Binare Optionen Regulierung So werden die Handler geschutzt

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker!

Contents

Binäre Optionen erfolgreich handeln

Klassische Geldanlagen vom Format Tages- und Festgeld werfen aufgrund der inzwischen seit mehreren Jahren anhaltenden Niedrigzinsphase kaum Rendite ab. Das Verwahren der Ersparnisse auf dem traditionellen Sparbuch oder -konto führt im schlimmstmöglichen Falle sogar dazu, dass das Kapital aufgrund niedriger Zinssätze und hoher Inflationsraten mit der Zeit schrumpft.

Doch Geldanlagen wie Gold, Aktien oder gar Immobilien verlangen von Investoren weitaus größere Investitionssummen. Und die kann und will sich mancher Kleinanleger eher nicht leisten, zumal diese Bereiche oft ein hohes Maß Geduld verlangen und erst langfristig zum ersehnten Gewinn führen.

Zunehmend treten deshalb im digitalen Zeitalter sogenannte derivate Finanzinstrumente in Erscheinung, von denen viele lange Zeit eher Großanlegern und institutionellen Investoren vorbehalten waren. Das denkbar beste Beispiel aus diesem Sektor sind binäre Optionen.

Binäre Optionen Broker Testsieger

Binary.com – auch für Profis

Rendite: über 100 Prozent (klassisch) bzw. 1000 Prozent (Range und Touch Optionen)
Regulierung: MAG Malta, MGA/CL2/118/2000
Mindesteinzahlung: 5 Euro / Mindesteinsatz: 1 Euro
TOP: Unbegrenzt gültiges Demo Konto (keine Einschränkungen)
TOP: Sehr umfangreiche Auswahl an Basiswerten und Verfallszeiten

IQ Option – ideal für den Einstieg

Rendite: bis zu 85 Prozent (binär)
Regulierung: CySEC Zypern (Lizenz 247/14)
Mindesteinzahlung: 10 Euro / Mindesteinsatz: 1 Euro
TOP: Verschiedene Handelsarten, auch klassische Optionen
TOP: Kostenloses Demokonto (unbegrenzt gültig)

Trading auch für den normalen Geldbeutel

Mussten Spekulanten früher recht hohe Investitionen in Kauf nehmen, um an den Entwicklungen des Marktes in seinen verschiedenen Formen partizipieren zu können, hat die zunehmende Digitalisierung des Finanzmarktes gerade an diesem Punkt zu deutlichen Veränderungen geführt. Vielfach erlauben Binäre Optionen Broker, wie sie im Vergleich auftauchen, das Handeln bereits mit Mindesteinsätzen im einstelligen Eurobereich, sodass der Einstieg – abgesehen von Differenzkontrakten (CFDs) und teils dem Devisenhandel – diesbezüglich nahezu konkurrenzlos „günstig“ möglich ist. Dabei müssen sich Interessenten natürlich stets vor Augen halten, dass ihre Einsätze jederzeit verloren gehen können. Nämlich wenn sich der Markt bzw. der Kurs des Basiswertes unerwartet in eine andere Richtung entwickelt.

Ein wichtiger Vorteil des Tradings (Handelns) mit Binären Optionen (im Vergleich zum CFD und insbesondere Forex-Trading) ist indes darin zu sehen, dass die normale Funktionsweise auch für unerfahrene Anleger recht leicht nachzuvollziehen ist. Der Handel mit Binäroptionen als solcher ist im Grunde relativ unkompliziert, was nicht bedeutet, dass ein gesundes Basiswissen zur Thematik dringend angeraten ist aus Sicht von Anlageprofis. Überall, wo Investoren mit sehr hohen Renditen umworben werden, fällt das Verlustrisiko automatisch ebenfalls schwer ins Gewicht, was für einen individuellen Binäre Optionen Testbericht zwingend zu berücksichtigen ist.

Eine binäre Option ist ein sog. Finanzderivat. Anleger investieren also nicht direkt in ein bestimmtes Produkt; sie spekulieren stattdessen auf die Entwicklung des Kurses eines Basiswertes. Dies ist genau genommen auch die Ursache, weshalb Interessierte schon mit geringem Einsatz aktiv werden können. Die Bedingungen für das Eröffnen von Positionen sind schließlich nicht an die tatsächlichen Kurse der Basiswerte gebunden.

Aber der Reihe nach. Nähern wir uns Schritt für Schritt der Thematik, damit auch „blutige“ Anfänger verstehen, um was es sich handelt, wenn sie eine Einarbeitung in die Materie in Angriff nehmen möchten.

Eines vorab: Binäre Optionen Broker, Erfahrungen bestätigen dies eindeutig, sind offen für ganz normale Anleger und sprechen keineswegs einzig und allein Unternehmen, Fonds und andere institutionelle Investoren an. Im Folgenden erfahren Sie als aufmerksamer Leser, auf welche Aspekte es ankommt und wie genau man am besten in die Suche nach dem richtigen und möglichst besten Anbieter in diesem Spektrum des Finanzmarktes findet.

Woher kommt eigentlich die Bezeichung „Binäre Optionen“?

Der Terminus „binär“ ist der Mathematik entliehen und bezieht sich darauf, dass Anleger im Grunde nur auf zwei Ereignisse vorbereitet sein müssen. Entweder war ihre Vorhersage eines bestimmten Szenarios korrekt und sie erreichen die vorab bekannte Rendite. Oder sie lagen mit ihrer Prognose bzgl. der Kursentwicklung falsch und ihr Einsatz ist in voller Höhe verloren.

Deshalb also die Parallele zu den beiden mathematischen Zuständen 0 und 1, die im Binärsystem der Dreh- und Angelpunkt sind. Man spricht dabei davon, dass Orders „im Geld“ oder „aus dem Geld“ enden.

Eine gewisse Einschränkung bezüglich der Verlusterwartungen kann es im Einzelfall geben. Einige wenige Binäre Optionen Broker arbeiten mit einer Verlustabsicherung, die meist irgendwo im Rahmen von 10 bis 30 Prozent liegt. Wie immer kann es je nach Handelsmodell natürlich Abweichungen nach oben oder unten geben.

Handelsarten und Gebühren als zentrale Entscheidungsmerkmale

Anleger können nicht einfach so und ohne jede fremde Hilfe in den Binärhandel starten. Vielmehr sind sie auf einen Dienstleister angewiesen, der ihnen bei der Ausführung eigener Trades (so werden die eröffneten Positionen üblicherweise genannt) behilflich sind. Die Binäre Optionen Broker stellen dabei die Infrastrukturen, die es für den Marktzugang braucht.

Hierfür vertrauen die Anbieter entweder auf hauseigene Handelsplattformen oder extern entwickelte Produkte, die dann in ähnlicher Form auch bei der Konkurrenz zum Einsatz kommen. Diese Plattformen sind mal mehr und mal weniger umfangreich und zeichnen sich teils durch gewisse Alleinstellungsmerkmale aus, die im Vergleich insbesondere für Anspruchsvolle relevant sind, denen es nicht nur um die Basics geht.

Schon recht früh werden Binaries-Händler in spe also auf die technische Ausstattung, die Auswahl der handelbaren Basiswerte (Assets), die infrage kommenden Orderarten und Handelskonditionen allgemein achten müssen. Denn diese und einige weitere Faktoren entscheiden darüber, ob ein Anbieter den Ansprüchen gerecht werden kann, die Kunden zu Recht an ihn stellen. Denn auf der Jagd nach dem großen Erfolg sucht niemand nach dem „zweitbesten“ Binäre Optionen Broker.

Anleger müssen geeignete Broker im Vergleich finden

Dass nicht jeder Broker jeden Anleger als möglichen Nutzer seiner Plattform im Blick hat, wird im Test der Dienstleister spätestens beim Vergleich der Parameter deutlich, auf die Händler bei der Gestaltung ihrer Orders zugreifen können. Testberichte müssen somit Aufschluss darüber gehen, wo ebenso seriös wie transparent gearbeitet wird und die Konditionen im Interesse der Trader fair definiert sind. Selbstredend ist es das Ziel, einen Binäre Optionen Betrug generell auszuschließen.

Diese Fragen sollten Händler für einen objektiven Vergleich stellen!

  • Wie gestalten sich die Einstiegsbedingungen (Ersteinlage und Mindesteinsätze)?
  • Welche Handelswerte werden angeboten und auf welche Kategorien verteilen sich diese?
  • Gibt es Gebühren, die beim Trading entstehen können?
  • Welche Handelsplattform kommt beim Broker der Wahl zum Einsatz, gibt es Extrafunktionen?
  • Welche Orderarten sind verfügbar und wie funktionieren diese?
  • Wie hoch ist die maximal realisierbare Rendite bei den verschiedenen Orderarten?
  • Wie gut sind die rechtlichen Rahmenbedingungen (staatliche Regulierung und Einlagensicherung)?
  • Wird ein Demokonto angeboten, falls ja welchen Beschränkungen unterliegt dieses?
  • Gibt es ein tatsächliches Ausbildungsangebot, falls ja wie gut ist es wirklich?
  • Werden spezielle Apps fürs Mobile Trading mit Tablet und Smartphone angeboten?
  • Gibt es konkrete Unterstützung bei der Analyse von Markt- und Kursentwicklungen?
  • Sind aktuell lohnenswerte Bonusaktionen und / oder Wettbewerbe verfügbar?

Wo sind Binäre Optionen Broker zuhause?

Wie bereits zu Beginn angemerkt können auch Anleger mit kleineren Budgets ihr Glück im Bereich des Binärhandels suchen und finden. Niedrige Mindesteinsätze erlauben mit geringem Kapital das Ausführen vieler Positionen bei – idealerweise – hohen prozentualen Renditen, wenn Kunden wissen, was sie tun und worauf sie sich eigentlich einlassen. Der rasante Boom im Internet hat gerade auch in diesem Segment des Finanzmarktes dazu geführt, dass die Zahl der Broker regelrecht explodierte in den vergangenen Jahren.

Nicht alle Anbieter haben ihren Sitz im Inland. Eher ist das Gegenteil der Fall, denn viele Binäre Optionen Broker richten ihre Angebote zwar an deutsche Kunden, haben ihren Sitz aber im europäischen Ausland oder auch in Offshore Staaten rund um den Globus. Bekannte Hochburgen sind beispielsweise Zypern und Malta, aber auch Inselstaaten mit entsprechenden Steuervorteilen. Verbraucher haben so die Qual der Wahl, profitieren aber vorrangig davon, dass sie über die Plattform ganz ohne die Mitwirkung von Banken spekulieren.

Worum geht es beim Trading von Binäroptionen genau?

Wie schon kurz thematisiert, geht es im ersten Schritt darum, dass Händler einen bestimmten Basiswert aus der vom Broker vorgegebenen Auswahl herauspicken. Für diesen Vermögenswert muss nun vorhergesagt werden, in welche Richtung sich der Kurs während einer ebenfalls vor Eröffnung der Position festzulegenden Laufzeit entwickeln wird. Wobei es diverse Orderarten (teils auch als Handelsarten tituliert) gibt, bei denen es schon ausreicht, wenn der Kurs einmal während der Laufzeit einen bestimmten Wert erreicht, damit Erfolge oder Misserfolge verbucht werden.

Interessant ist der Handel mit binären Optionen letzten Endes gerade deshalb für Investoren, weil Gewinne in diesem Bereich auch dann erreichbar sind, wenn der Kurs sinkt. Damit unterscheidet sich das Trading gravierend von Spekulationen am Anleihen-, Gold- oder Aktienmarkt, wo nur Kursanstiege einen Gewinn zur Folge haben. Was es zur Mitnahme einer Rendite braucht, ist entsprechend ein Verständnis für Trends oder deren Ende, um daraus sinnvolle Entscheidungen ableiten zu können.

Wissenswert für Einsteiger: Gerade Aktien sind ein zentraler Teil der Basiswerte, auf deren Kurse über die Handelsplattformen bei Binäre Optionen Brokern gewettet werden kann. Natürlich ist dies nicht der einzige Bereich, deren Einsatz in Frage kommt. Etliche andere Marktsparten werden ebenfalls – mal mehr und mal weniger umfangreich – durch die Broker-Plattformen abgedeckt.

Im Mittelpunkt für Anleger steht grundsätzlich die Erkenntnis, dass der Binäroptionen-Händler keine Investition in physische Werte vornimmt, sondern schlicht und ergreifend auf die Kursbewegungen spekuliert.

Auswahl der handelbaren Basiswerte wichtig für den Vergleich

Je genauer die Vorstellungen der Trader vor der Auswahl ihres Brokers ausfallen, desto genauer können verschiedene Angebote miteinander verglichen werden. Die derzeitigen Testsieger erlauben ihren Kunden im Fall der Fälle das Wetten auf einige Hundert Basiswert-Kurse. Hier zeigt sich allerdings mitunter eine gewisse Spezialisierung der Dienstleister, wie der Binäre Optionen Test verdeutlicht. Während sich einige Unternehmen weitgehend auf Aktien konzentrieren, setzen einige Mitbewerber eher auf Kunden, die sich für Digitaloptionen im Bereich Devisen oder aus anderen Nischen begeistern können. Die Gewichtung der Vermögenswerte fällt dementsprechend verschieden aus.

Aufgrund der Tatsache, dass die Kontoeröffnung kostenlos ist und viele Broker zeitweise Testzugänge zu ihren Plattformen gewähren, kann es sich für Kunden durchaus lohnen, in die Angebote unterschiedlicher Betreiber hineinzuschnuppern, um ihren persönlichen Favoriten mit dem für sich besten Basiswert-Modell ausfindig zu machen. Das Motto könnte lauten „Vielfalt“ statt Einheits-Trading“. Denn jeder Händler findet geeignete Geschäftsmodelle, um seine Ziele zu verfolgen.

Die wichtigsten Kategorien der handelbaren Assets in ihrer Bedeutung

  • Aktien (nationale und internationale Werte)
  • Devisenpaare (Währungspaare wie z.B. EUR/USD, EUR/GBP, GBP/USD etc.)
  • Index-Werte (Indizes wie z.B. DAX30, NASDAQ oder Dow Jones)
  • Rohstoffe wie Öl, Gold, Silber, Kaffee, Weizen u.a.
  • Fonds und/oder Anleihen

Spezialisierung der Anbieter macht genaue Auswahl notwendig

Die Aus- und Bewertung der jeweiligen Rahmenbedingungen ist deshalb unerlässlich, da Anleger mit Vorliebe für Rohstoffe und Devisen(-paare) bei Anbietern, die zum Großteil Aktien als Vermögenswerte offerieren, eben nicht an der richtigen Adresse sind und schlimmstenfalls erhebliche Abstriche in Kauf nehmen müssen. Dennoch gilt allgemein, dass Devisen und Aktien in den allermeisten Fällen die Plattformen der Binary Options Broker dominieren. Was wiederum daran liegt, dass diese Marktbereiche als solche besonders viel Spielraum bieten und den globalen Finanzmarkt bestimmen. Gute Chancen ergeben sich dabei gerade in den sehr volatilen Sparten, was wiederum für den Binärhandel mit Devisenpaaren und Rohstoffen spricht, da dort besonders häufig starke Kursbewegungen zu beobachten sind.

Zumindest einige Werte aus allen Sparten verfügbar

Die Asset-Auswahl fällt in den Binäre Optionen Erfahrungsberichten erfolgreicher Kunden unterschiedlich aus. Das Gros der Anbieter setzt auf eine Asset-Vielfalt von mindestens 100 Basiswerten. Wenige Broker liegen mit ihrem Portfolio darunter, andere bieten Kunden deutlich mehr. Zu unüberlegten Aktivitäten sollten sich Trader natürlich selbst bei enormer Vielfalt nicht hinreißen lassen, da es sich nun einmal um reine Spekulationsgeschäfte handelt. Wer auf Kursentwicklungen wettet, kann die eigenen Chancen durch eine ausreichend gute Vorbereitung zwar positiv beeinflussen. Erfahrungen mit Binären Optionen aber zeigen, dass selbst waschechte Experten niemals Garantien für das Eintreten eines Ereignisses abgeben werden.

Ohne entsprechende Analyse sind Binäroptionen ein reines Glücksspiel

Wer bereits eine gute Portion an Börsenwissen mitbringt dürfte den Einstieg leichter schaffen als Seiteneinsteiger aus dem Glückspielbereich (Broker umwerben diese Zielgruppe bewusst). Der Totalverlust der Anlage ist beim Optionshandel immer möglich weshalb eine fundierte Ausbildung als essenziell anzusehen ist. Diese Aussage trifft in besonderer Weise auf sehr kurze Laufzeiten mit kurzfristigen Verfallszeiten zu, bei denen Händler ihre Entscheidungen extrem schnell treffen müssen. Hier kann in der Tat von einer Finanzwette gesprochen werden da die Möglichkeit einer fundierten Voraussage der Kursentwicklung mit der Verfallszeit abnimmt.

Neben einer gesunden Portion Glück und Bauchgefühl sind Trader insbesondere auf analytisches Geschick angewiesen, um positive Binäre Optionen Erfahrungen sammeln zu können. Als Basis für präzise Analysen ist dabei eine gute Ausbildung samt Erarbeitung aller relevanten Fachbegriffe und Funktionsweisen der angebotenen Orderarten sowie ein umfangreiches Analyse-Angebot auf der Broker-Plattform anzusehen. Nur so können Chancen erkannt und sprichwörtlich Risiken gebannt werden. Deshalb liegt es nahe, dass sich der nächste Abschnitt des Binäre Optionen Tests genau auf diese beiden Aspekte bezieht.

Ausbildung und Trading-Analyse in der Binäre Optionen Erfahrung

Die Angebote, die Binaries-Broker ihren Kunden mit auf den Weg geben, variieren in ähnlicher Weise wie es im Bereich der Handelswerte bereits erkennbar wurde. Zudem sind Inhalte für die Aus- und Weiterbildung im Binärhandels-Sektor bei vielen Anbietern erst nach der Registrierung – teilweise sogar erst nach dem erfolgreichen Eingang der erforderlichen Ersteinzahlung – abrufbar.

Hierbei gehen Verbraucher also bereits eine gewisse Bindung zum Digitale Optionen Broker ein, die eigentlich nicht gewünscht war. Steht hingegen fest, dass es genau dieser Anbieter sein soll, ist eine solche Bedingung weitgehend irrelevant. Tools für die Analyse von Kursen und Märkten finden sich im Grunde bei nahezu allen Brokern, der Umfang hingegen variiert sehr deutlich.

Im gleichen Maße gilt dies für die Ausbildungs-Angebote, die von Anfängern für den Einstieg oder Fortgeschrittenen zur Auffrischung ihres Wissens genutzt werden können. Bildungs-Offerten jedenfalls spielen bei allen seriösen Dienstleistern der Branche eine gewisse Rolle.

Typische Inhalte im Bereich der Ausbildung und Marktanalyse

  • Glossars mit allen wesentlichen Fachbegriffen
  • Video-Angebote, die über Orderarten, Assets und andere Fakten informieren
  • Newsletter, News-Ticker, Marktberichte und ähnliche Hilfsmittel
  • Webinare (also Video-Schulungen, die oft auch live stattfinden)
  • Vor-Ort-Seminare zum Optionshandel (eher selten verfügbar)
  • Ratgeber allgemein, die Einblicke ins Binaries-Trading gewähren
  • Einführung in gewinnbringende Handelsstrategien (Trendfolgestrategie, Absicherungsstrategie, Volatilitätsstrategie etc.)
  • Support mit guter Erreichbarkeit und hoher Kompetenz für Rückfragen jeder Form

Broker suchen nach Wegen, um sich von der Masse abzuheben

Einige der genannten Punkte sind gewissermaßen Standards der Branche, andere sind eher Extras, durch die sich einzelne Broker von den Erfahrungen mit anderen Anbietern unterscheiden. Auch die analytische Herangehensweise ist nicht als Garantie für schnelle und sichere Gewinne zu verstehen – die Erfolgsaussichten an sich aber lassen sich auf diese Weise sehr wohl deutlich optimieren. Und genau darum geht es beim Handel mit binären Optionen: Das Schaffen der bestmöglichen Umstände, um am besten in jeder Marktphase Renditen realisieren zu können.

Grundvoraussetzung ist hierbei das Wissen um die Zusammenhänge und die Auswirkungen von wirtschaftlichen und politischen Nachrichten auf die Märkte. So hinterlässt eine Änderung der Leitzinssätze eben nicht allein am Devisenmarkt Spuren. Auch Aktien- und Index-Kurse sowie Rohstoff-Preise werden von Meldungen dieser Art positiv oder negativ beeinflusst. Bei Aktien sind es erwartungsgemäß vor allem Gewinnwarnungen und andere Mitteilungen aus dem Umfeld der Aktiengesellschaften, die Kursveränderungen zur Folge haben.

Kontoeröffnung über die Plattformen in wenigen Schritten erledigt

Die modernen Online-Broker haben die Branche nachhaltig verändert. Heute kann jeder gewerbliche oder private Anleger bequem von zuhause aus binäre Optionen handeln, ohne dafür den Berater bei der Bank aufsuchen und dort ein Depot oder Handelskonto eröffnen zu müssen. Solche Konten können mittlerweile binnen weniger Minuten direkt auf den Webseiten der Anbieter für Binäre Optionen Erfahrungen eröffnet werden. Dafür sind meist nur einige wenige persönliche Informationen vonnöten. Auch braucht es die Eingabe einer gültigen E-Mail-Adresse. Spätestens für die Durchführung einer ersten Auszahlung vom Händlerkonto verlangen Broker dann normalerweise den Nachweis der Kunden-Identität, wofür meist ein gültiger Personalausweis (oder ein Reisepass) ausreicht. Längst kann der Legitimierungsprozess vielerorts komplett online erfolgen, was die Abwicklung sehr zeitsparend gestaltet.

Binärer Handel an sich gelingt meist webbasiert, sodass auf einen – beispielsweise bei vielen Forex Brokern obligatorischen – Download der erforderlichen Software fürs Trading verzichtet werden kann. Der Vorteil besteht darin, dass der Kontozugriff mit den persönlichen Zugangsdaten von jedem Rechner aus gelingt.

Mindestanforderungen und Demokonten fürs Binaries-Trading

Gerade Neulinge tun gut daran, nach Angebote zu suchen, bei denen sie nicht direkt gezwungen sind, ein Echtgeld-Konto zu eröffnen. Viele Binäre Optionen Broker setzen bei der Kundengewinnung auf Demokonten, die durch Neukunden die Chance haben, die Plattformen zu testen und Erfahrungen zu sammeln. Dabei wird offenkundig, dass die Konten keineswegs identisch ausgestattet sind.

Beim Demokonto kommt es auf die Nutzungsbedingungen und -voraussetzungen an!

  • Beschränkung hinsichtlich der Kapitalausstattung (nur selten steht unbegrenztes Guthaben zur Verfügung)
  • Begrenzung der Nutzungsdauer (meist nur für eine Tagen/Wochen nutzbar)
  • Einschränkung des Handelsspielraums (manchmal sind nicht alle Werte und Orderarten verfügbar)
  • Demokonto wird erst nach einer erfolgten Eröffnung eines Echtgeld-Kontos und einer Ersteinzahlung angeboten

Aktive Händler nutzen Konten meist kostenlos

Vergeben Broker die Demokonten nur für wenige Tage, bleibt Kunden also nur wenig Zeit, alle Funktionen kennenzulernen. Bei Bindung an ein normales Handelskonto und eine erste Guthabeneinzahlung nimmt mancher Interessent eher Abstand vom Angebot. Ideal ist es, wenn das Testkonto den kompletten Spielraum (also alle Orderarten und Basiswerte) sowie eine Echtzeit-Kursstellung umfasst, damit der Binäre Optionen Test unter realen Bedingungen erfolgen kann. Dies ist leider nicht bei allen Anbietern gegeben, wie ein Vergleich erkennen lässt. Ansonsten geht es natürlich um die sonstigen Mindestanforderungen für Kontoeröffnung und Handelsstart. Um kein Missverständnis aufkommen zu lassen: Das Eröffnen der Konten ist im Regelfall kostenlos. Gebühren treten hingegen oft bei längerer Inaktivität ohne aktive Teilnahme am Handel auf.

Wichtige Bedingungen und anfallende Kosten beim Binäroptionen-Handel

  • Mindesteinlagensummen für die Eröffnung des Kontos (Mindesteinzahlung meist 100 bis 250 Euro, teils auch schon mit 10 Euro möglich)
  • Mindesteinsatz pro Trade (bei allen Brokern im Test im Bereich von 1 Euro bis 25 Euro)
  • Transaktionsentgelte für Auszahlungen vom Handelskonto (Einzahlungen meist gebührenfrei)
  • Kosten für Anrufe beim Support der Broker (nicht immer ist eine deutsche Nummer verfügbar)
  • Gebührenstruktur für inaktive Konten (ab wann wird diese berechnet und wie hoch fällt diese aus?)

Anbieter, die auf Mindesteinlagensummen verzichten, gibt es im Grunde nicht. Zumal das Ziel der Kontoeröffnung nun einmal der aktive Handel ist. Die Einzahlung der vom Binäre Optionen Broker genannten Ersteinlagen sind typischerweise kostenlos, schließlich möchten Anbieter Kunden zum eifrigen Traden bewegen. Bei Auszahlungen hingegen entstehen je nach Zahlungsmethode durchaus Kosten. Typische Zahlungswege sind Überweisungen vom Bankkonto, Kreditkartenzahlungen sowie verschiedene Zahlungsdienste wie Skrill, Webmoney und andere. Abhebungsgebühren liegen – von einem Frei-Kontingent pro Monat oder Jahr abgesehen – zumeist im Rahmen von 5 bis etwa 50 Euro, weshalb der Zahlungsverkehr wohl durchdacht sein will. Weiterhin sehen Broker normalerweise einen Mindesteinlage und ein Mindestauszahlungsbetrag vor, der nicht nur für die erste Einzahlung gilt.

Die Bedeutung von Bonusangeboten beim Binärhandel

Fast jeder Broker wird früher oder später mit Boni für Neukunden und mitunter sogar für Bestandskunden. Die Einzahlungssummen stehen für gewöhnlich in direkter Verbindung mit diesen Bonusaktionen. Hauptmerkmal für die Auswahl eines Dienstleisters sollten Zuschüsse nicht sein, ein Anreiz aber können sie sehr wohl sein.

Zu beachten gilt: Fast alle Bonus-Angebote sind an einen bestimmten Handelsumsatz gebunden

Ein üblicher Mindestumsatz für das „Freispielen eines Bonus“ liegt beim 25- bis 50-fachen der Bonus-Höhe. Darüber hinaus sind manche Orderarten bei einigen Brokern von der Gesamtberechnung ausgenommen. So wird der Grenzwert vielleicht nicht innerhalb der Aktionsphasen erreicht, sodass der gutgeschriebene Bonus entfällt.

Einige wenige Broker am Markt vergeben Boni jedoch bedingungslos, wobei der Zuschuss in diesem Fall eher gering ausfällt. Die meisten Angebote sehen einen gestaffelten Bonus vor, hier gilt: Je höher die Einzahlungssummen, desto höher der Bonus!

Modelle mit einem Bonus in Höhe von 100 Prozent sind nicht ausgeschlossen, bis zu 50 Prozent aber sind eher die Regel. Vereinzelt vergeben Broker an engagierte Kunden auch kosten- und risikofreie „Free-Trades“, bei denen zwar Gewinne, aber keine finanziellen Verluste entstehen können. Auch so können sich Anfänger bequem und ohne Gefahr Binäre Optionen Erfahrungen aneignen.

Vielfältige Orderarten und Verfallszeiten bringen Abwechslung

Gehandelt wird je nach Broker im Bereich des Kurzfrist-Handels mit Verfallszeiten von 30 Sekunden bis zu einigen Minuten sowie Laufzeiten von mehreren Stunden, Tagen, Wochen und Monaten. Meist liegt die Obergrenze indes bei einigen Wochen, seltener Monaten.

Folgende Handelsarten / Orderarten sind beim Binäre Optionen Trading Standard

  • Call-Put Optionen (auch Hoch-Tief Handel oder Up-Down Optionen genannt)
  • One-Touch Optionen bzw. Touch / No-Touch Optionen („Ein Treffer“ bzw. „Treffer / Kein Treffer“)
  • Turbo Option (entspricht der klassischen Call Option bzw. Put Option, meist 60 Sekunden Trades, teils auch 15 und 30 Sekunden)
  • Boundary oder Range Option („Grenze“)
  • Spezielle Optionsformen als Alleinstellungsmerkmal bei der Brokerwahl beachten

Weiterhin gibt es bei vielen Brokern die Sparte „High-Yield-Handel“. Diese erlaubt Tradern bei sehr hohem Verlustrisiko das Erreichen von Renditen, die schnell bei 500 bis 600 Prozent pro Trade liegen können. Wer ein Risiko einzugehen bereit ist, dem winken hier attraktive Gewinne, wenn Optionen im Geld enden. Die verschiedenen Orderarten sehen oftmals unterschiedliche Höchstrenditen vor. Branchenüblich bei den normalen Orderarten sind Werte von bis zu 90 Prozent.

Mobile Handelsmöglichkeiten bei Kunden verstärkt gefragt

Wichtig für den Erfolg ist stets das zuverlässige Funktionieren der Handelsplattformen. Diese sollten verständlich und übersichtlich sein. Dies sollte selbstredend auch dann gelten, wenn Händler Mobile Apps ihrer Broker installieren, um immer und überall Zugriff auf ihr Konto zu haben und traden zu können – ohne den heimischen PC nutzen zu müssen.

Mobile Anwendungen gibt es zumeist für die Betriebssysteme Android (Google) und iOS (Apple), Apps für Windows- und BlackBerry-Geräte werden bisher nur selten angeboten. Hier bleibt im Ernstfall der Zugriff über den normalen Browser auf dem Mobilgerät.

Zu Recht weist der Binäre Optionen Test diesbezüglich darauf hin, dass die nötige technische Kompatibilität beim Mobile Trading ebenso wichtig ist wie eine zuverlässige Internetverbindung. Denn nur dann können Trader ihre Ziele wie gewünscht verfolgen. Achten Sie als Händler darauf dass die angebotenen Mobile Trading Plattformen alle Funktionen, Handelswerte und Orderarten beinhalten sollten, die auch beim webbasierten Trading zur Verfügung stehen!

Broker-Regulierung und Anlegerschutz beim Handel beachten

Neben einem guten Support per Mail, Hotline und vielfach via Live-Chat, einer hochwertigen Handelsumgebung und günstigen Bedingungen für den Handel mit binären Optionen kommt der Seriosität der Broker im Vergleich ein hoher Stellenwert zu.

Ein hohes Maß an Transparenz ist ein Indiz dafür, dass Abzocke und Betrug ausgeschlossen sind. Des Weiteren garantiert eine staatliche Regulierung (etwa durch die deutsche BaFin, die britische FCA oder Zyperns CySEC) die Einhaltung von Mindeststandards.

Verstoßen Anbieter gegen die Auflagen der zuständigen Finanzaufsichtsbehörden, kann die Lizenz für den Binäroptionshandel ebenso gut wieder entzogen und der Zugang zum jeweiligen Markt untersagt werden. Dass noch nicht regulierte Broker von sich aus eine Lizenzierung für binäres Handeln anstreben, liegt nicht zuletzt exakt daran, dass sie um die Wirkung auf potentielle Kunden wissen. Fehlt es an einer entsprechenden Regulierung, machen viele Anleger bewusst einen Bogen um die betreffenden Betreiber der Trading-Angebote!

Viele Angebote unterliegen staatlichen Einlagensicherungseinrichtungen

Der Aspekt der Einlagensicherung ist wichtig, obwohl Broker im Normalfall gezielt auf die getrennte Aufbewahrung der Kundengelder vom Unternehmenskapital verweisen. Dennoch ist ein Einlagenschutz wichtig, falls der Brokerage-Partner in finanzielle Schieflage gerät und die Guthaben seiner Kunden nicht auszahlen kann. In diesem Fall greift im besten Falle die besagte staatliche Einlagensicherung, die – falls Broker an eine solche gebunden sind – in Deutschland bei max. 100.000 Euro, in Großbritannien bei höchstens 50.000 Britischen Pfund oder bei zypriotischen Anbietern bei 20.000 Euro liegt. Die Risikowarnungen auf den Broker-Webseiten weisen allerdings aus gutem Grund darauf hin, dass Verluste beim Trading mit Binären Optionen nicht von Einlagensicherungen abgedeckt sind. Die Konsequenzen ihrer Fehlentscheidungen tragen Händler also ganz allein.

Unser Fazit zum Handel mit Binären Optionen – Innovative Finanzwetten mit Risiko und Potenzial

Schaut man sich alle vorangegangenen Aspekte und Faktoren für die möglichen Gesamtkosten eingehend an, wird im Grunde recht schnell offensichtlich, dass die tatsächlichen Binäre Optionen Erfahrungen unterschiedlicher Natur sein können – je nachdem, für welchen Broker sich ein Händler nach dem ausführlichen Vergleich möglichst vieler Angebote am Markt entscheidet.

Um den besten Broker zu erkennen, braucht es zum einen die Auswertung der eigenen Ziele beim Handel mit Binäroptionen sowie objektive Kriterien, die bei der Auswahl der Anbieter als Grundlage dienen. Falsche Betreiber zu bevorzugen, kann jedenfalls bedeuten, zu hohe Trading-Kosten in Kauf zu nehmen und auf Flexibilität oder sogar Rendite-Gelegenheiten zu verzichten.

Binäre Optionen

Binäre Optionen Erfahrungen: Warum es sich meist um Betrug und Abzocke handelt und was Kunden bei Verlusten durch binäre Optionen unternehmen können?

Diese Ratgeber ist für 3 Gruppen von Binäre Optionen Anlegern geschrieben:

  • Kunden von Anbietern für binäre Optionen
  • Anleger die bereits Verluste erlitten haben
  • interessierte Anleger

Wir empfehlen Ihnen – unabhängig davon zu welcher Gruppe Sie gehören – diesen Ratgeber für binäre Optionen bis zum Ende zu lesen.

Wichtiger Hinweis: Zum Binäre Optionen Trading findet man im Internet viele positive Erfahrungen mit Anbietern. Auch wird in zahlreichen Foren von hohen Gewinnen beim binäre Optionen Handel berichtet. Allerdings sind diese Schilderungen oft schlicht und einfach erfunden.

Wir erläutern Ihnen, wie Sie eingezahlte Gelder zurückfordern können und welche Fehler Sie dabei vermeiden sollten.

Am Ende dieses Artikels finden Sie Empfehlungen für den binäre Optionen Handel und ein kostenfreies Anfrageformular.

Binäre Optionen – BaFin warnt vor nicht lizenzierten Unternehmen

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht warnt davor, Geschäfte auf Internet-Handelsplattformen einzugehen, die von nicht lizenzierten Anbietern betrieben werden. Dies betrifft insbesondere folgende Geschäfte:

„Ein deutscher Internetauftritt der Handelsplattform und eine Kundenbetreuung in deutscher Sprache unter Angabe deutscher Telefonnummern bedeuten nicht, dass diese Unternehmen einen Sitz in Deutschland unterhalten.

Die Betreiber der Internet-Handelsplattformen – also die Vertragspartner des Kunden – sind auf den Internetseiten der Handelsplattformen häufig nur an sehr versteckter Stelle genannt, zum Beispiel in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. In vielen Fällen sind bekannte Offshore-Briefkastenanschriften als Sitz angegeben. Sowohl die Betreibergesellschaften als auch ihre angeblichen Firmensitze wechseln häufig. Eine Erlaubnis, auf dem deutschen Markt Geschäfte zu betreiben, haben die Betreibergesellschafter in der Regel nicht.“

Binäre Optionen

Beim binäre Optionen Trading handelt es sich um Wetten auf steigende oder fallende Kurse. Anleger erwerben also nicht den tatsächliche Vermögenswert der gehandelten Produkte (etwa Gold, Aktien, Öl, Währungen), sondern platzieren lediglich eine Wette auf deren Kursentwicklung.

Setzt man seine Wette richtig, bekommt man beim binäre Optionen Trading in der Regel zwischen 60 und 90 Prozent des Einsatzes zurück. Andernfalls ist der komplette Einsatz verloren.

Der Begriff „binär“ beschreibt sehr gut das Prinzip des binären Tradings. Eine Option kann nur 2 Zustände annehmen, entsprechend den digitalen Zuständen „1“ und „0“.

Für den binäre Optionen Handel sind prinzipiell keine Vorkenntnisse erforderlich. Binäres Trading ist vermeintlich einfach gestaltet und kann auch mit nutzerfreundlichen Apps geschehen. Somit sind binäre Optionen besonders bei Trading-Einsteigern beliebt.

Über das „alles-oder-nichts“ Prinzip gewinnt oder verliert man den gesetzten Betrag. Dies ist gleichzeitig auch ein entscheidender Unterschied zum Aktienhandel. Dort kommt es nur in Ausnahmefällen zum Totalverlust.

Binäre Optionen Funktionen

Bei den meisten binäre Optionen Broker stehen unterschiedliche Kontotypen mit unterschiedlichen Funktionen zur Verfügung. Die Laufzeit der einzelnen Geschäfte kann dabei von wenigen Sekunden bis hin zu mehreren Monaten betragen.

Oft kann mit einer Vielzahl von Vermögenswerten wie z.B. Währungen, Rohstoffen, Aktien und Indizes gehandelt werden.

Über die Handels-Software bieten die jeweiligen binäre Optionen Broker unter anderem folgende Möglichkeiten:

  • Setzen auf Kurse und Produkte
  • klassische Bestellvarianten
  • Optionen, bei denen Preise innerhalb des angegebenen Zeitraums einen bestimmten Wert erreichen müssen
  • One-Touch-Optionen für binäre Optionen
  • High-Yield-Optionen
  • kurzfristige Wetten (unter 60 Sekunden)
  • Easy Closure, um Verluste zu begrenzen

Der binäre Optionen Handel war bis vor Kurzem nur Finanzinstituten und professionellen Tradern vorbehalten. Außerdem wurde er ausschließlich am OTC Markt betrieben. Verlockend für Privatanleger ist, dass sie mit relativ kleinen Beträgen einsteigen können.

Berechtigungen der binäre Optionen Applikationen

Viele Plattformen des binäre Optionen Handels bieten auch einfaches Traden per Smartphone-App an.

Jedoch sollten Sie bevor Sie eine App für binäre Optionen herunterladen, einen kritischen Blick auf die benötigten Berechtigungen werfen und diese hinterfragen. Bewertungsfrei einige Beispiele der Berechtigungen der binäre Optionen App des Anbieters Secured Options – die laut Google-Play-Store benötigt werden:

  • Aktive Apps für binäre Optionen abrufen
  • Identität – Konten auf dem Gerät finden
  • Kontakte – Konten auf dem Gerät finden
  • Standort – ungefähren Standort (netzwerkbasiert)
  • Telefonstatus und Identität abrufen
  • Fotos/Medien/Dateien – USB Speicherinhalte lesen, ändern oder löschen
  • Speicher – USB Speicherinhalte lesen, ändern oder löschen
  • Telefonstatus und Identität abrufen
  • binäre Optionen Daten aus dem Internet abrufen
  • Netzwerkverbindungen abrufen
  • Zugriff auf alle Netzwerke
  • Konten auf dem Gerät verwenden
  • Ruhezustand deaktivieren

Einige Apps für binäre Optionen wurden von Google bereits entfernt und Apple entfernt sogar bis auf wenige Ausnahmen alle Applikationen zum binären Handel – wie Heise Online berichtet.

Binäre Optionen – Aktuelles

Binary Robots

Eine neue Begleiterscheinung der Handelsplattformen für binäre Optionen sind binary Robots. Dabei handelt es sich um computerbasierte, automatisierte Handelssysteme. Diese „Robots / Roboter“ sollen dem Kunden viele Aspekte beim Handel mit binären Optionen abnehmen.

Es ist nicht auszuschließen, dass unter den unterstützen binäre Optionen Anbietern nicht auch Betrüger sind.

Die Roboter können angeblich Signale selbstständig interpretieren und eigenständig entscheiden, wann sie in den Markt einsteigen. Außerdem sollen sie unabhängig beschließen, wie viel sie in welche Option investieren wollen. Dabei versprechen die Roboter-Anbieter hohe Gewinnspannen, da die Robots mit Hilfe von komplizierten Algorithmen die richtigen Entscheidungen fällen sollen.

Die Programmierung und damit auch die Strategie sind bei den diversen automatischen Handelssystemen für binäre Optionen unterschiedlich. Die zwei Verbreitetsten sind:

  • Trendanalysen-basierte-Robots
    Diese verwenden eine Methode – vereinfacht gesagt – in der Sie die Marktbewegung beobachten und statistisch eine Bewegung „vorhersagen“. Allerdings ist diese Methode im unstetigen und hochkomplexen Markt nicht gerade unfehlbar.
  • Mathematisch-basierende-Robots
    Hier wird eine vor allem aus dem Glückspiel bekannte Strategie genutzt: Entsteht ein Verlust, dann wird versucht diesen durch eine Erhöhung (für gewöhnlich Verdoppelung /Verdreifachung) des Einsatzes zu kompensieren. Dies führt recht häufig zu einem zügigen Verbrauch des kompletten Einsatzes.

Zusätzlich sind auch die Preise unterschiedlich. Es gibt Anbieter für binäre Optionen die kostenlosen Programme zur Verfügung stellen, es gibt Vollpreis-Software und es gibt Robots die nur über (manchmal auch verstecktes) Abonnement bezogen werden können.

Genutzt, können die Roboter entweder als Download-Software, Browser-Plugin oder auch einfach webbasiert.

Die momentan bekanntesten Robots für binäre Optionen sind unter anderem:

  • BinaryRobot365
  • OptionRobot
  • Fintech
  • QBits Mega Profit System
  • Binary Options Robot
  • Robots.iqoption
  • Automated Binary
  • BinaryOptionAutoTrading
  • Mikes Auto Trade
  • German Binary Robot
  • Quantum Code

Binäre Optionen – Schweizer-Methode

Eine neue Masche bei der Akquise von Kunden im Bereich binäre Optionen wird immer beliebter. Online-Makler und Vermittler aus der Schweiz kontaktieren potentielle Kunden und erfragen Name, Email und Telefonnummer. Daraufhin wird den Interessenten die „Schweizer-Methode“ für binäre Optionen vorgestellt.

Hierbei soll das Trading auf Plattformen verschiedener Anbieter für binäre Optionen optimiert werden. Aus der 50/50 Chance, welche die Plattformen für binäre Optionen bieten, sollte mehr „raus“ geholt werden. Mit einer eigens generierten Software sollte der Gewinn noch höher ausfallen, als von den Plattformen beworben. Unter den angebotenen Plattformen befinden sich Toroption und CFD Stocks.

Binäre Optionen – Erfahrungsberichte von Kunden

Wenn man eine Investition plant, sollte man sich zuerst ausreichend über den Anbieter für binäre Optionen und mögliche damit verbundene Risiken informieren. Vertrauenswürdige oder auch nur objektive Informationen über binäre Optionen zu finden, ist im Internet gar nicht so einfach.

Dafür gibt es einen ganz einfachen Grund. Binäre Optionen Broker geben viel Geld für Online-Marketing aus. Somit stellen die meisten Artikel in Medien bezahlte Werbung dar. Gleiches gilt für Forum-Beiträge die überschwänglich positive Erfahrungen schildern – auch dabei handelt es sich oft nur um Reklame.

Viele Nutzer haben in Wirklichkeit nämlich oft Schwierigkeiten mit Erstattungen von ihren Konten. Zum einen sind Auszahlungen oftmals kostenpflichtig. Zum anderen werden beim binäre Optionen Handel Auszahlungen in den Geschäftsbedingungen an besondere Voraussetzungen geknüpft, die beim Geschäftsabschluss übersehen wurden oder schwer zu erfüllen sind.

Binäre Optionen Erfahrungen zeigen, dass oftmals Auszahlungen auch schlicht und einfach ungerechtfertigt verweigert werden.

Viele Anbieter für binäre Optionen werben zudem damit, dass die bei ihnen beschäftigten Trader dank spezieller Kenntnisse überdurchschnittlich hohe Gewinne erzielen können. Doch die „Unterstützung durch erfahrene Trader“ bewirkt oft nur, dass das Geld des Kunden sich noch schneller verflüchtigt.

Die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner kennen viele Fälle, in denen Anleger auf Versprechen der Binäre Optionen Trader vertraut und dadurch erhebliche Verluste erlitten haben.

Generell erleiden Kunden regelmäßig hohe Verluste durch Binäres Trading. Die folgenden Erfahrungsberichte und Schilderungen von Kunden sind nur ein kleiner Ausschnitt des tatsächlichen Ausmaßes von Betrug und Manipulationen:

„Ich habe 29900 Dollar beim binäre Optionen Anbieter … investiert und verloren. Dazu kommen die 2600 Dollar Schaden wegen mehrfach falsch abgerechneter Trades durch das System bis Ende September 2020.“

„Ich wurde am … Opfer eines Betruges durch einen binäre Optionen Broker … Mit dem Investmentberater war vereinbart, dass er für mich einen fünfstelligen Dollar-Betrag in risikofreie Gold-Deals investiert. Ohne mein Wissen hat er 115.000 Dollar gesetzt und alles verloren.“

„Ich habe leider durch binäre Optionen einen hohen Verlust erlitten. Die Firma … hat nach 3 Gesprächen den Kontakt abgebrochen.“

„Ich habe bei der Firma … insgesamt 17.ooo Euro einbezahlt und deren Handelstipps befolgt. Dadurch ist meine Einlage auf inzwischen 8.500 Euro geschrumpft. Und selbst diesen Betrag bekomme ich nicht, weil meine beantragte Auszahlung mit der Begründung verweigert wird, dass ich Boni erhalten hätte und deshalb ein gewisses Handelsvolumen für binäre Optionen eingehalten werden muss.“

„Es sieht so aus das ich auch einem Scam Broker auf den Leim gegangen bin. Die Homepage ist seit 3 Wochen nicht mehr erreichbar.“

„Nachdem ich über das DEMO Konto alle angebotenen Webinare getestet habe, konnte ich feststellen das alle Konten die der Anbieter geführt hat, früher oder später zu einem finalen Crash geführt haben. Es handelt sich meiner Meinung nach um systematischen Betrug.“

„Ich habe mich mit einer Strafanzeige gegen diese Machenschaften gewehrt. Die Staatsanwaltschaft hat das Verfahren eingestellt, da die Betrüger vermutlich vom Ausland aus operieren.“

„Nachdem ich nicht weiter einzahlen wollte , wurde der Kontakt zu mir abgebrochen und keine weiteren Auszahlungen wurden genehmigt. Email Kontakt und Telefonkontakt waren nicht mehr möglich.“

„Ich habe bei … ein Konto mit ca. 2500.- Dollar und kann diesen Betrag nicht mehr abheben. Der Support reagiert nicht auf Mails.“

„Nachdem durch die Hilfe des Accountmanagers … € Verlust eingefahren wurde, habe ich den Handel eingestellt, eine Kontoschließung beantragt und die Rücküberweisung meines restlichen Geldes beantragt. Geld kam leider nie an.“

„Obwohl ich es geschafft habe ein gewisses Volumen zu traden, weigert sich der binäre Optionen Broker auszuzahlen.“

„Nach einen fast kompletten Verlust des Gesamteinsatzes zog ich die Notbremse. Jetzt sind nur noch knapp 17.000 EURO auf meinen Kundenkonto. Diesen Restbetrag möchte ich nun komplett Auszahlen lassen. Leider stellt sich … wegen der Bonusbedingungen quer, und zahlt die Summe nicht aus. Ich habe mehrfach E-Mails auch mit Fristsetzung zur Auszahlung gesendet, keine Reaktion mehr.“

Binäre Optionen – nur Abzocke?

Der binäre Optionen Handel kann nicht schlechthin als Betrug bezeichnet werden. Viele binäre Optionen Anbieter haben allerdings betrügerische Absichten. Auch das FBI warnt vor Betrug beim Handel mit binären Optionen.

Es ist nicht einfach die Seriosität von Brokern sofort in Erfahrung zu bringen. Binäre Optionen sind größtenteils verschachtelt angelegt und daher für Privatanleger nicht leicht zu durchschauen. Oft sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Anbieter nicht eindeutig gestaltet und beinhalten nur wenig Hinweise auf die hohen Verlust-Risiken.

Binary Options werden zwar mit übertriebenen Profit-Chancen beworben. Doch die Realität sieht anders aus. Nach Erfahrungen der Mandanten der Kanzlei Herfurtner Rechtsanwälte enden die meisten Trades mit einem vollständigen Verlust.

Bei binary Options handelt es sich um spekulative Wetten, die bei einem langfristigen Trading fast zwangsläufig zu Verlusten führen. Die Gewinne landen dann bei den Anbietern. Teilweise werden Privatpersonen aber auch einfach nur betrogen. In einigen Fällen wurden Mandanten sogar dazu überredet, die Zugangsdaten Ihrer Online-Banking-Software preiszugeben. In der Folge wurden privaten Konten einfach abgeräumt.

„Bei einer genaueren Prüfung der Angebote und Geschäftspraktiken von Anbietern für binäre Optionen finden sich meist Unregelmäßigkeiten und in nicht wenigen Fällen betrügerische Absichten.“
Rechtsanwalt Wolfgang Herfurtner

Manche Anwender beklagen, dass ihr Geld plötzlich weg war, nachdem sie vorübergehend nicht aktiv gehandelt haben. Manchmal seien erzielte Gewinne trotz mehrfacher Nachfrage nicht erstattet worden. Manche Mandanten berichten von schlechten Erfahrungen, die der Ursprünglichen Darstellung der Anbieter widersprechen.

Doch wie erkennt man nun, ob der gewählte Anbieter für binäre Optionen seriös ist oder ob es sich um Anlagebetrug handelt? Wo findet man aktuelle und wahrheitsgemäße Informationen? Diese Fragen lassen sich leider nicht pauschal beantworten. Es ist in der Regel Folgendes zu beachten:

Oftmals wird in Web-Foren von hohen Gewinnen innerhalb kürzester Zeit berichtet. Diese Berichte guter Erlebnisse machen jedoch keinen seriösen Eindruck. Nicht selten werden diese Berichte von angeblichen binäre Optionen Nutzern geteilt, die für ihre Profilbilder unter anderem sog. Stockfotos heranziehen. Dabei handelt es sich um vorproduzierte Fotos, die meist über Bildagenturen eingekauft werden und somit mit Gewissheit nicht den hinter dem Profil stehenden Forum-User darstellen.

Binäre Optionen Steuern

Unsere Kanzlei berät Kunden, die Fragen zu Steuerzahlungen bei Verlusten durch den binäre Optionen Handel haben. Insbesondere stellt sich auch die Frage wie „virtuelle Gewinne“ zu versteuern sind.

Es ist auch eine gewisse Entwicklung zu erkennen, dass Web-Recherchen zum Thema „Optionen“ zu unglaubwürdigen Suchergebnissen führen. Dieser Trend hat folgenden Hintergrund:

Viele unseriöse Händler publizieren aktiv Schilderungen über binary Options, die ihre eigenen Plattformen als besonders vertrauenswürdig und gewinnbringend empfehlen. Oft findet man angeblich neutrale Aussagen auf Bewertungsportalen oder in Foren.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker!

Ebenfalls sollen viele Videos über binäre Optionen und die damit verbundenen Gewinnchancen vermitteln. Diese Informationen sind jedoch mit Vorsicht zu genießen. Gerade die überschwänglich positiven Berichte sind oft von den Providern selbst oder sog. Affilate-Partnern online gestellt worden.

Affiliate-Marketing und Binäre Optionen

Affiliate Marketing kommt aus den USA und wird in Deutschland auch als Partnerprogramm bezeichnet. Es ist ein webbasiertes Provisionssystem. Firmen, die online Dienstleistungen anbieten, bezahlen Provisionen an Website-Betreiber, die Besucher zu ihrem Shop „senden“, welche dann dort Kunde werden.

So sind auch viele neue Webseiten entstanden, die angeblich bewerten sollen, ob es sich beim binäre Optionen Handel allgemein oder bei einzelnen Plattformen um Abzocke handelt. Dabei werden unterschiedliche Punkte verglichen. Aber im Grunde soll damit nur bewiesen werden, dass es sich um zuverlässige Angebote handelt.

Die Tatsache, dass sogar Werbespots für binären Handel im TV zu sehen sind, ist ebenfalls kein Indikator für Seriosität. TV-Sender prüfen nicht, ob beworbene Angebote in vollem Umfang mit den gesetzlichen Regelungen vereinbar sind.

Meist haben Benutzer von Plattformen für binäre Optionen den Eindruck, dass die Deals manipuliert werden. Das zu beweisen, ist nicht ohne weiteres möglich. Anbieter verwenden hochkomplexe Software. Nur eine tiefergehende Überprüfung der Prozesse kann sichere Ergebnisse liefern.

Es handelt sich aber meist dann um Manipulationen, wenn Kurse der gehandelten Produkte nicht mit den offiziellen Aktienkursen an den Börsen identisch sind. In solchen Fällen können binäre Optionen Broker durch diese Kursmanipulationen höhere Gewinne erreichen.

Binäre Optionen Anbieter haben zahlreiche Tricks auf Lager, um mehr Geld zu verdienen. Viele Anbieter werben zum Beispiel mit Lockangeboten. Diese sind oft nicht mit gesetzlichen Regelungen zu vereinbaren. Viele Anbieter im Bereich CFD Trading agieren ähnlich.

Binäre Optionen Betrug

Nicht alle Broker für binäre Optionen sind von Behörden geregelt. Viele Händler werden allerdings von den zuständigen Aufsichtsbehörden überwacht. In Europa sind die meisten Makler in Zypern oder England beheimatet. Die dortigen Behörden sorgen dafür, dass bestimmte Richtlinien eingehalten werden müssen.

Verschiedene Plattformen verstoßen gegen EU-Regeln oder Regulierungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA – European Securities and Markets Authorities) warnt generell und europaweit vor binären Optionen und ähnlichen Produkten. Und in Belgien wurde der Handel mit binary Options sogar ganz untersagt.

Die französische Finanzaufsichtsbehörde Autorité des Marchés Financiers (AMF) wiederum hat im August 2020 einem Unternehmen verboten, binäre Optionen in Frankreich anzubieten. Das Verbot wurde damit begründet, dass das Unternehmen nicht ihrer Pflicht nachgekommen sei, fair und ehrlich im Interesse der Kunden zu agieren. Das Verbot betrifft Bestandskunden und Neukunden.

Die Online-Plattformen für binäre Optionen sind meist nicht in Deutschland, Österreich oder der Schweiz beheimatet wie auch bereits Wallstreet Online berichtete.

Binäre Optionen – Regulierung durch Finanzaufsichtsbehörden

Begrüßenswert wäre es, wenn binary Options umfassend staatlich überwacht werden würden. Die Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (Richtlinie 2004/39/EG), auch MiFID oder Finanzmarktrichtlinie genannt, ist eine Richtlinie der Europäischen Union (EU). Sie soll die Harmonisierung der Finanzmärkte in Europa verbessern.

Laut dieser Richtlinie sind bei Finanzdienstleistungen die Gesetze des Staates des Unternehmenssitzes zu berücksichtigen und nicht die des Heimatlandes des Kunden. Die meisten Plattformen, welche binäre Optionen anbieten, sind in Zypern oder Malta ansässig. Folglich haben sie die dortigen Gesetze zu beachten. Die staatliche Regulierung richtet sich also nach den örtlichen Regularien, selbst wenn die Kunden in anderen EU-Ländern ansässig sind.

Was bedeutet die staatliche Regulierung für binäre Optionen für deutsche, österreichische und schweizer Kunden? Ist das eine Art „Unbedenklichkeitsbescheinigung“ oder ist trotz der staatlichen Vorschriften eine gewisse Vorsicht geboten.

Auch die Aufsichtsbehörde in den USA – The Securities and Exchange Commission – hat vor binäre Optionen Geschäften gewarnt und auf die hohen Risiken verwiesen. Außerdem empfiehlt die Behörde interessierten Anlegern sich sehr genau über Anbieter für binäre Optionen zu informieren bevor sie Geld investieren.

Aufgrund unseriöser Geschäftspraktiken einiger Plattformen für binäre Optionen wurden Behörden und Gerichte tätig. In den USA liefen Verfahren gegen außerbörsliche Anbieter dieser Angebote. Es wurde untersucht, ob Banken gegen Vorschriften des amerikanischen Finanzmarktes verstoßen haben.

Bereits 2020 erging ein Gerichtsurteil, bei dem Banken zur Zahlung von Schadenersatz an binäre Optionen Anleger in Höhe von USD 7,1 Millionen und einer Geldstrafe von USD 2 Millionen verurteilt wurden.

Empfehlungen binäre Optionen Handel

  • Stellen Sie sicher, dass die Plattform für den binäre Optionen Handel Ihr Angebot bei den entsprechenden Finanzaufsichtsbehörden registriert hat. Zu diesen Behörden gehören z.B. Security Exchange Commission (SEC), Cyprus Securities and Exchange Commission (CYSEC).
  • Stellen Sie sicher, dass sich der Anbieter selbst bei den richtigen Finanzaufsichtsbehörden registriert hat.
  • Stellen Sie bei Angeboten in den USA sicher, dass die Plattform ein „designated contract market“ ist, welcher bei der Commodity Futures Trading Commission (CTFC) ist. Prüfen Sie auch den Status der Registrierung und Hintergrundinformationen über die FINRA und .
  • Prüfen Sie, ob das binäre Optionen Unternehmen auf der CTFC Redlist steht.
  • Investieren Sie niemals in Finanzprodukte, die Sie nicht verstehen. Falls Sie das Finanzprodukt nicht in wenigen Worten formulieren können, sollten Sie davon Abstand nehmen und einen Blick auf andere Anlagemöglichkeiten werfen.

Binäre Optionen – Verluste durch Optionshandel

Die Anwälte der Kanzlei Herfurtner bekommen immer öfter Anfragen von Betroffenen, die im Rahmen vom binäre Optionen Handel viel Geld verloren haben. Ähnlich oft sind Anfragen, bei denen das gewonnene Geld einfach nicht ausbezahlt wird.

In den meisten Fällen gibt es unterschiedliche Chancen das Investment in binäre Optionen zurückzuholen.

Das gilt sowohl für geleistete Summen als auch für nicht ausgezahlte Profite. In fast allen uns bekannten Fällen sind Investoren von binäre Optionen Anbietern getäuscht worden. Diesen Kunden steht deshalb ein Anspruch auf Herausgabe der geleisteten Einzahlungen zu.

Auch erzielte Profite können zum Teil verlangt werden. Unsere Kanzlei besitzt umfangreiche Erfahrungen mit zahlreichen Providern für binäre Optionen. In vielen Fällen konnte eine teilweise oder komplette Rückvergütung der geleisteten Gelder erzielt werden.

Viele Klauseln in den allgemeinen Geschäftsbedingungen der binäre Optionen Anbieter sind für Kunden überraschend. Sie sind objektiv im Hinblick auf die besonderen Umstände des Falles so ungewöhnlich, dass der Vertragspartner nicht mit Ihnen zu rechnen braucht.

Dies betrifft insbesondere Klauseln, auf die sich die Anbieter häufig stützen, um eine Auszahlung des Kapitals zu verweigern. Wegen des Überrumpelungseffekts können entsprechenden Klauseln jedoch unwirksam sein.

Kunden können in diesen Fällen einen Auszahlungsanspruch hinsichtlich geleisteter Einzahlungen geltend machen.

Die Geschäftsbedingungen vieler binäre Optionen Anbieter – die meist auch in deutscher Sprache verfügbar sind – enthalten Klauseln, die nicht kundenfreundlich sind.

Problematisch ist auch der oft große Umfang der Geschäftsbedingungen. Nicht selten werden AGBs mit bis zu 25 Seiten Kleingedrucktem online gestellt. Einige Klauseln sind dabei nicht klar und verständlich.

Viele Anbieter für binäre Optionen haben die Nutzer der Plattform getäuscht, sei es durch für Kunden unfaire Bedingungen oder Manipulationen der Kursanzeige. Dadurch kommt es zum Wegfall der Geschäftsgrundlage. Kunden können sich vom Vertrag lösen und die Herausgabe der geleisteten fordern.

Wir als Anwälte werden von den Anlegern beauftragt und bauen zunächst durch außergerichtliche Schreiben Druck auf die Anbieter für binäre Optionen auf.

Einige der Anbieter haben nunmehr eine neue „Methode“ entwickelt, den Rechtsanwalt „auszuhebeln“ und den Kunden beziehungsweise Anleger weiter um sein Geld zu bringen:

Nachdem der Anwalt das Unternehmen angeschrieben hat, werden die Kunden wiederholt von Ihrem Kundenbetreuer bzw. Accountmanager kontaktiert. Dieser versucht Ihnen klarzumachen, dass der Anwalt sie nur Geld kostet und nichts erreichen kann. Viel sinnvoller wäre es stattdessen wieder zu traden und entstandene Verluste auszugleichen, ja sogar Gewinne zu machen.

Oft werden dann auch ein paar erfolgreiche binäre Optionen „Probetrades“ gesetzt, um den Kunden / Anleger zu überzeugen.

Unsere Kanzlei warnt ausdrücklich davor, sich von den Anbietern für binäre Optionen erneut kontaktieren zu lassen oder gar weiter zu traden. Damit verhalten Sie sich widersprüchlich zu Ihren Wunsch auf Rückzahlung und das wiederum kann von den Anbietern als Argument gegen die Rückzahlung verwendet werden.

Verweisen Sie den Anbieter deutlich auf Ihren Anwalt. Teilen Sie ihrem Anwalt auch umgehend die erneute unzulässige Kontaktaufnahme durch den Anbieter mit. Ihr Anwalt wird daraufhin die geeigneten Schritte einleiten.

Gerät man an einen der betrügerischen Anbieter, bleibt nur noch der Weg zum Rechtsanwalt.

Unsere Rechtsanwälte besprechen mit Ihnen gerne das weitere Vorgehen. Dazu gehört neben der direkten Durchsetzung der Ansprüche unter anderem auch die Kontaktaufnahme mit Finanzaufsichtsbehörden, Regulierungsbehörden, Ombudsmänner und Strafverfolgungsbehörden.

Betrug beim Trading mit binären Optionen – Was können Geschädigte tun?

Trader, die den Verdacht haben, Opfer eines Betruges geworden zu sein, sollten ihre Möglichkeiten durch einen erfahrenen Anwalt prüfen lassen. In vielen Fällen ist es möglich, bereits getätigte Investitionen zurückzuholen.

Die Herfurtner Rechtsanwälte können auf eine lange und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Behörden und Finanzinstituten zurückblicken.

Wir bieten betroffenen Anlegern und Kunden folgende Dienstleistungen bei Verlusten durch Trading mit binären Optionen an:

Anwaltliches Anspruchsschreiben an Trading Plattform

Die Herfurtner Rechtsanwälte machen Ihren Anspruch auf Schadensersatz direkt bei Ihrer Trading Plattform geltend. Viele Anbieter sind bereit, sich außergerichtlich mit unseren Mandanten zu einigen. Auf diese Weise möchten die Anbieter die Einleitung von Ermittlungsverfahren durch Finanzaufsichtsbehörden oder gar Staatsanwaltschaften verhindern. In der Vergangenheit konnten so bereits unzählige Vergleiche mit verschiedenen Anbietern erzielt werden.

Einschaltung von Polizei und Finanzaufsichtsbehörden

Deutsche und ausländische Behörden haben bereits etliche sog. Schwerpunktstaatsanwaltschaften ins Leben gerufen. Diese ermitteln in Sammelverfahren gegen bestimmte Anbieter. Die Herfurtner Rechtsanwälte vertreten unzählige Geschädigte und stehen in engem Kontakt mit den zuständigen Behörden. Staatsanwaltschaften und Finanzaufsichtsbehörden im In- und Ausland können Bankkonten der Betrüger sperren und Vermögenswerte sicherstellen. Die internationale Zusammenarbeit der Behörden wird hierbei von Europol und Interpol koordiniert.

VISA, Master Card, American Express – Rückzahlung möglich

Kreditkartenunternehmen bieten ihren Kunden häufig effektiven Schutz gegen Betrüger. Bereits gezahlte Beträge können unter bestimmten Bedingungen zurückgebucht werden. Die Herfurtner Rechtsanwälte prüfen für Sie, ob diese Möglichkeit auch in Ihrem Fall besteht.

Überweisungen können zurückgebucht werden

Auch Überweisungen von Ihrem Bankkonto können viele Monate nach der Ausführung zurückgeholt werden. Die Herfurtner Rechtsanwälte setzen sich hierfür mit Ihrer Bank und der Empfängerbank in Verbindung. Dabei spielt es keine Rolle, dass die Konten der betrügerischen Anbieter häufig bei Banken im Ausland geführt werden.

Wir haben Erfahrung mit vielen hundert Fällen von Beschwerden über Anbieter für binäre Optionen. Und wir konnten Erstattungen der Einzahlungen, Auszahlungen von Gewinnen und Übernahme der Rechtsanwaltskosten erreichen.

Sollten Sie Verluste durch den binäre Optionen Handel erlitten haben, stehen Ihnen unsere Anwälte gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns jetzt!

Wir beraten Sie gerne.
Jetzt kostenfrei anfragen.

Mandanten über uns

„Durch die Kanzlei Herfurtner habe ich meinen kompletten Invest vom Anbieter Binärer Optionen erstattet bekommen. Damit hätte ich nicht gerechnet. Die Beratung durch RA Herfurtner davor und auch während des Mandates war super und einwandfrei!! Vielen DANK!!“

„Durch die Herfurtner Kanzlei, habe ich einen guten Teil von meinem falsch eingesetzten Geld bei einer Betrugsfirma zurückbekommen.“

„Durch die Anwaltskanzlei Herfurtner habe ich meinen kompletten Einsatz in Binären Optionen zurück bekommen. Ich wurde zu meiner vollsten Zufriedenheit beraten und betreut. Ich kann die Kanzlei Herfurtner nur weiterempfehlen. Deswegen fünf Sterne.“

News binäre Optionen

Maßnahmen zur Bereitstellung von binären Optionen verabschiedet

Die ESMA hat förmlich neue Maßnahmen zur Bereitstellung von Differenzkontrakten (CFDs) und binären Optionen für Kleinanleger verabschiedet.
Die Maßnahmen wurden heute im Amtsblatt der Europäischen Union (ABl.) veröffentlicht.

EU-Verbot binären Optionen – Einschränkung Differenzgeschäfte

Die europäische Wertpapieraufsicht ESMA verbietet aufgrund hohen Risikos den Verkauf von binären Optionen und schränkt den Verkauf von Differenzgeschäften (CFDs) in der Europäischen Union (EU) ein.

Dadurch soll der Anlegerschutz in der Europäischen Union gewährleistet werden. Durch die neuen Maßnahmen zu CFDs soll sichergestellt werden, dass die Verluste der Anleger den von ihnen angelegten Betrag nicht übersteigen können.

Verbot von binären Optionen geplant

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (kurz: ESMA – European Securities and Markets Authority) hat Maßnahmen gegen hoch spekulative Investmentprodukte angekündigt. Während der Handel mit CFDs (Differenzkontrakte) vorerst nur eingeschränkt werden soll, soll der Binäre-Optionen-Handel sogar verboten werden. Noch im Januar wollen die Verantwortlichen über die Umsetzung entscheiden.

Knesset (Israel) verbietet endgültig binäre Optionen

Das israelische Parlament (Knesset) beschloss einstimmig mit 53:0 Stimmen dafür, den binären-Optionen-Handel von israelischen Boden aus komplett zu verbieten.

Israel war für binäre Optionen ein wichtiger Knotenpunkt vom Brokern, Zahlungsdienstleistern und passenden Technikanbietern. Diejenigen die weiterhin binäre Optionen anbieten wollen, verlagern ihren Geschäftsstandort.

Es wird vermutet, dass die anderen Knotenpunkte wie Zypern, die Ukraine oder die Marschall-Inseln – in frei zugänglichen Quellen ist auch die Rede von Rumänien und Bulgarien. Andere Anbieter nutzen den Trend und wechseln ihr Geschäftsgebiet von binären Optionen auf Kryptowährungen.

Bereits im März 2020 beschloss Israel, den Anbietern zu verbieten binäre Optionen israelischen Nutzern anzubieten. Das generelle Verbot hat – laut einigen frei zugänglichen Quellen – unter anderen den Grund, dass die vielen Betrüger unter den Anbietern dem Image des Landes international schaden. Sollten in Israel ansässige Anbieter weiterhin binäre Optionen anbieten, drohen nun sogar Gefängnisstrafen.

Binäre Optionen in Kanada verboten

Die kanadische Aufsichtsbehörde Canadian Securities Administrators (CSA) verbietet den Handel mit binären Optionen, die die eine Laufzeit von weniger als 30 Tagen haben. Da meisten Binary Trades ohnehin nur Minuten oder Stunden laufen, ist dieses Verbot für viele Anbieter sehr unerfreulich. Die CSA begründet das Verbot mit den vielen Betrugsfällen, die im Zusammenhang mit binärem Handel geschehen.

Kanadische Verbraucher und Kunden sollen besser geschützt werden. Die CSA will auch mit Kreditkartenanbietern, Technologieanbietern und Werbeunternehmen aktiv zusammenarbeiten. So sollen sog. Offshore-Angebote erschwert werden. Die CSA beschreibt auch, was viele Kunden bereits schmerzlich erlebt haben: Viele Anbieter bieten keine real existierenden Trades an, sondern vereinnahmen das Geld der Kunden ohne Gegenleistung.

Auch all-or-nothing options, asset-or-nothing options, bet options, cash-or-nothing options, digital options, fixed-return options oder one-touch options, die nichts Anderes als binäre Optionen darstellen sind von dem Verbot betroffen. Viele Anbieter von binary Options verkaufen auch die Kundendaten an andere Betrüger weiter. Kunden werden dadurch oft mehrfach Opfer, nachdem sie sich online registriert haben.

Knesset stimmt über Verbot von binären Optionen ab

Teile des Gesetzes zum Verbot des binären Handels wurden bereits im Februar 2020 erarbeitet. Zunächst sollte ein „wholesale ban“ für binäre Optionen umgesetzt werden. Dieser hätte von Forex-Brokern und CFD-Händlern, die von Israel aus operieren, verlangt, in den jeweiligen Ländern Ihrer Aktivität eine Lizenz zu erwerben.

Nach Informationen die der Zeitung The Times of Israel vorliegen, wäre eine Zustimmung der Knesset zum derzeitigen Gesetzentwurf wohl wahrscheinlich.

Hirose FX nimmt binary options App aus dem Apple App Store

Der Anbieter für binäres Handeln, Hirose FX, hat bestätigt, dass Kunden nicht länger die mobile App LION BO vom Apple All Store laden können. Vor einigen Monaten hat Apple Inc. neue „developer guidelines“ veröffentlicht. Demnach werden Apps, die den Handel mit binären Optionen ermöglichen, nicht mehr unterstützt.

Der Japanische Forex Broker Hirose Tusyo Inc (TYO:7185) – auch bekannt als Hirose FX – hat nun seine App aus dem japanischen und amerikanischen App Store genommen. Apple und Google planen binäre Optionen Apps generell zu verbieten. Dies geschieht in Folge eines Hinweises der australischen Securities & Investments Commission (ASIC).

Finanzaufsichtsbehörde Bafin prüft Handel mit binären Optionen

Die deutsche BaFin prüft, ob Trading-Angebote zu binären Optionen einschränkt oder verboten werden sollen. Im Rahmen des Wertpapierhandelsgesetzes kann für bestimmte Produktkategorien die Handelszulassung entzogen werden.

Binäre Optionen Broker

Die folgende nicht abschließende Aufstellung der Broker, Anbieter und Plattformen, die binäre Optionen anbieten, stellt keine Bewertung der Seriosität der Anbieter oder des jeweiligen Geschäftsmodells dar.

Binäre Optionen handeln

Die Binären Optionen, auch exotische Optionen oder Digitaloptionen genannt, sind Termingeschäfte, bei denen es für einen Händler hinsichtlich des Ausganges eines Trades zwei Möglichkeiten gibt.

Entweder es trifft ein zuvor bestimmtes Ereignis ein und es wird eine prozentuale Rendite auf die Handelssumme einem Konto gutgeschrieben, oder dieses Ereignis tritt nicht ein, und die Option verfällt in diesem Falle ohne Wert.

Zum Handeln werden Basiswerte in Form von Aktien, Indexe, Rohstoffe, aber auch Rohstoffe verwendet. In den meisten Fällen werden dabei fallende oder steigende Kursentwicklungen prognostiziert.

2007 wurde durch die US-amerikanische „Options Clearing Corporation“ vorgeschlagen, den Handel mit binären Optionen zu erlauben, was von offizieller Seite, nämlich der Finanzbehörde „Cyprus Securities and Exchange Commission“ (CySEC), im darauf folgenden Jahr 2008 geschehen ist. Der „American Stock Exchange“ bietet seit diesem Zeitpunkt genauso wie der „Chicago Board Option Exchange“ ein halbes Jahr später europäische Binäroptionen an.

Regulierung durch offizielle Regulierungsbehörden

Stoßen Sie auf einen Broker, der durch die CySEC reguliert sind, sind Sie strategisch auf der richtigen Seite, da sich dadurch von Beginn an finanzielle oder juristische Probleme ausschließen lassen können, die bei dem Handel mit Digitaloptionen eher auftreten mögen, wenn Sie sich auf einen nicht regulierten Broker einlassen. Broker, die eine offizielle EU-Regulierung genießen und eine offizielle Lizenz der seitens der Finanzbehörden haben, genießen auch ein höheres Vertrauen bei Tradern, sodass die Wahl oftmals auf CySEC regulierte Broker fällt.

Natürlich ist es auch Anbietern von Binäroptionen möglich tätig zu werden, ohne eine offizielle Regulierung der Finanzbehörden. Da aber solche nicht regulierten Broker nicht mehr zeitgemäß sind, da die Zahl der regulierten Anbieter von Digitaloptionen rapide zunimmt, wodurch sich ohne ein derartiges Gütesiegel kaum noch ein Name auf diesem Markt zu machen ist.

Digitaloptionen handeln

Bei dem klassischen „Put/Call“-Handel wird eine Kursentwicklung der Assets im Voraus festgelegt. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: entweder ein Kurs steigt oder ein Kurs fällt. Als Basiswerte für die Kursentwicklungen dienen Währungspaare, Indexe, Aktien oder Rohstoffe. Ebenfalls haben so manche Anbieter von Binäroptionen auch Öl oder Gold im Sortiment der Basiswerte. Bei der Call-Option setzt ein Trader auf einen steigenden Kurs, wird aber ein Put-Option gekauft, so spekuliert der Händler auf einen sinkenden Kurs eines Basiswertes.

Neben Call/Put-Handel wird auch oft das Synonym Up/Down-Handel verwendet. Somit kann in beide Richtungen gehandelt werden. Wie beim regulären Aktienhandel ist das normal, erfordert allerdings oftmals hohe Einsätze und spezielle Konten. So ist das bei dem Handel mit Digitaloptionen allerdings nicht, denn hier werden Einsteigern Möglichkeiten geboten, um sich beim binären Options handel strategisch zu orientieren, indem auf Broker zurückgegriffen wird, die mit einer niedrigen Mindesteinzahlungssumme zur Kontoeröffnung und einer geringen Mindesthandelssumme für Trades locken. Auch die einfache Bedienung der Handelsplattform lockt viele Trader, da es meist simple Funktionen sind und die Finanzinstrumente einfach zu bedienen sind.

Verschiedene handelbare Märkte von Digitaloptionen

Im Folgenden wird auf die Basiswerte eingegangen, auch Assets genannt, welche einer Binäroption zur Grunde liegen. Abhängig von der Spekulation des Traders auf ein mögliches Verhalten des Kurses eines Basiswertes ab, ob eine binäre Option letztendlich Renditen abwirft oder nicht. Verschiedene Assets, wie zum Beispiel Indexe, Aktien, Forex-Währungspaar oder auch Rohstoffe, wie beispielsweise Gold oder Öl, können dabei von einem Trader gehandelt werden.

Verschiedene Arten zu Handeln

Außer dem klassischen „Put/Call“-Handel, bei dem auf fallende oder steigende Kurse gesetzt wird, können auch weitere Handelsarten in die binäre Optionen Strategie mit einbezogen werden. Es besteht auch die Möglichkeit des One Touch Handels, bei welchem ein im Voraus festgelegter Kurs innerhalb einer bestimmten Laufzeit diesen gestreift oder überstiegen werden muss, bevor durch diese Option Profit generiert werden kann – natürlich besteht auch ein Risiko, das eingesetzte Kapital zu verlieren.

Die Early Closure Funktion in Kombination mit der Roll-Over Funktion, bietet sich an, um Verluste gering zu halten. Denn durch die „Early Closure“ Funktion können Optionen vor dem Ende der Ablaufzeit geschlossen werden, und mit Hilfe der „Roll-Over“ Funktion kann ein Trader die Laufzeiten der Optionen wieder verlängern.

Beim „Range Handel“, auch „Boundary-Option“ genannt und zu Deutsch Grenzhandel, wird eine Ober- und Untergrenze eines Kurses vor der Eröffnung eines Trades festgelegt, und zusätzlich angegeben, ob der Basiswert am Ende der Laufzeit der Option innerhalb oder außerhalb der zuvor definierten Grenzen liegt.

Die „High-Yield-Option“ bietet sich an, mit dem Grenzhandel kombiniert zu werden. Innerhalb kürzester Zeit können hohe Profite aus den Kursbewegungen generiert werden. Mithilfe der High-Yield-Option können die Kurse von dem Zielkurs stetig weiter entfernt werden, sodass sich eine geringere Wahrscheinlichkeit einstellt, dass ein derartiger Trade mit meist kurzen Ablaufzeiten profitabel endet.

NEU: Echtes Demokonto bei IQ Option

(Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein)

6 Möglichkeiten, durch den Handel mit binären Optionen kein Loch zu werden

Wer wird zum Trottel und lässt sich durch den Handel mit binären Optionen scheiden? Wie züchten Broker für binäre Optionen Händler? Oder noch nicht gezüchtet? Mal sehen

Suchmaschinen werden jedes Jahr schlauer als wir. Um es uns „leichter“ zu machen, einen Gedanken zu formulieren oder vielleicht in die richtige Richtung zu denken und eine Suchanfrage zu einem Thema von Interesse einzugeben, stoßen wir auf die sogenannten häufig gestellten Fragen. Es gibt viele Witze im Internet darüber, und Sie können sich lustige Tipps zu fast jeder Phrase ansehen. Fahren Sie in „How to Eat . “ los und erhalten Sie die Gelegenheit, etwas mehr darüber zu lernen, wie man mit einem Nachbarn zu Mittag isst ��

Auf die gleiche Weise können Sie viele interessante Dinge über binäre Optionen lernen. Abhängig von Ihren Vorlieben werden Sie gebeten, nach Strategien zu fragen. Indikatoren für BO, Einnahmen, Makler, Bewertungen und bieten auch an, die Frage zu beantworten Binäre Optionen – ist es ein Betrug für Trottel? Der Wortlaut ist natürlich ziemlich seltsam, aber Sie werden keine Wörter aus dem Lied löschen. Lassen Sie uns also dieses brennende Thema der Scheidungen und derer, die auf sie stoßen, diskutieren.

Wer sind Broker für binäre Optionen?

Wir beobachten seit geraumer Zeit die Beziehungen von Maklern und Händlern im Forum und im Leben. Natürlich waren die Situationen sehr unterschiedlich, auch auf beiden Seiten äußerst unsympathisch, aber die überwiegende Mehrheit der Händler, die mit ihrem Unternehmen unzufrieden sind, sind Neulinge. Dies geschieht aus dem üblichen Grund: Das Unternehmen ist sehr aktiv in der Werbung, die Sie mit binären Optionen verdienen können:

  • Bis zu 100% in 1 Minute,
  • Riesige Gewinne pro Monat bei minimaler Zeitverschwendung,
  • Und bauen Sie ein super Geschäft mit Arbeit nur für sich selbst auf.

Das heißt, Makler im Kampf um den Kunden sind bereit, viele interessante Geschichten zu erzählen, von denen einige durchaus zutreffen mögen, aber vergessen, die Risiken solcher Einnahmen zu erwähnen. Natürlich können Sie mit binären Optionen bis zu 100% des Kontrakts pro Minute verdienen, den Sie kaufen 60 Sekunden OptionSie erraten die Richtung und erhalten den begehrten Preis. Ebenso können Sie 1000% pro Monat erhalten und nur für sich selbst erfolgreich handeln. Aber niemand sagt in der Werbung, dass 100% auch in 60 Sekunden leicht zu verlieren sind! Und dann sind Anfänger arbeitslos und erwarten, eine goldene Antilope zu finden, aber am Ende verlieren sie Geld. Wer ist für diese Situation verantwortlich?

ForTrader.org-Experten sind zuversichtlich, dass beide Seiten. Das Unternehmen ist, dass es die Situation offensichtlich nicht vollständig erklärt, der Händler ist, dass es sich erlaubt, in etwas zu investieren, das es nicht gründlich versteht. Er macht sich selbst zum Trottel und hat Angst, sich einen Fehler zuzugeben . Ach!

Wie machst du dich zum Trottel für binäre Optionen?

Natürlich gibt es Situationen, in denen Broker ein wenig untertrieben flirten. Also, zuletzt am unserem Forum Wir wurden mit einer Diskussion über das Problem eines der Kunden konfrontiert, der dem Broker für binäre Optionen die Erlaubnis erteilte, nach einer Reihe von erfolgreichen Gewinnen eine „sehr profitable Transaktion“ zu eröffnen. Wie es scheint, hat das Unternehmen bereits 10 US-Dollar für den Kunden verdient und versprochen, die Einzahlung mit nur einer Transaktion zu verdoppeln. Es wurde jedoch vergessen, zu klären, dass das Ablaufdatum des Vertrags in einem Jahr liegt .

Wir schließen nicht aus, dass die Analystin den Kunden im Vorbeigehen davor gewarnt hat, dass alles ehrlich gemacht wurde, aber es schien, dass sie die Situation nicht bis zum Ende verstanden hat, weil frühere Verträge waren nur wenige Tage gültig. Alles wurde klar, als das Geld dringend gebraucht wurde, aber es war zu spät.

«Spielen Sie mit Vertrauen – nicht der erfolgreichste Werbeschritt„, – das ist ein Appell an Makler. „“Mach dich nicht selbst zum Trottel„, – das ist ein Appell an die Anfänger. Der Gewinn von Binar Brokern ist Ihr Verlust, niemand will und wird Ihnen kein Geld im Unternehmen verdienen. Vergiss es nicht!

Was tun, um kein Trottel zu werden und binäre Optionen zu handeln?

Unsere neuesten Artikel zum Handel mit binären Optionen sehen gleich aus. In jedem Fall bestehen wir darauf, dass das Handeln kein einfaches Geld ist, dass niemand Ihre Gewinne will, dass Sie mit Ihrem eigenen Kopf denken müssen. Es ist sehr einfach, die Praxis des Handelsprozesses zu verstehen:

In 2 Stunden einfachen Lesens werden Sie ein versierter Benutzer. Es ist viel schwieriger, geduldig auf einem Demo-Konto zu trainieren, eine gute Strategie zu finden und Auswahl des besten Brokers. Befolgen Sie einfache Regeln, um nicht zum Trottel zu werden und bei binären Optionen nicht unter die „Scheidung“ zu fallen, und alles wird funktionieren.

  • Erfahren Sie alles über den Handel mit binären Optionen – lassen Sie sich nicht davon überzeugen, dass dies das einfachste Einkommen ist und dass es dort nichts zu wissen gibt. Ja, Mütter haben wenig zu wissen, aber Sie müssen verstehen und versuchen, zu handeln.
  • Willst du nicht dumm aussehen und eine Einzahlung verlieren? Beginnen Sie mit Handel auf einer Demo oder kleine Wetten. Sie müssen nicht alles auf einmal riskieren, sie mögen kein Eilgeld.
  • Wählen Sie sorgfältig einen Broker für binäre Optionen. Überprüfen Sie die Bewertungen, Gebotsbedingungen und den Service.
  • Lassen Sie NIEMALS Ihre Unternehmensvertreter Ihre Gelder handeln. Ein normaler Broker hat nicht das Recht, Transaktionen einzeln zu beraten oder noch mehr, etwas auf Ihrem Konto zu eröffnen, ohne dass Sie dies tun. Wenn Sie einen solchen Service anbieten, müssen Sie dringend eine Anzahlung leisten.
  • Versuchen Sie, Geld abzuheben. Dies ist sowohl für Ihre psychische Ruhe als auch für Scheidungen aufgrund von Verzögerungen oder Zahlungsverweigerungen erforderlich.
  • Ihre Einzahlung ist Geld, das Sie sich leisten können, um zu verlieren. Wenn Sie ein Konto eröffnen, lassen Sie es sich gefallen! Wenn Sie nicht können, legen Sie das Geld auf die Bank.

Situationen, in denen der Händler schuld ist

Nach einer bestimmten Zeit des Handels mit binären Optionen hat sich auf Ihrem Konto ein Gewinn gebildet, den Sie abheben möchten. Der Broker für binäre Optionen weigert sich jedoch, Ihr hart verdientes Geld abzuheben. Wie so? Das ist meins! Besonders heiße Trader haben es eilig, Themen mit Beschwerden gegen Broker in Forex-Foren zu eröffnen.

Ist es eine Maklersache? Aus welchen Gründen kann ein Broker für binäre Optionen je nach Ihnen die Gewinnabnahme ablehnen?

Wir haben vier der häufigsten Gründe identifiziert, warum ein Händler nicht allein durch sein Verschulden einen Gewinn erzielen kann.

Grund Nr. 1. Der Broker für binäre Optionen zieht keine Gewinne ab, weil . Überprüfung fehlgeschlagen ist

Unter vielen Händlern von binären Optionen gibt es eine Meinung darüber Überprüfung – Dies ist eine Möglichkeit, das ohnehin schwierige Leben eines Händlers, der speziell von einem Makler erfunden wurde, zu verkomplizieren. Die Überprüfung ist eine obligatorische Anforderung, die Finanzinstitute, die ihre Aktivitäten regulieren, an Broker für binäre Optionen stellen müssen. Das Vorhandensein eines Überprüfungsverfahrens bei einem Broker für binäre Optionen ist ein Zeichen dafür, dass das Unternehmen im juristischen Bereich tätig ist. Die Liste der Dokumente, die für die Überprüfung von einem Broker zu einem Broker erforderlich sind, kann geringfügig abweichen. Grundlegende Elemente sind jedoch überall eine Kopie eines Reisepasses und eine Kopie einer Kredit- (Abrechnungs-) Karte.

Empfehlungen des ForTrader.org-Magazins: Um schnell und einfach Geld abheben zu können, müssen Sie die erforderlichen Dokumente im Voraus vorbereiten und die Überprüfung im Voraus bestehen.

Grund Nummer 2. Ihr Konto hat einen unbearbeiteten Bonus.

Leider haben im Moment fast alle führenden Broker für binäre Optionen die Regeln für das Ausarbeiten und Zurückziehen etwas verschärft Bonusgelder.

Binäre Optionen: 9 Boni auf Ihr Handelskonto

Mehr zu Handelsboni für binäre Optionen

Wenn der Kunde früher den verdienten Gewinn abheben konnte, ohne den Bonus und das Anlagevermögen zu berühren, können Sie jetzt, bis der Bonus berechnet ist, den Gewinn nicht abheben. Das einzige Geld, das Sie erhalten können, ist Ihr eigenes Geld, das Sie auf Ihr Konto eingezahlt haben. Gleichzeitig werden sowohl der Bonus als auch der Gewinn verbrannt.

Empfehlungen des ForTrader.org-Magazins: Wenn Sie Bonusgelder verwenden, sollten Sie klar verstehen, dass Sie zusätzliche Verpflichtungen übernehmen. Lesen Sie die Bedingungen des Bonus sorgfältig durch und entscheiden Sie dann, ob Sie ihn benötigen oder nicht. Denken Sie daran, dass der Bonus tatsächlich ein Mittel ist, um den Händler mit dem Broker zu verbinden.

Grund Nummer 3. Der im Antrag angegebene Auszahlungsbetrag übersteigt den Betrag auf dem Konto

Fast jeder dritte Trader war mit dieser ziemlich schmerzhaften Situation konfrontiert. Sein Wesen ist wie folgt. Verdiente einen gewissen Gewinn. Es wurde ein Antrag zum Abheben von Geldern vom Konto erstellt. Während der Antrag vom entsprechenden Broker für binäre Optionen bearbeitet wird, bietet der Händler weiter. Im Falle eines Verlusts wird das Guthaben auf dem Konto reduziert oder kann ganz verloren gehen.

Empfehlungen des ForTrader.org-Magazins: Bis der Broker die Auszahlungsanforderung bearbeitet und den angegebenen Betrag von Ihrer Einzahlung abschreibt, ist es besser, den Handel mit binären Optionen zu unterlassen. Machen Sie eine Pause vom Bieten, machen Sie eine Pause – es wird nur profitieren.

Grund Nummer 4. Keine Kreditkarte (Abrechnungskarte) zum Abheben

Nach geltendem Recht lizenziert binäre Optionen Broker Es ist verboten, einen Betrag auf ein elektronisches Portemonnaie zu übertragen, der über den Betrag hinausgeht, der von diesem Portemonnaie gestartet wurde.

Empfehlungen des ForTrader.org-Magazins: Um diesen technischen Moment der Geldabhebung zu vereinfachen, ist es besser, eine Kredit- oder Zahlungskarte zu haben. Im Moment ist dies die zuverlässigste und bequemste Möglichkeit, bei der Arbeit mit Brokern für binäre Optionen Geld einzuzahlen und abzuheben.

Was müssen Sie wissen, um Ihren Gewinn abzuheben?

Leider lesen die meisten Händler in ihrem Bestreben, schneller Geld zu verdienen, die Bedingungen der Kundenvereinbarung nicht, was häufig zu einem Verstoß gegen diese führt. Die Unkenntnis der Gesetze ist jedoch nicht von der Haftung befreit.

Um zukünftige Probleme mit dem Abheben von Geldern zu vermeiden, empfehlen Experten des Magazins ForTrader.org, die Arbeit mit einem Broker für binäre Optionen zu beginnen, indem sie die folgenden Punkte klarstellen:

  • Welche Dokumente sind erforderlich, um das Überprüfungsverfahren zu durchlaufen. Bitte beachten Sie, dass der Reisepass ein Ablaufdatum sowie eine Kreditkarte hat.
  • Wie lange dauert die Auszahlung? Geld kann nicht sofort überwiesen werden. Die Bedingungen für die Bearbeitung der Beantragung und Auszahlung von Geldern sind im Gesellschaftsreglement festgelegt und können 1 bis 14 Tage dauern.
  • Bonusbedingungen und Regeln für seine Entwicklung. Das Ausarbeiten eines Bonus bedeutet in der Regel, Transaktionen auf einem Konto durchzuführen, um den erforderlichen Handelsumsatz zu akkumulieren. Der Handelsumsatz hängt nicht davon ab, ob eine rentable oder eine verlustbringende Transaktion abgeschlossen wurde, sondern ist die Summe aller in den Handel investierten Mittel.
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Entnahme von Gewinnen. Es muss klar sein, wie der Nettogewinn von der Einzahlung abgezogen werden kann, wenn er über eine elektronische Geldbörse aufgefüllt wurde.

Also, wer macht Händler zum Trottel? Broker für binäre Optionen? Na ja, vielleicht nur 5%. Wir erledigen den Rest der Arbeit selbst, sind faul und vernachlässigen die Risiken und unser Geld. Es gibt keine Scheidung. Binäre Optionen sind fast ein Casino oder ein Argument. Und lassen Sie sich nicht von dem beleidigen, der dieses Argument gewonnen hat. Niemand hat dir versprochen zu verlieren, oder?

FORTRADER Magazinexperten

Das FORTRADER Magazine ist ein großes Expertenteam für den Handel an Finanzmärkten. Händler, Manager, Investoren, Programmierer, Tester, technische Administratoren – wir alle arbeiten seit vielen Jahren jeden Tag für Sie. Manchmal schreiben wir Artikel zusammen, dann wird die gesamte Zeitschrift zum Autor.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker!

Like this post? Please share to your friends:
Binäre Optionen für Anfänger
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: