wenig Erfahrung verfügt, sollte daher einen individuellen Binäre Optionen Test zunächst mit wenig Geld durchführen.

Strategieformen im Binäroptionshandel

Volatilitätsstrategie Trendstrategie Eine Strategie
  • Für risikoorientierte Trader
  • Für Zeiten mit hohen Kursschwankungen
  • Eher für Fortgeschrittene geeignet
  • Bei ruhigen Märkten mit klarer Richtungstendenz
  • Für unerfahrene Einsteiger
  • Für Trader mit kleineren Kapital
  • Kann nach individuellem Ermessen gestaltet werden
  • Risikomanagement wird selbst festgelegt
  • Erfahrungen können im Forex- oder CFD-Handel von Nutzen sein

Deshalb sollten Trader eigene Strategien, vor allem für das Risikomanagement, entwickeln. In der Regel wechseln Trader mit ausreichender Markterfahrung in den etwas anspruchsvolleren Forex- oder CFD-Handel (siehe auch unseren CFD Broker Vergleich) und wenden die im Binäre Optionen Handel gemachten Erfahrungen an den Finanzmärkten an. Nun zeigt sich, wie gut der ehemalige oder weiterhin aktive Binäre Optionen Händler gelernt und seine „Hausaufgaben gemacht“ hat.
Jetzt bei Plus500 Optionen als CFD handeln! Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Binäre Optionen: Tipps für Anfänger

Für Anfänger sollte das Augenmerk auf das Angebot und den Einsatz der einfachsten Handelsoptionen liegen. Es geht nicht darum, einen Broker zu wählen, der eine extrem umfangreiche Auswahl an Optionsarten bietet. Der Online Binäre Optionen Broker Vergleich für Einsteiger zeigt, dass es vor allem simple Put- und Call-Optionen sind, die in der ersten Zeit gewählt werden. Mit diesen lässt sich das Funktionsprinzip der binären Optionen am einfachsten verstehen. Jede Entscheidung sollte für den Trader selbst jederzeit erklärbar und nachvollziehbar sein. Nicht jede kleine Marktbewegung rechtfertigt auch einen Einstieg. Umso wichtiger sind an dieser Stelle Strategien, die je nach Marktentwicklung eingesetzt werden sollten.

Kriterien und Vorteile für Anfänger aus dem Binäre Optionen Test

  • Angebot an verfügbaren Handelsarten ist zu Beginn eher irrelevant
  • Einsteiger handeln meist Call/Put-Optionen beim Binäre Optionen Broker
  • Handelsstrategien sollten frühzeitig selbst entwickelt werden
  • Der Binäroptionshandel ermöglicht einen spielerischen Einstieg in den Börsenhandel
  • Anfänger benötigen nur ein kleines Kapital
  • Es stehen bereits zahlreiche Broker mit ansprechendem Angebot zur Verfügung

Wer sich Zeit nimmt, um die Märkte der Binären Optionen kennenzulernen, wird sich relativ schnell vom Einsteiger zum Profi entwickeln. Kaum ein anderer Markt ermöglicht einen derart spielerischen Einstieg in die Welt des Tradings mit relativ wenig Kapital, wie der Markt der Binären Optionen. Einsteiger in den Binären Optionen Handel können aus einem großen Angebot, zwar noch junger, aber mit einem guten Leistungsangebot aufgestellten Binäre Optionen Broker wählen.
Jetzt bei Plus500 Optionen als CFD handeln! Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Die Binäre-Optionen-Broker aus dem Test

Im Binäre Optionen Broker Test wurden einige Anbieter näher betrachtet. Während der eine das beste Binäre Optionen Demokonto anbietet, kann ein anderer vielleicht stattdessen mit attraktiven Konditionen bei der Eröffnung eines Binäre Optionen Kontos punkten. Die Wahl des optimalen Binäre Optionen Brokers richtet sich immer wieder nach den aktuellen Schwerpunkten, wobei nie außer Acht gelassen werden sollte, dass der Handel stets mit Risiken einhergeht. Damit man bei der Auswahl aus dem großen nationalen und internationalen Angebot an Binäre Optionen Brokern keine wertvolle Zeit verliert und sich letztlich für einen nicht optimal passenden Binäre Optionen Broker entscheidet, kommt der aktuelle Binäre Optionen Broker Vergleich und Test von Brokervergleich.net zum Einsatz. Hier finden sich die aktuellen Daten zu maximaler Rendite, minimaler Handelssumme, Mindesteinzahlung sowie Bonus zur Kontoeröffnung.

Binäre Optionen und ihr Risiko

Auch wenn die Binären Optionen Broker die Möglichkeit bieten, hohe Beträge pro Trade einzusetzen, ist es für Einsteiger angeraten, sich zunächst an die Mindesthandelssummen zu halten, um sich mit möglichst geringem Risiko an die Funktionsweise der binären Optionen heranzutasten. Oder man nutzt gleich ein Demokonto, falls verfügbar. Eine der Binäre Optionen Faustregeln besagt, dass man nicht mehr als 2 – 5 % des eingeplanten Gesamtkapitals in einer binären Optionen handeln sollte. Wie bei jedem Handel mit Finanzprodukten sollte das Thema und Risiko der Spekulation nie in Vergessenheit geraten. Dort wo hohe Renditen winken, lauert eben auch hohes Risiko. Wer einen Test zu einem bestimmten Binäre Optionen Broker sucht, kann sich bei Brokervergleich.net umsehen. Regelmäßig werden die Tests und Vergleiche aktualisiert und erweitert.

Wie gestaltet man den Binäroptionshandel sicher?

  • Man informiert sich frühzeitig über das Handelsmodell und seine Risiken
  • Man tastet sich mit kleinen Einsätzen an den Binäroptionshandel heran
  • Man nutzt nach Möglichkeit ein Demokonto
  • Man riskiert nie mehr als 2 – 5 % des verfügbaren Gesamtkapitals

Jetzt bei Plus500 Optionen als CFD handeln! Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

So nutzt man den Binäre Optionen Broker Vergleich

Der Besuch auf Brokervergleich.net bietet verschiedene Möglichkeiten. So kann man sich erkundigen, wer als bester Binäre Optionen Broker hervorsticht. Der übersichtliche Aufbau des Vergleichsportals ermöglicht ein zügiges Suchen und Finden und bietet wichtige Informationen und Zusammenhänge mit Mehrwert. Aufgrund der Aktualität und Seriosität von Brokervergleich.net können die Vergleiche und Tests als wichtige Entscheidungsgeber fungieren.
Wer sich in der Wahl des Binären Optionen Brokers unsicher ist, kann durch aktuelle Informationen von Brokervergleich.net zu einer sicheren Binäre Optionen Broker Entscheidung gelangen. Das Team von Brokervergleich.net weiß, wie wichtig die Wahl des richtigen Binäre Optionen Brokers ist. Dementsprechend fundiert erfolgt die Durchführung von Tests und Vergleichen. Verglichen und getestet werden ausschließlich Binäre Optionen Broker, die reguliert und daher als seriös einzustufen sind.

Bester Binäre Optionen Broker: Sind Binäre Optionen Glücksspiel?

Wer sich einmal genau mit dem Handel von börslichen und außerbörslichen Finanzprodukten auseinandergesetzt hat, weiß, dass mit Fleiß, Bereitschaft zum Lernen und Zeit zum Sammeln von Erfahrungen nachhaltige Erfolge nicht garantiert, aber erreichbar sind. Hierbei ist die Rede vom Verständnis der Binären Optionen Märkte, der Berechenbarkeit und professionellen Erweiterung des eigenen Handelsgeschicks und die Wahl des am besten passenden Online Binäre Optionen Brokers.
Der Handel mit Binären Optionen ist wohl aufgrund seiner Konstruktion eine Art „Finanzwette“, hat aber bei der Anwendung von definierten Handelsstrategien und Risikomanagement per se nichts mit Glücksspielen zu tun. Trader, die mit Binären Optionen Erfolg haben, werden aufgrund der fixierten Renditen auf Strategien mit möglichst hohen Trefferquoten setzen, um langfristig profitabel zu handeln.
Ein gut durchgeführter Binäre Optionen Broker Test zeigt, dass sich alle im Test berücksichtigten Binäre Optionen Broker um die Kompetenzentwicklung ihrer Trader kümmern, auf die Gefahren im Handel mit Binären Optionen hinweisen und sich vom Thema Glücksspiel distanzieren. Letztlich ist es die eigene Handlung, die über Glücksspiel oder rationalen Handel entscheidet. Wie in anderen risikobehafteten Bereichen ist es beim Handel mit Binären Optionen ebenso wichtig, stets zu wissen, warum man das eine tut und sich gegen das andere entscheidet.
Jetzt bei Plus500 Optionen als CFD handeln! Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Unser Service: Binäre Optionen Broker Vergleiche und Reviews

Was darf es sein? Die Antwort liegt ganz bei einem selbst und kann über das Lesen und Recherchieren mehrerer Tests und Vergleiche sowie detaillierter Broker Erfahrungsberichte führen. Wichtig ist es, den roten Faden nicht zu verlieren und sich jeden Test und jeden Vergleich mit dem ganz persönlichen Fragenkatalog genau anzusehen.
Sollten die aus der eigenen Perspektive wichtigen Bereiche nicht angesprochen werden, hilft die Kontaktaufnahme zu Brokervergleich.net oder direkt zum jeweiligen Binäre Optionen Broker weiter.

Die wichtigsten Kriterien im Binäre Optionen Broker Vergleich:

  • Zuverlässige Regulierung
  • Ansprechende und realistische Handelskonditionen
  • Benutzerfreundliche Tradingplattform
  • Möglichst umfangreiches Bildungs- und Serviceangebot
  • Kostenfreies und möglichst unbegrenzt nutzbares Binäre Optionen Broker Demokonto

Die Entscheidung für einen Binäre Optionen Broker sollte erst dann getroffen werden, wenn man sich in allen Punkten sicher ist und bestärkt fühlt den optimalen Broker und Partner gefunden zu haben. Da es sich beim Handel mit Binären Optionen um eine, im Vergleich zum Handel mit Aktien, junge Handelsdisziplin handelt, können die gängigen Fürsprecher der Seriosität, wie langjährige Erfahrung, zahlreiche Kundenbewertungen oder die Suche nach den zuständigen Aufsichts- oder Regulierungsbehörden, manchmal weniger überzeugend ausfallen. Im Gegensatz zu etablierten Online-Brokern, wie etwa in unserem Wertpapierdepot Vergleich, sind Binäre Optionen Broker erst wenige Jahre am Markt. Hier hilft es, sich auf unabhängige Quellen zu konzentrieren, die sich dem Vergleich, dem Test und der unabhängigen Aufbereitung der aktuellen national und international verfügbaren Binäre Optionen Broker verschrieben haben.
Jetzt bei Plus500 Optionen als CFD handeln! Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Worauf müssen Kunden beim Vergleich achten?

Man sollte nie vergessen den Binäre Optionen Broker Vergleich nach seinen eigenen Kriterien zu bewerten. So kann der objektiv beste Binäre Optionen Broker für die eigenen Ansprüche nicht unbedingt der ideale Partner sein. Die kritische Betrachtung jedes einzelnen Tests und Vergleichs behält den eigenen Fokus bei und sorgt für die tatsächlich richtige Wahl des neuen oder ersten Binäre Optionen Brokers. Online Binäre Optionen Broker Vergleiche sind Hilfsmittel und sollen die individuelle Entscheidung potenzieller oder aktiver Trader unterstützen.
Werden die in Tests und Vergleichen vorgestellten Vor- und Nachteile dementsprechend betrachtet, können die gesammelten Daten und angewendeten Vergleichsparameter die ideale Entscheidung finden lassen. Tests und Vergleiche sollten hinsichtlich der Quelle hinterfragt werden: Soll auf einen bestimmten Binäre Optionen Broker aufmerksam gemacht werden oder ist die Quelle unabhängig und auf die tatsächliche Aufführung von Leistungen und Angeboten aus? Auf Brokervergleich.net kann man sicher sein, dass es sich um einen unabhängigen Anbieter von Binäre Optionen Broker Tests und Vergleichen handelt.

Überblick: bester Binäre Optionen Broker – so findet man ihn

  • Der Online Binäre Optionen Broker muss von Anfang an zum Trader passen.
  • Wer mit Binären Optionen handeln und damit Erfolg haben möchte, sollte sich nicht nur auf die vom jeweiligen Binäre Optionen Broker bereitgestellten Informationsmaterialien und Marktanalysen verlassen, sondern eigene Hilfsmittel, wie etwa Chart-Software, nutzen.
  • Durch einen Binäre Optionen Broker Vergleich kann der objektiv beste Binäre Optionen gefunden werden.
  • Der richtige Zeitpunkt für einen Broker Wechsel oder den Einstieg in den Binäre Optionen Handel kann durch das regelmäßige Verfolgen von aktuellen, unabhängigen Tests und Vergleichen auf Brokervergleich.net begünstigt werden.
  • Als Trader ist der Handel mit Binären Optionen erst dann angeraten, wenn ein Grundverständnis der Finanzmärkte und der Funktionsweise von Binären Optionen sowie Binäre Optionen Handelsplattformen bzw. Brokern vorliegt und das Bewusstsein für das mit dem Handel verbundene Risiko vorhanden ist.

Jetzt bei Plus500 Optionen als CFD handeln! Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Fazit: Binäre Optionen haben sich noch nicht etabliert

Der Handel mit Binären Optionen kann ein Einstieg in die Welt des Tradings oder eine Alternative für Trader sein, die im Forex- und CFD-Handel nicht Ihre Berufung gefunden haben. Durch die klare und einfache Struktur im Binären Optionen Handel sind die Grundlagen schnell erlernt. Mittlerweile ist der Binäre Optionen Handel auch im deutschsprachigen Raum sehr populär und bei verschiedenen, in der EU regulierten Anbietern, sogenannten Binäre Optionen Brokern, möglich. Binäre Optionen wirken zwar spielerisch einfach, sind aber dennoch hochspekulative Finanzprodukte. Durch Lernwillen und die Schulung der eigenen Fähigkeiten kann man seine Chancen verbessern, wobei es natürlich keine Garantien für langfristige Erfolge gibt. Ein Binäre Optionen Broker Vergleich hilft dabei, sich der Leistungen, Möglichkeiten und nicht zuletzt der eigenen Bedürfnisse bewusst zu werden. Auf Brokervergleich.net kann man aktuelle Vergleiche und Tests zu nationalen und internationalen Binäre Optionen Brokern einsehen und herausfinden, wer als bester Binäre Optionen Broker gilt.

*Betrag, den der Händler bei zutreffender Prognose auf seinem Handelskonto gutgeschrieben bekommt.

Optionen: Grundlagen und Begriffe

„Beginn einfach, es wird von selbst kompliziert.“

Diese chinesische Weisheit trifft auf den Handel mit Optionen besonders gut zu. Um die komplexe Materie des Optionshandels verstehen zu lernen, beginnen wir mit den Grundlagen. Wenn Sie bereits Erfahrungen mit Optionen haben, so wird Ihnen einiges in diesem Kapitel sicher bereits bekannt vorkommen. Wenn Sie aber bislang keine oder kaum Erfahrung mit dem Handel von Optionen haben, dann ist gerade dieser Part für Sie besonders wichtig, damit Sie auch die Strategien im zweiten Teil verstehen und nachvollziehen können. Zunächst stellen wir Ihnen die wichtigsten Begriffe vor, die Sie für den Handel mit Optionen kennen sollten.

Call-Optionen & Put-Optionen

Wie Sie wahrscheinlich schon wissen gibt es zwei Arten von Optionen: Call-Optionen und Put-Optionen. Eine Call-Option gibt dem Käufer der Option das Recht, einen bestimmten Basiswert (z.B. eine Aktie) bis zum Verfallsdatum der Option zu einem bestimmten Preis (dem Ausübungspreis) zu kaufen. Für dieses Recht bezahlt der Anleger eine Optionsprämie, den Preis der Option. Der Verkäufer der Call-Option erhält diese Prämie und hat dadurch die Pflicht, bei Ausübung der Option den Basiswert zum Ausübungspreis zu liefern.

Bei Put-Optionen ist das Gegenteil der Fall. Eine Put-Option gibt dem Optionskäufer bis zum Verfallstermin das Recht, den Basiswert zum vorab bestimmten Ausübungspreis zu verkaufen. Wenn Sie also eine Put-Option geschrieben haben, so können Sie vom Käufer dazu verpflichtet werden, den Basiswert zum Ausübungspreis abzunehmen.

Optionen kaufen & Optionen schreiben

Das Verkaufen (oder Emittieren) einer Option, ohne diese bereits vor der Transaktion zu besitzen wird das „Schreiben einer Option“ genannt. Als Anleger können Sie eine Option also entweder kaufen oder schreiben. Wer eine Option gegen eine Prämie schreibt, wird auch Stillhalter genannt.

Beispiel: Call-Option

Ein Anleger, der eine Call-Option besitzt, wird sein Recht zum Erwerb des Basiswertes natürlich nur dann ausüben, wenn der Börsenkurs des Basiswertes am Verfallsdatum über dem Ausübungspreis der Option liegt. Denn wenn der Kurs des Basiswertes zum Laufzeitende unter dem Ausübungspreis liegt, kann der Inhaber der Call-Option den Basiswert zum günstigeren Börsenkurs kaufen. Der Inhaber der Call-Option hat also das Recht, jedoch nicht die Pflicht, seine Option auszuüben und den Basiswert z.B. eine Aktie zum vereinbarten Preis zu kaufen. Der Verkäufer (Stillhalter) der Call-Option hingegen hat die Pflicht, den Basiswert zu liefern, sobald der Käufer seine Option ausübt.

Statt die Option auszuüben und den Basiswert zu kaufen, kann der Inhaber der Call-Option diese vor dem Verfall jederzeit mit entsprechendem Gewinn oder Verlust verkaufen. Die Absicht die Aktien kaufen zu wollen, ist demnach keine Voraussetzung für den Kauf einer Call-Option.

Beispiel: Put-Option

Das umgekehrte gilt für einen Anleger, der eine Put-Option gekauft hat. Liegt der Marktpreis des Basiswertes am Verfalltag unter dem Ausübungspreis, dann wird der Anleger von seinem Recht zum Verkauf der Aktien Gebrauch machen. Bei Ausübung hat der Stillhalter der Put-Option die Pflicht, den Basiswert abzunehmen. Liegt der Kurs des Basiswertes über dem Ausübungspreis, so macht der Käufer der Put-Option von seinem Recht natürlich keinen Gebrauch und verkauft den Basiswert zum höheren Kurs direkt über die Börse.

Statt die Option auszuüben und den Basiswert zu verkaufen, kann auch der Inhaber der Put-Option diese vor dem Verfall jederzeit mit entsprechendem Gewinn oder Verlust verkaufen. Eine Put-Option kann demnach auch gekauft werden, ohne den Basiswert zu besitzen.

Unterschiedliche Laufzeiten, Ausübungspreise und Kontraktgrößen

Die Börse schafft die Rahmenbedingungen für Optionsgeschäfte und ermöglicht jeden Monat das Schreiben neuer Optionen mit unterschiedlichen Basispreisen, Kontraktgrößen und Laufzeiten. Für liquide Aktien sind beispielsweise meist standardmäßig Optionen mit einer Laufzeit von 1, 2, 3, 6 und 12 Monaten verfügbar. An der europäischen Terminbörse Eurex finden Sie auch Optionen mit kürzerer Laufzeit, z.B. die wöchentlichen Optionen auf den DAX oder andere Indizes.

Auch die Kontraktgrößen, d.h. die Anzahl der repräsentierten Basiswerte pro Option und die Intervallstaffelungen der Ausübungspreise können sich deutlich unterscheiden. Zusätzlich zu Optionen mit kurzer Laufzeit bietet die Eurex auch Optionen mit langer Laufzeit an. So stehen sogar einige Optionen mit einer Laufzeit von bis zu 10 Jahren zur Verfügung. Die Eurex verfügt insgesamt über ein umfangreiches Angebot an Optionen.

Bezeichnung einer Option

Erfolgreich handeln mit Optionen

Abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalten Sie regelmäßig praxisnahe Erklärungen bewährter Optionsstrategien, Termine zu Webinaren sowie Trading-Tipps für Optionen von unseren Experten.

Long & Short

Beim Handel mit Aktien, Optionen und Futures werden häufig die Begriffe Long und Short verwendet. Eine Long-Position bedeutet grundsätzlich, dass ein Anleger auf eine Kurssteigerung des gekauften Wertpapieres spekuliert. Wenn ein Anleger hingegen eine Short-Position eingeht, so setzt er auf fallende Kurse. Beispielweise wenn ein Anleger Aktien verkauft, die sich nicht in seinem Besitz befinden. Dies wird auch als „Shorten“ bzw. Leerverkaufen von Aktien bezeichnet. Das Ziel der Transaktion ist es, die Aktien später zu einem geringeren Kurs zurückzukaufen und somit einen Gewinn zu erzielen. Bei einer Long-Position hingegen handelt es sich um den „normalen“ Kauf eines Wertpapiers, bei dem man grundsätzlich auf steigende Kurse setzt.

Die Bedeutung von Long und Short im Optionshandel

In der Welt der Optionen werden die Begriffe Long und Short ebenfalls verwendet. Wenn ein Anleger von „Long Call-Optionen“ in seinem Portfolio spricht, so bedeutet dies, dass er diese Call-Optionen gekauft hat. Das gleiche gilt für „Long Put-Optionen“, obwohl der Investor mit gekauften Put-Optionen in diesem Fall auf einen Kursrückgang des zugrunde liegenden Basiswertes spekuliert.

Für Short Call und Short Put-Optionen gilt das Gegenteil. Wenn ein Anleger Short Call-Optionen in seinem Portfolio hat, dann wurden diese Call-Optionen geschrieben, d.h. der Anleger hat die Optionen verkauft, ohne sie vorher besessen zu haben. Der Anleger profitiert dann davon, wenn die Optionsprämie zurückgeht oder sogar komplett wertlos verfällt, sofern der Basiswert am Verfallstag an der Börse niedriger notiert als der Ausübungspreis lautet.

Hat ein Anleger Short Put-Optionen in seinem Portfolio, dann hat er diese Put-Optionen emittiert, d.h. geschrieben. Er spekuliert also darauf, dass die Option an Wert verliert. Im besten Fall, d.h. wenn der Börsenkurs des Basiswerts am Verfallstag über dem Ausübungspreis liegt, verfällt die Put-Option wertlos.

Amerikanischer oder europäischer Stil

An den internationalen Finanzmärkten werden unterschiedliche Arten von Optionen gehandelt. Auf den normalen Derivatemärkten sind die häufigsten anzutreffenden Optionsarten der amerikanische Stil und der europäische Stil. Zwischen den beiden Arten von Optionen gibt es einen wesentlichen Unterschied, der den Zeitpunkt der Ausübung regelt. Europäische Optionen können ausschließlich am Verfallstag ausgeübt werden. Bei Optionen des amerikanischen Stils ist es möglich, die Option zu jedem Zeitpunkt auszuüben, also auch bereits vor dem Verfallsdatum. Das heißt, der Inhaber der Call- oder Put-Option kann sein Recht jederzeit ausüben und den Basiswert damit vorzeitig einfordern oder liefern.

Wussten Sie …?

Der Name amerikanischer Stil oder europäischer Stil lässt vermuten, dass auf beiden Kontinenten jeweils die entsprechenden Optionsarten überwiegen. Das ist jedoch nicht der Fall. Z.B. handelt es sich bei den meisten Aktienoptionen, die an der Eurex gehandelt werden, um Optionen im amerikanischen Stil. Das bedeutet, die Optionen können zu jedem Zeitpunkt – auch vor Verfallsdatum – ausgeübt werden. Optionen auf den DAX-Index sind jedoch generell im europäischen Stil gestaltet. Sie können daher nicht vor Laufzeitende ausgeübt werden. Darüber hinaus gibt es bei europäischen Optionen ein weiteres wichtiges Merkmal: Die Abwicklung der fälligen Indexoptionen findet stets in Cash statt. Das bedeutet, dem Anleger wird der innere Wert gutgeschrieben. Bei Short-Positionen wird der entsprechende Wert vom Konto des Traders abgebucht.

Black & Scholes

Im Jahr 1973 veröffentlichten Fischer Black und Myron Scholes erstmalig ein ­mathematisches Modell für die Preisgestaltung von Optionen des europäischen Stils. Das sogenannte Black-Scholes Optionsmodell wurde ständig weiterentwickelt, so dass es mittlerweile in verschiedenen Varianten verwendet wird. Mit dem Übergang vom Parketthandel zum elektronischen Handel kam auch die Automatisierung der Preisberechnung durch Computer. Während die Börsenhändler Options-Bewertungen vor einigen Jahrzehnten noch selbst berechneten, haben Computer diesen Part mittlerweile vollständig übernommen.

Nobelpreisauszeichnung für die Optionsformel nach Black & Scholes

In der wissenschaftlichen Veröffentlichung ‘The Pricing of Options and Corporate Liabilities’ wird die nach den Urhebern benannte Black & Scholes Formel besprochen, mit der die Preisentwicklung einer Option im Zeitverlauf abgebildet und nachvollzogen werden kann. Dafür wurde Myron Scholes im Jahr 1997 mit dem Wirtschaftsnobelpreis ausgezeichnet. Fischer Black war bereits 1995 verstorben und konnte den Preis deshalb nicht erhalten.

Die allerwenigsten Optionsanleger kennen die Black-Scholes-Formel auswendig und das ist auch gar nicht notwendig. Auch professionelle Marktteilnehmer wie Market Maker oder Fondsmanager lassen sich die Geld- und Briefkurse von Optionen auf Basis der Formel (oder einer Variante davon) per Computer automatisch berechnen. Für die Mathematik-Begeisterten unter Ihnen haben wir die Formel für die Berechnung des theoretischen Optionspreises mit der folgenden Grafik dargestellt:

Wichtige Begriffe im Optionshandel

Exercise & Assignment (Ausübung und Anweisung)

Die beiden relevanten Begriffe, die sich auf die Abwicklung von Optionen beziehen, sind Exercise und Assignment (Ausübung und Anweisung). Ein Optionsanleger, der das Recht einer sich in seinem Depot befindlichen Call-Option ausübt, führt einen Exercise durch. Der Stillhalter (Schreiber) der Call-Option erhält ein Assignment und muss die entsprechende Anzahl Aktien an den Ausübenden liefern. Im Zuge der Abwicklung wird der Basiswert dann zum Ausübungspreis im Depot des Ausübenden eingebucht. Dazu bezahlt der Optionsanleger den Ausübungspreis an den Stillhalter, der im Gegenzug den Basiswert liefert. Dieser Prozess wird heutzutage von Computersystemen gesteuert und die Auswahl der Stillhalter erfolgt auf Zufallsbasis. Der Investor, der Ihre Option geschrieben hat, muss also nicht gleichzeitig auch derjenige sein, der Ihnen den Basiswert liefert.

Open Interest

Im Gegensatz zu Aktien, bei denen die Anzahl der im Umlauf befindlichen Stücke feststeht, gibt es bei Optionen kein Maximum an ausstehenden Kontrakten für einen zugrundeliegenden Basiswert. Die Anzahl der Optionskontrakte wird durch Angebot und Nachfrage am Markt bedingt. Theoretisch können also die ausstehenden Optionskontrakte die Anzahl der Aktien übersteigen. Für eine Option wird die Gesamtzahl aller ausstehenden Kontrakte Open Interest genannt. Positionen, die bereits ausgeübt oder geschlossen wurden, werden hierbei nicht berücksichtigt. Gibt es in einem vereinfachten Beispiel bei einer Option nur zwei Parteien, nämlich Inhaber und Stillhalter eines einzigen Optionskontraktes, dann beträgt das Open Interest gleich Eins. Nach dem Öffnen einer neuen Optionsposition nimmt das Open Interest um die Anzahl der neu geschriebenen Optionen zu. Ausgeübte oder verkaufte Optionen führen entsprechend zu einer Verringerung des Open Interest und stellen geschlossene Positionen dar.

Das Open Interest macht auf täglicher Basis sichtbar, wie viele Optionskontrakte einer bestimmten Option ausstehen. Ein hohes Open Interest bedeutet, dass eine große Nachfrage nach der betreffenden Option (Optionsserie) besteht. Die Optionsserien mit dem größten Open Interest sind in der Regel auch die Optionen, die am liquidesten sind und den geringsten Spread, d.h. den geringsten Abstand zwischen Geld- und Briefkurs aufweisen. Das Open Interest sagt übrigens wenig über die zukünftige Kursentwicklung eines Basiswerts aus, sondern widerspiegelt nur das Anlegerinteresse.

Hexensabbat

Alle drei Monate findet an den Finanzmärkten das Phänomen des sogenannten Hexensabbats statt. Am dritten Freitag der Monate März, Juni, September und Dezember laufen sowohl die Indexfutures, Indexoptionen als auch die Aktienoptionen aus. Dies führt vor allem in den letzten Handelsstunden und -minuten vor dem Verfallstermin regelmäßig zu stärkeren Kursschwankungen. Dies liegt in erster Linie daran, dass große Marktteilnehmer versuchen, die Kurse der Basiswerte durch gezielte Transaktionen vor dem Ausübungszeitpunkt noch kurzfristig in eine bestimmte Richtung zu beeinflussen. Das Handelsvolumen an den Börsen liegt erheblich höher als an normalen Handelstagen. Da die Kurse im Vorfeld des Verfalls stark hin und her „tanzen“, erhielt das Phänomen den Namen Hexensabbat.

Moneyness

Der Begriff Moneyness bezieht sich auf das Verhältnis zwischen dem Ausübungspreis der Option und dem Kurs des Basiswertes. Wenn der Ausübungspreis einer Call-Option unter dem aktuellen Kurs liegt, dann ist die Option „im Geld“. Eine Put-Option ist im Geld, wenn der Ausübungspreis über dem aktuellen Kurs liegt. Die Prämie der Optionen, die sich im Geld befinden, setzt sich dabei aus dem inneren Wert und dem Zeitwert zusammen.

Eine Option (Call oder Put), deren Ausübungspreis dem Kurs des Basiswertes entspricht, ist am Geld. Bei einer am Geld liegenden Option enthält die Prämie keinen inneren Wert und besteht vollständig aus dem Zeitwert. Bei einer Call-Option, deren Ausübungspreis über dem aktuellen Kurs liegt, spricht man von einer Option aus dem Geld. Eine Put-Option ist aus dem Geld, wenn der Ausübungspreis unter dem aktuellen Kurs liegt. Auch die Prämie von aus dem Geld liegenden Optionen besteht ausschließlich aus dem Zeitwert.

Optionen einfach erklärt!

Der unabhängige Broker-Test 2020:

Finden Sie mit uns den für Sie passendsten Online Broker! Wir haben für Sie die Broker 24option, flatex, DeGiro und LYNX genau unter die Lupe genommen.

Ein Vergleich der Broker lohnt sich allemal. Lesen Sie hier, welcher Broker in puncto Kundenfreundlichkeit am besten abschneiden konnte. Erfahren Sie zudem, welcher Anbieter die spannendsten Optionen zu bieten hat. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie es um die Sicherheit dieser Broker im Internet steht. Nutzen Sie unsere Erfahrungen, um mit der idealen Wahl des Anbieters sicher ins Trading zu starten.

  • 0 % Provisionen auf Aktien
  • Social / Copy-Trading
  • Beeindruckender Kryptowährungskatalog
  • Unbefristetes Demokonto
Fabelhaft 9.6
  • kostenloses Demokonto
  • Zertifikate, Fonds, CFDs, Forex Trading
  • flatex Akademie und Einzelschulungen
  • Flatrate, keine Limitgebühren
Fabelhaft 9.2
  • kostenfreies Demokonto
  • über 100 ausländische Börsen
  • Futures, Optionen, CFDs, Forex Trading
  • Webinar und Wissensportal
  • hohe Gebühren bei hohem Ordervolumen
Sehr gut 7.6
  • 31 Börsen weltweit
  • Futures, Optionen, CFDs, Fonds
  • günstige Gebühren
  • kein Demokonto
  • keine Schulungen und Webinare
Sehr gut 6.2

Unser Demo – Probieren Sie aus, wie eine Option funktioniert!

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, ohne Registrierung eine klassische Option zu traden. Unser Demo veranschaulicht Ihnen, wie Optionen funktionieren. Probieren Sie es doch einfach selbst aus!

Darüber hinaus erklären wir Ihnen, wo Sie nicht nur Aktien, Indizes, Rohstoffe und Währungen, sondern auch Bitcoin als Basiswert handeln können.

Jeder kann Traden lernen! Befolgen Sie als künftiger Trader einfach unsere Online Trading Regeln.

5 Trading Regeln – Mit denen Sie langfristig Erfolg haben

  1. Handeln Sie ausschließlich mit Geld, das Sie nicht brauchen.
  2. Seien Sie ein guter Verlierer.
  3. Erwarten Sie keine Wunder.
  4. Kennen Sie genau Ihr Risiko.
  5. Traden Sie nur mit Vorteil.

Optionen – Auch Sie können traden lernen

Den ersten Schritt haben Sie quasi schon getan: Sie möchten mit Optionen handeln. Wir gratulieren Ihnen zu dieser hervorragenden Wahl! Schon allein Ihr Interesse an Optionen zeigt, dass Sie das richtige Gespür für den aktuellen Finanzmarkt haben.

Das Trading mit Optionen bietet Ihnen eine Vielzahl von Vorteilen. Ob Sie nun darauf aus sind auf diversen Märkten zu spekulieren, eine Absicherung gegen bestehende Positionen anvisieren oder auch eine Handelsentscheidung herauszögern, um feststellen zu können, ob sie richtig ist – wir statten Sie mit dem nötigen Wissen aus, um Sie für den Optionshandel sattelfest zu machen.

Hier erfahren Sie, warum Option nicht gleich Option ist und welche unterschiedlichen Basiswerte (Underlyings) Optionen zugrunde liegen können. Zudem möchten wir Ihnen zeigen, dass Optionen über die reine Spekulation hinausgehen, und wie Sie sie zur Absicherung einsetzen können!

Und kennen Sie auch schon den Unterschied zwischen dem amerikanischen und europäischen Optionstyp. Oder, welcher Unterschied zwischen Long und Short besteht? Und was genau versteht man denn unter Long Call, Short Call, Long Put und Short Put?

Außerdem erklären wir Ihnen wie der Preis einer Option zustande kommt, inwiefern er “fair” sein muss und welche Faktoren genau den Optionspreis beeinflussen.

Sind Sie sich auch der “Greeks” bewusst, also der Risiken, die für den Optionshandel spezifisch sind? Erst dann, wenn Sie diese auch wirklich verstanden haben und das Risiko nachvollziehen können, wird es Ihnen möglich sein die nötigen Maßnahmen zu ergreifen, um dieses zu senken.

Selbstverständlich setzen wir uns mit den verschiedenen Handelsstrategien auseinander und stellen Ihnen die populärsten unter ihnen vor. Lernen Sie also Calls und Puts bei Long- und Short-Positionen, Straddle sowie Strangle oder etwa die Spreads kennen. Auch der Optionshandels-Jargon mit Begriffen wie Condor, Iron Butterfly oder IronCondor wird Sie keineswegs mehr überraschen!

Machen Sie sich ebenso schlau, was es mit der Technischen Analyse auf sich hat. Schließlich soll Ihr Einstieg in die Welt des Tradings so smooth wie nur möglich sein.

Bevor Sie mit dem Trading von Optionen beginnen, stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Warum möchten Sie Optionen handeln?
  • Welches Ziel möchten Sie erreichen?

Trading mit Echtgeld ist kein Spiel. Sie müssen das Handeln von Optionen nicht nur beherrschen, sondern auch das nötige Mindset mitbringen. Denn erfolgreiches Traden setzt Konsequenz, Mut und ein Ziel voraus. Letzteres sollte anfangs nicht zu hoch gesetzt werden. Bleiben Sie lieber realistisch. Stellen Sie sich darauf ein, dass Sie erst mit der Zeit das nötige praktische Know-how erwerben werden. Üben Sie sich in Geduld und halten Sie sich Ihr Ziel stets vor Augen. Es wird Ihnen dabei helfen, auch in schwierigeren Zeiten am Ball zu bleiben.

Was sind Binaere Optionen? Jetzt vergleichen & Konto eröffnen

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 11.02.2020

  • FCA UK reguliert
  • Spreads ab 0 Pips
  • Deutscher Support

Binäre Optionen – eine Erklärung:

Was sind Binaere Optionen? Binaere Optionen, auch digitale Optionen genannt, ermöglichen das Wetten auf steigende oder fallende Kurse von Basiswerten (z.B.: Indizes, Aktien, Währungspaare oder auch Rohstoffe). Dabei hat eine Option immer nur zwei Zustände („binär“). Der Anleger setzt auf den Kursgewinn (Buy) oder auf den Kursverlust (Sell). Das Motto lautet alles oder nichts. Entweder erhält der Anleger seinen zuvor festgelegten Betrag („der Handel ist im Geld“), oder er erhält nichts („der Handel ist aus dem Geld“), da die Option ihren vollständigen Wert verliert. Es ist nicht entscheidend, wie hoch die Gewinne oder Verluste ausfallen.

Da aufgrund der ESMA-Regelung (siehe oben) der Handel und das Angebot mit/von Binären Optionen nicht mehr möglich ist empfehlen wir unseren professionellen Tradern den Handel mit CFDs.

Die besten CFD Anbieter

  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: ja
  • Konto ab: 0€

Sie wollen mehr erfahren?

  • Minikontrakte: nein
  • Krypto handelbar: ja
  • Konto ab: 100 €

Sie wollen mehr erfahren?

  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: ja
  • Konto ab: 100 €

Sie wollen mehr erfahren?

  • Minikontrakte: nein
  • Krypto handelbar: ja
  • Konto ab: 200 $

Sie wollen mehr erfahren?

  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: nein
  • Konto ab: 100 €

Sie wollen mehr erfahren?

  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: nein
  • Konto ab: 0 €

Sie wollen mehr erfahren?

  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: ja
  • Konto ab: 250€

Sie wollen mehr erfahren?

  • Minikontrakte: nein
  • Krypto handelbar: ja
  • Konto ab: 100 €

Sie wollen mehr erfahren?

  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: ja
  • Konto ab: $200 AUD

Sie wollen mehr erfahren?

  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: ja
  • Konto ab: 250 $

Sie wollen mehr erfahren?

  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: nein
  • Konto ab: 500 €

Sie wollen mehr erfahren?

  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: ja
  • Konto ab: 250 €

Sie wollen mehr erfahren?

  • Minikontrakte: nein
  • Krypto handelbar: nein
  • Konto ab: 10 €

Sie wollen mehr erfahren?

  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: ja
  • Konto ab: 100 €

Sie wollen mehr erfahren?

  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: ja
  • Konto ab: 100 USD

Sie wollen mehr erfahren?

  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: Bitcoin
  • Konto ab: $100

Sie wollen mehr erfahren?

  • Minikontrakte: nein
  • Krypto handelbar: ja
  • Konto ab: $20

Sie wollen mehr erfahren?

  • Minikontrakte: nein
  • Krypto handelbar: nein
  • Konto ab: 0 €

Sie wollen mehr erfahren?

  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: nein
  • Konto ab: 5 €

Sie wollen mehr erfahren?

  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: ja
  • Konto ab: 100€

Sie wollen mehr erfahren?

  • Minikontrakte: nein
  • Krypto handelbar: nein
  • Konto ab: 100 €

Sie wollen mehr erfahren?

  • Minikontrakte: nein
  • Krypto handelbar: nein
  • Konto ab: 500 €

Sie wollen mehr erfahren?

  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: nein
  • Konto ab: 10 €

Sie wollen mehr erfahren?

  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: nein
  • Konto ab: 250 €

Sie wollen mehr erfahren?

Der Binäre Optionen Anbieter Test als weiteres Hilfsmittel

Neben dem reinen Vergleich der Konditionen orientieren sich viele Trader immer häufiger an einem Binäre Optionen Anbieter Test, der noch weitaus mehr Informationen liefert. Bei einem solchen Test ist es nämlich so, dass nicht nur die Handelskonditionen der Broker miteinander verglichen werden, sondern es werden auch die Leistungen und Services näher betrachtet. Dabei wird beispielsweise darauf eingegangen, wie viele Handelsarten der Broker im Angebot hat, wie viele Basiswerte gehandelt werden können, wie gut der Trader mit der Handelsplattform zurechtkommt und ob beispielsweise einen Kundenservice in deutscher Sprache vorhanden ist. Der Binäre Optionen Broker Vergleich sollte stets bestimmte Leistungen und Services der Broker gegenüberstellen, was natürlich insbesondere auch für einen durchgeführten Test gilt. Zu den Vergleichs- und Testkriterien gehören beispielsweise die Konditionen Mindesteinzahlung, Mindesthandelssumme, maximale Rendite, Verlustabsicherung, Laufzeiten der Optionen sowie etwaige Zusatzfunktionen. Darüber hinaus sollten aber auch die Leistungen näher betrachtet werden.

Screenshot im Webinar der Shaw Academy

Mobiler Handel und Binäre Optionen Demokonto als Kriterien

In den Bereich der Leistungen, die bei der Gegenüberstellung der verschiedenen Binäre Optionen Broker ebenfalls nicht fehlen sollten, gehört beispielsweise der mobile Handel. Nicht jeder Broker bietet das mobile Trading bisher an und falls doch, sollte sich der Trader darüber informieren, ob der Handel nur per iPhone oder auch per Smartphone möglich ist. Neben dem mobilen Handel ist für nicht wenige Trader ein weiteres Auswahlkriterium, ob der Broker 60-Sekunden-Trades anbietet. Die Optionen mit diesen sehr kurzen Laufzeiten sind mittlerweile nämlich sehr beliebt und werden von immer mehr Trader bevorzugt. Insbesondere neue Trader möchten darüber häufig gerne ein Binäre Optionen Demokonto nutzen können, sodass dieses ebenfalls ein Kriterium bei der Auswahl des Brokers sein kann. Wird ein solches Binäre Optionen Demokonto angeboten, sollte darüber hinaus beim Vergleich darauf geachtet werden, ob dieses zeitlich uneingeschränkt nutzbar ist und auch dann in Anspruch genommen werden kann, wenn noch keine Einzahlung auf das echte Handelskonto erfolgt ist.

Infos

Man kann zwischen der Cash-or-Nothing-Option und der Asset-or-Nothing-Option unterscheiden.

Cash-or-Nothing-Option: Ausschüttung eines vorher festgelegten Betrages am Laufzeitende

Asset-or-Nothing-Option: Ausschüttung des Preises des Basiswertes

Neben des Handels an Börsen, werden Binäre Optionen auch und vor allem an teilweise regulierten außerbörsliche Handelsplattformen gehandelt.

Relevant sind kurzfristige wirtschaftliche Entwicklungen oder Daten, die sich in der nahen Zukunft bemerkbar machen. Sie sollten daher Informationsquellen mit aktuellen Werten genau studieren. Glauben Sie eine bestimmte Entwicklung durch Recherche und Analyse zu wissen, dann ist es ratsam, dass Sie schnell eine binäre Option eröffnen. Entwickelt sich der Wert in die gewünschte Richtung, haben Sie den vollen Gewinn gemacht; dh. den vorher festgesetzten Betrag ihres Gewinns (meistens ca. 80%). Der Kurs gut informierten Anleger entwickelt sich oft für diese positiv und deshalb sind hohe Gewinne bei Binaeren Optionen in kurzer Zeit möglich.

Die Unterschiede zwischen den Binäre Optionen Broker-Portalen sind in den Laufzeiten der Optionen zu finden. Außerdem variieren die Rendite-Aussichten erheblich. Sie sollten sich zudem einen Überblick über Mindesthandelssummen, Boni und Absicherungsmechanismen verschaffen. Informieren Sie sich in jedem Fall in den AGB der Anbieter der Binaeren Optionen Broker, um sicher zu gehen.

Cool und folgen Sie uns auf Twitter!

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker!

Like this post? Please share to your friends:
Binäre Optionen für Anfänger
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: