comdirect Erfahrungen 2020 Das hat der Broker zu bieten

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker!

Contents

Online Broker Test: Broker Bewertungen und Erfahrungen im Check

Börseneinsteiger stellen sich die Frage, wo man im Internet ein Depot eröffnen sollte. Kein Wunder, schließlich hat die Qual der Wahl, da es zahlreiche Online-Broker am Markt gibt. Um einen guten Broker zu finden, helfen einem unter anderem die Erfahrungen anderer Nutzer.

Ich habe daher einen Online-Broker-Test gemacht und verschiedene Broker-Bewertungen und -Erfahrungen im Netz zu 8 großen Online-Brokern analysiert (darunter ING-DiBa*, comdirect* und weitere Broker).

Dazu habe ich für jeden Wertpapierdepot-Anbieter einen eigenen Erfahrungsanalyse-Artikel geschrieben (unten findet ihr die Links zu den ausführlichen Beiträgen und jeweils ein Fazit).

8 große Online Broker im Test 2020: Bewertungen und Erfahrungen im Internet

(Bewertungsstand: Januar 2020)

Hier mein Test-Fazit zu jedem Online Broker (für genauere Details einfach den jeweiligen Artikel anklicken):

  • Consorsbank-Erfahrungen (Analyse) – Fazit: Das Gesamtbild der Nutzererfahrungen ist gemischt, aber die positiven Meinungen überwiegen nach meinem Empfinden. Bei Brokerwahlen hat Consorsbank in 2020 einige Top-Plätze erklommen.
  • comdirect-Erfahrungen (Analyse)- Fazit: Im Großen und Ganzen macht comdirect auf Bewertungsportalen eine durchaus gute Figur, auch wenn es ein paar eher unzufriedene Kunden zu geben scheint. Durch Brokerwahl-Auszeichnungen ergeben sich ein paar überaus positive Erfahrungswerte, insbesondere 2 erste Plätze stechen hier heraus.
  • ING-DiBa-Erfahrungen (Analyse) – Fazit: Auf den meisten Meinungsportalen ergibt sich ein sehr positiver Gesamteindruck zum Online-Depot der ING-DiBa in meinen Augen. Auch bei Bank- und Brokerwahlen wurde in 2020 wieder ein guter Platz erzielt.
  • S Broker-Erfahrungen (Analyse) – Fazit: Mehrheitlich positive Kritiken von Privatanlegern, jedoch konnte ich insgesamt nicht so viele Kundenbewertungen finden wie bei den meisten anderen Anbietern. Bei Online-Broker-Wahlen gab es im Jahr 2020 keine herausragenden Ergebnisse (ein paar Top-10-Plätze wurde aber erreicht).
  • OnVista Bank-Erfahrungen (Analyse) – Fazit: OnVista Bank gehört zu den Discountbrokern, die noch nicht so lange existieren wie die „Großen“. Daher habe ich wohl auch nicht so viele Nutzererfahrungen gefunden (hier waren einige positiv, jedoch waren auch nicht wenige negative Stimmen dabei).
  • Lynx Broker-Erfahrungen (Analyse) – Fazit: Lynx Broker macht in der Gesamtheit auf mich einen guten Eindruck bei den von mir gefundenen Online-Erfahrungen von Kunden.
  • Flatex-Erfahrungen (Analyse) – Fazit: Insgesamt gibt es auf Bewertungsportalen gemischte Einschätzungen zu Flatex bei Privatanlegern. Bei Brokerwahlen wurden zuletzt aber ein paar ordentliche Ergebnisse erreicht (etwa drei Top-6-Platzierungen in 2020).
  • Degiro-Erfahrungen (Analyse) – Fazit: Auch zu diesem Broker habe ich gemischte Meinungsberichte aufgespürt. Hinsichtlich Brokerwahlen sticht jedoch der beeindruckende 1. Platz bei der großen Wahl zum besten Broker des Jahres 2020 hervor, die vom bekannten Börsenmagazin Börse Online durchgeführt wurde.

Noch eine Anmerkung: Dass viele kleinere Online-Broker (zum Beispiel OnVista Bank* und Lynx Broker*) bei großen Brokerwahlen kaum die vorderen Plätze erreichen, liegt vor allem daran, dass diese auch weniger Nutzer haben wie die „Großen“. Denn je mehr Kunden ein Broker hat, desto größer ist die Chance, dass viele Anleger diesen bei Online-Broker-Wahlen wählen. Das sollte man immer berücksichtigen.

Daher ist es sinnvoll, nicht nur auf Auszeichnungen zu schielen, sondern auch Erfahrungsberichte aus Bewertungsportalen keinesfalls außer Acht zu lassen.

Mein persönliches Test-Gesamtfazit zur Bewertungsanalyse

Wer hat meiner Meinung nach den besten Eindruck gemacht in meiner Erfahrungsanalyse? Wer hatte die besten Internet-Bewertungen bei meinem Test? Vom Gefühl her kommt die ING-DiBa* insgesamt am besten weg. Ganz genau kann man das aber schwer messen, das ist nur mein persönlicher Eindruck.

Ich bin selbst seit einigen Jahren bei der ING und habe enefalls gute Erfahrungen bisher gemacht (ein Freund hatte damals dort auch ein Depot und war zufrieden, daher bin ich damals als Börseneinsteiger auch dorthin. Internet-Bewertungen hatte ich mir zum dem Zeitpunkt nicht angesehen). Über die Gründe, warum ich von der ING-DiBa überzeugt bin, habe ich in diesem Artikel ausführlichere Informationen parat. Aber verschafft euch ruhig selbst einen Überblick und bildet euch eine eigene Meinung zu den Online-Brokern.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker!

Artikel-Tipps:

  • Weitere hilfreiche Artikel zum Einstieg in den Aktienhandel findet ihr in meinem Überblick: Aktien und Wertpapiere online kaufen: Infos und Tipps zum Aktienhandel
  • Mein großer Aktien-Kurs für Anfänger vorgestellt (schrittweise mit einfachen Worten wichtiges Aktienwissen lernen)
  • Wie man in 12 Schritten die sichersten Top-Aktien findet (meine langfristige und stressfreie Strategie, um starke und möglichst risikoarme Aktien aufzuspüren)

Beste Broker 2020: Für jeden der richtige Anbieter

Wer ist der beste Broker im Jahr 2020? Viele Zeitschriften, Zeitungen und Internetseiten wollen auf diese Frage eine Antwort geben. Wir aber wissen: Nicht für jeden Anleger ist der gleiche Broker der beste. Der Eine möchte einen Großteil seines Geldes sicher anlegen, die Andere kauft und verkauft fast täglich Papiere und hat Spaß am „zocken“ und ein Dritter möchte sein Kapital weitgehend oder sogar ganz vom Computer verwalten lassen. Wir haben deshalb fünf Broker für fünf verschiedene Anlegertypen gefunden. Wer jetzt schon weiß, dass ihm vor allem ein niedriger Preis wichtig ist, der kann auch einfach hier den zum Broker DEGIRO wechseln, unserem günstigsten Anbieter.

Top 5 Aktien Depots

Testberichtzu onvista * 12 Order p.a. je Order 1000 €

Das Wichtigste in Kürze:

  • Deutliche Unterschiede bei Gebühren
  • Günstige Broker bieten oft wenig weitere Dienstleistungen
  • Teilweise deutlich günstigere Konditionen im ersten Jahr
  • Automatisierte Geldanlage durch Robo Advisor immer beliebter

Unsere fünf Anlegertypen

Wir haben für fünf Anlegertypen den unserer Meinung nach jeweils besten Anbieter aus dem Broker-Vergleich herausgesucht. Wir haben sie anhand von drei wichtigen Kriterien gewählt:

  • Ist man bereit für mehr Komfort auch etwas auszugeben,
  • wie hoch ist die Bereitschaft das Depot zu wechseln und
  • ist eine automatisierte Vermögensverwaltung gewünscht?

Die fünf besten Broker 2020

Für ganz Eilige: Diese fünf Broker haben wir getestet und das ist ihr größter Pluspunkt:

Broker Wichtigster Pluspunkt
DEGIRO Günstigster Broker Direkt zu DEGIRO
DKB Broker Bestes Preis-Leistungsverhältnis Direkt zur DKB
Consorsbank Gute Neukundenangebote Direkt zur Consorsbank
Comdirect Zusätzliches Robo-Advisor Depot Direkt zu Comdirect
S Broker Mit Sparkassen Girokonto nutzbar Direkt zu S Broker

Der günstigste Anbieter im Broker-Vergleich 2020: DEGIRO

Praktisch unschlagbar günstiger ist aktuell der niederländische Broker DEGIRO. 2,00 Euro plus 0,018 Prozent des Umsatzes betragen die Gebühren aktuell, eine Mindestgebühr gibt es nicht. Damit kostet eine Order über 1.000,- Euro aktuell nur 2,18 Euro, eine über 10.000,- Euro 3,80 Euro (Stand 3/2020).

Günstige Konditionen bei DEGIRO.

Geld spart DEGIRO vor allem dadurch, dass das Unternehmen sehr effizient arbeitet und sich ganz auf das Thema Brokerage konzentriert. Tages- oder Festgelder und Girokonten gibt es dort also nicht, dafür Zugang zu mehr als 50 Börsen weltweit. Während einige Broker bei jeder Auslandsorder eine hohe Gebühr erheben, die oft deutlich über der für deutsche Aktien liegt, ist bei DEGIRO der Handel im Ausland nicht zwangsläufig teurer als im Inland.

DEGIRO bietet natürlich Zugang zu den klassischen Wertpapierbörsen und damit zu Aktien, Investmentfonds und ETFs (börsengehandelte Fonds), Zertifikate, Anleihen und Optionsscheinen, um nur die wichtigsten zu nennen. Daneben lassen sich aber auch Optionen und Futures an Terminbörsen wie der Eurex handeln.

Eine Auswahl der Börsen, an denen bei DEGIRO Aktien gehandelt werden

Allerdings hat DEGIRO auch ein paar Nachteile. Es fehlen nicht nur Girokonto und Tagesgeld, auch Sparpläne werden nicht angeboten. Außerdem kosten einige Dienstleistungen Geld, die bei anderen Brokern in den Gebühren mit enthalten sind, beispielsweise Anmeldungen für die Hauptversammlung. Auch ist aufgrund Zulassung als Investmentgesellschaft die Einlagensicherung je Kunde auf 20.000 EUR begrenzt.

Fazit: Unsere Empfehlung für Trader, die aktiv handeln und weltweit häufig Aktien kaufen und verkaufen. Bei großen Umsätzen ist es leicht zu verschmerzen, dass man für Bankgeschäfte einen anderen Anbieter braucht (hier geht’s zum ausführlichen Test).

Alternative: Wer lieber einen inländischen Broker möchte und trotzdem dauerhaft niedrige Gebühren wünscht, findet das beim Discount-Broker flatex.

Geld anlegen kann sich finanziell lohnen, aber es ist nicht ohne Risiko. Sie können einen Teil Ihrer Einlage verlieren.

Hinweis: Investieren beinhaltet Risiken. Sie können (einen Teil) Ihre(r) Einlage verlieren.

Alles aus einer Hand und trotzdem günstig: DKB Bank

Die DKB Bank ist eine klassische Direktbank, auch wenn sie erst 1990 gegründet wurde. Sie ging aus der Staatsbank der DDR hervor, heute ist sie eine Tochter der Bayerischen Landesbank. Kundeneinlagen sind deshalb nicht über die Einlagensicherung der Privatbanken, sondern über die der öffentlich-rechtlichen Geldinstitute abgesichert. Die BayernLB hat eine Patronatserklärung abgegeben, wonach sie in Höhe ihrer Anteilsquote dafür sorgt, dass die DKB AG ihre vertraglichen Verpflichtungen erfüllt. Ausgenommen hiervon sind politische Risiken wie Auszahlungsverbot oder Krieg.

Sie punktet vor allem mit einem kostenlosen Girokonto und kostenloser VISA-Karte, mit der sich in der Eurozone an fast jedem Automaten gebührenfrei Geld abheben lässt, egal ob er einer Sparkasse, einer Raiffeisenbank oder einer privaten Bank gehört. Außerdem gehören viele andere Sparprodukte zum Dienstleistungspaket, beispielsweise ein Tagesgeldkonto, Festgelder oder das Zuwachssparen, bei dem das Geld regelmäßig verfügbar ist, treue Sparer aber mit wachsenden Zinsen belohnt werden.

Stand 10/2020 – Zuwachssparen ist aktuell eine interessante Alternative zum Festgeld, denn im Falle steigender Zinsen kann es gekündigt und das Geld neu investiert werden. Die DKB gehört zu den wenigen Banken, die sowohl diese Sparform als auch ein Depot anbieten.

Gleichzeitig bietet das Unternehmen aus Berlin mit dem DKB Broker aber auch einen guten Wertpapierhandelsservice. Die Konditionen liegen in einem ähnlichen Rahmen wie bei anderen klassischen Direktbanken. Sie sind also teurer als bei DeGiro oder flatex, aber deutlich günstiger als die Kosten bei den meisten Banken mit Filialnetz. Über 1,5 Millionen Wertpapiere sind nach Angaben von DKB handelbar, nicht nur über die neun deutschen Börsen, sondern auch über zahlreiche Handelsplätze im Ausland. Allerdings ist der Handel im Ausland deutlich teurer als im Inland, er kostet bei einer Order mit einem Wert von weniger als 10.000,- Euro rund das doppelte.

DKB Depot – die wichtigsten Infos auf einen Blick.

Ein großer Pluspunkt ist die hohe Zahl an Fonds- und ETF-Sparplänen. Gerade für Kleinanleger sind die eine gute Möglichkeit, langfristig Vermögen aufzubauen. Mit einem ETF auf den MSCI All Countries World Index beispielsweise wird das Geld weltweit angelegt. Und durch den Sparplan wird auch das Einstiegsrisiko verringert. Niemand läuft jetzt Gefahr, alles direkt am Abend vor einem Crash zu investieren. Auch der automatisierten Depotwechselservice über den Kooperationspartner FinReach ist eine zeitsparende Erleichterung.

Allerdings bietet der DKB Broker nur den Zugang zu Wertpapierbörsen und keinen Handel mit CFDs. Die aber sind wegen des hohen Risikos ohnehin nur für die wenigsten Menschen geeignet.

Fazit: Die DKB Bank ist ein empfehlenswerter Broker für alle, die Wert auf Bequemlichkeit legen. Auch wenn die Gebühren etwas höher sind als bei DeGiro, beim Preis-Leistungs-Verhältnis ist die DKB Top (hier geht’s zum ausführlichen Test).

Alternative: Ein ähnliches Angebot macht die ING (früher ING DiBa). Einige Produkte wie das Wachstumssparen bietet diese (aktuell) nicht, dafür aber die Möglichkeit Geld von einem Robo Advisor verwalten zu lassen – allerdings erst ab 10.000,- Euro.

Für regelmäßige Wechsler und einmalige Geldanlage: Consorsbank

Wer regelmäßig sein Depot wechselt, der profitiert besonders von Neukundenangeboten. Bleibt man seiner Bank 20 Jahre lang treu, dann fallen die günstigen Konditionen im ersten Jahr langfristig nicht ins Gewicht und sollten kaum eine Rolle spielen. Anders, wenn man ohnehin jährlich oder zumindest zweijährlich wechselt. Oder wenn man Geld geerbt hat und jetzt viel investiert, langfristig aber nur noch kleinere Beträge investiert, beispielsweise über einen Sparplan. Dann zahlen sich gute Konditionen im ersten Jahr besonders aus, vor allem wenn niedrige Gebühren mit attraktiven Tagesgeldzinsen kombiniert sind. Denn auch eine Erbschaft sollte man nicht innerhalb von wenigen Tagen komplett investieren.

Immer wieder bietet die Consorsbank auch für ein Jahr attraktive Tagesgeldzinsen. Allerdings laufen solche Aktionen meist kurzfristig, Kunden sollten also zunächst die Internetseite besuchen und schauen, ob das aktuell der Fall ist.

Die Consorsbank bietet immer wieder günstige Aktionsangebote, bei denen Neukunden und Kunden, die innerhalb der vergangenen 24 Monate keine Wertpapiere gehandelt haben. Sie können dann beispielsweise bei einem Ordervolumen von maximal 20.000,- für nur 4,95 Euro je Teilausführung handeln. Hinzu können noch Börsenentgelte kommen, die beim Handel über die Berliner Tradegate Exchange aber entfallen. Insgesamt stehen Anlegern 30 Börsen weltweit zur Auswahl, darunter natürlich auch die neun deutschen. Allerdings liegen die Mindestgebühren im Ausland oft deutlich höher. Nur in Frankreich, Spanien und Luxemburg handelt man zum gleichen Preis wie an den inländischen Märkten, in den USA sind die Kosten etwa doppelt, bei weiteren Märkten wie Hongkong, London oder Tokio fast fünfmal so hoch.

Die Consorsbank bietet auch den Handel mit CFDs.

Außer den Handel mit Aktien, Anleihen, ETFs und Zertifikaten bietet die Consorsbank auch das Trading mit CFDs, das sich vor allem an spekulative Trader richtet. Mit dem Eurex-Konto können Kunden außerdem an der Terminbörse Eurex Optionen und Futures handeln.

Manchmal bietet die Consorsbank auch attraktive Tagesgeldangebote für ein Jahr, im Zeitalter der Niedrigzinsen ist das aber immer seltener der Fall. Attraktiv sind die niedrigen Konditionen, wenn man beispielsweise Euro geerbt hat und jetzt 20.000,- oder 50.000,- Euro anlegen will. Dann profitiert man voll von den niedrigen Kosten im ersten Jahr. Ab dem zweiten Jahr (und bei Beträgen ab 20.000,01 Euro) steigen die Gebühren zwar mindestens auf die bei vielen Direktbanken üblichen 9,95 Euro, dafür hat man dann aber auch alle Dienstleistungen unter einem Dach.

Fazit: Attraktiv sind vor allem die günstigen Konditionen im ersten Jahr. Außerdem bietet die Consorsbank praktisch alle Bankdienstleistungen (hier geht’s zum ausführlichen Test).

Alternative: Auch die Comdirect Bank macht oft besondere Angebote für Neukunden und bietet ebenfalls alle Dienstleistungen einer Direktbank.

Mit automatisierter Vermögensverwaltung: Comdirect Bank

1994 gegründet gehört die Comdirect Bank zu den „alten Hasen“ unter den Online-Brokern und hat sich mittlerweile zu einer vollwertigen Direktbank weiterentwickelt. Nach wie vor gehört sie überwiegend zum Reich der Commerzbank, auch wenn kleinere Aktienpakete in den Händen anderer Teilhaber liegen.

Neben einem Depot bietet die Comdirect Bank auch ein kostenloses Girokonto, Tages- und Festgelder. Außerdem lassen sich über das Währungskonto Gelder in zwölf verschiedenen Auslandswährungen anlegen, darunter US-Dollar, Japanische Yen oder Britische Pfund. Allerdings sind diese Konten meist unverzinst, lediglich für Gelder in Australischen Dollar, Südafrikanischen Rand und Türkischer Lira gibt es zwischen 1,0 und 4,0 Prozent Zinsen.

Cominvest bietet eine Vermögensverwaltung auf Basis intelligenter Technologie und Expertenwissen.

Die Besonderheit von Comdirect ist aber das Cominvest Depot, das Kunden parallel zum regulären Depot (oder auch statt eines regulären Depots) eröffnen können. Dabei müssen sie zunächst ihr Risikoprofil festlegen, dann wird das Geld automatisch von einem Algorithmus („Robo Advisor“) in verschiedenen ETFs investiert. So wird für breite Risikostreuung bei guten Gewinnaussichten gesorgt. Alle Vorschläge des Robo Advisors werden von Mitarbeitern noch einmal geprüft und wer möchte, kann auch zur Bedingung machen, dass ihm alle Entscheidungen des Algorithmus zunächst vorgelegt werden und er dann selbst entscheidet, ob sie umgesetzt werden.

flatex Erfahrungen 2020 – Test auf Herz und Nieren zeigt Top Broker für D+USA!

flatex ist ein 2006 gegründeter deutscher Online Broker mit Sitz in Kulmbach und Bestandteil der FinTech Group AG, zu der mit XCOM und biw Bank weitere Finanzdienstleister gehören. Markenkern des Brokers ist seit dem Markteintritt die pauschale Ordergebühr in Höhe von 5,00 EUR an deutschen Börsenplätzen. Der Handel in den USA und Kanada kostet 9,90 EUR pro Trade. Zum Angebot gehören darüber hinaus CFD- und FX Trading u.a. über MetaTrader4. flatex wird durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht reguliert. Der Broker verfügt selbst nicht über eine Banklizenz. Die Kundengelder werden bei der biw Bank für Investments und Wertpapiere verwahrt. Das Institut gehört zur selben Unternehmensgruppe wie flatex und ist an die gesetzliche deutsche Einlagensicherung angebunden.

  • Regulierung erfolgt durch die BaFin
  • Keine Mindesteinzahlung beim Depot
  • Keine Depotführungskosten für Anleger
  • Broker offeriert auch ETF-Sparpläne
  • Eine flatex App und mobile Webseite sind verfügbar
  • Boni für Neu- und Bestandskunden

Allgemeiner Risikohinweis: Die Finanzprodukte des Unternehmens sind mit einem hohen Risiko
verbunden und können zum Verlust des investierten Kapitals führen. Sie sollten nie mehr
Geld investieren, als Sie zu verlieren bereit sind.

flatex im Überblick

Brokername flatex Website besuchen www.flatex.de Gründungsjahr 1999 Hauptsitz Kulmbach Reguliert von BaFin Einlagensicherung 100.000 Euro pro Kunde Mindesteinlage 0,00 € Zahlungsmethoden Kreditkarte, Banküberweisung, PayPal, Neteller, WebMoney, Skrill, Sofortüberweisung u. a. Orderkosten 5,90 € ETF Angebot Ja CFD Handel Ja Weitere Finanzinstrumente Fonds, Zertifikate, Forex Handelsplattformen MT4, flatex WebFiliale, flatex trader 2.0, Guidants und mobile Lösungen Mobile Trading 1 Wechselprämie wechselnde Angebote Demokonto 1 Weiterbildung Akademie Support E-Mail, Telefon Sprachen Deutsch

Unsere flatex Erfahrungen im Detail

Konditionen im Handel: Der flatex Test auf Herz und Nieren

  • Ordergebühren Xetra: 5 EUR + Börsengebühren
  • Ordergebühren USA: 9,90 EUR flat
  • Anzahl und Gebühren ETF Sparpläne: ca. 100 ETFs für 0,90 EUR pro Ausführung

Ordergebühren im Börsenhandel

flatex rechnet jede Order an deutschen Börsenplätzen pauschal mit 5,00 EUR zzgl. Börsengebühren ab. Die Börsengebühren werden transparent ausgewiesen und beziehen sich auf öffentlich einsehbare Dokumente der regulierten Börsenplätze. Eine Xetra-Order ist damit ab ca. 7,00 EUR möglich – die Börsengebühren richten sich bekanntlich anders als die flatex Gebühren auch nach dem Ordervolumen.

Die pauschale und im Discount Broker Vergleich sehr niedrig angesetzte Ordergebühr ist der größte Pluspunkt im flatex Test und wird von Fachpresse und Verbraucherschützern auch zehn Jahre nach der Einführung immer noch positiv hervorgehoben.

Für jede Order im außerbörslichen Emittentenhandel fällt eine Gebühr in Höhe von 5,90 EUR ohne weitere Fremdkosten an. An den außerbörslichen Handel des Brokers sind 19 Banken bzw. Emittenten angebunden.

Jetzt direkt zu Flatex und Aktiendepot eröffnen

Das Erteilen, Ändern und Löschen von Limits ist kostenlos, wenn der Auftrag via Internet erteilt wird. Bei telefonisch erteilten Aufträgen zu Limits fällt eine Gebühr in Höhe von 5 EUR an. Generell wird für telefonisch erteilte Orders ein Offline-Zuschlag in Höhe von 10 EUR belastet. Taggleiche Teilausführungen sind kostenlos – Börsengebühren werden allerdings ggf. zweimal belastet.

Unter den Anlegern, die mit einem als preisgünstig beworbenen Broker wie flatex Erfahrungen machen, dürfte ein erheblicher Teil regelmäßig an einem der elf an das Depot angebundenen ausländischen Börsenplätze handeln. Seit einer deutlichen Preissenkung Mitte 2020 fallen für den Handel an Börsenplätzen in den USA und Kanada pauschal 9,90 EUR an – ohne weitere Fremdkosten bei Käufen und zzgl. 0,00218 % bei Verkäufen.

Die Ordergebühren bei flatex

Auch an den anderen ausländischen Börsenplätzen gelten Pauschalen: 24,90 EUR in Belgien, Frankreich, den Niederlanden, Italien, Portugal und der Schweiz sowie 19,90 EUR in Österreich.
Sonderpreisaktionen im Emittentenhandel

Werden häufig verbriefte Derivate (Optionsscheine, Zertifikate) gehandelt, sind Art, Umfang und Dauer von Sonderpreisaktionen im außerbörslichen Handel ein entscheidendes Kriterium für die flatex Bewertung.

Der „0-Euro-Handel“ bei flatex

flatex verzichtet weitgehend auf temporäre Sonderpreisaktionen mit wechselnden Emittenten, wie sie bei der Konkurrenz nach wie vor Standard sind. Stattdessen unterhält der Broker mit elf „Premiumpartnern“ eine dauerhafte Vertriebskooperation, die nach außen als „0-Euro-Handel“ beworben wird.

Ein Teil des Sortiments dieser Emittenten kann dauerhaft ohne explizite Gebühren gehandelt werden – z. B. Mini Futures, Open End & Term Turbos sowie Faktorzertifikate von Morgan Stanley. Trader, die erstmals mit einem auch außerbörslich handelnden Broker wie flatex Erfahrung machen, seien daran erinnert: Im außerbörslichen Handel können Kosten durch einen breiteren Spread anfallen. Damit ist insbesondere außerhalb der regulären Börsenöffnungszeiten zu rechnen.

Jetzt direkt zu Flatex und Aktiendepot eröffnen

flatex Ratgeber

Angebote und Konditionen für Sparpläne

Seit Januar 2020 bietet flatex ETF Sparpläne an. Das Sortiment umfasst ca. 100 ETFs, die für eine im Branchenvergleich sehr niedrig angesetzte Sparplangebühr in Höhe von 0,90 EUR in monatlichen, quartalsweisen, halbjährlichen und jährlichen Intervallen ab 50 EUR pro Sparrate erworben werden können.

Auch bei Sparplänen gibt es (nicht nur in Kulmbach) Sonderkonditionen: Alle sparplanfähigen ETFs der Gesellschaften iShares und comStage können ohne Ordergebühr erworben werden. Im Bereich der aktiv verwalteten Investmentfonds sind ca. 20 Titel im Rahmen eines Sparplans zugänglich. Anstelle einer Gebühr fällt ein Ausgabeaufschlag in Höhe von zumeist 2,5 % an.

Marktmodell, Spreads und Kommissionen im CFD/FX Handel

  • Market Maker: Commerzbank AG
  • Basiswerte: FX, Aktien, Indizes, Rohstoffe, Futures
  • Spread DAX: 2 Punkte, Spread EUR/USD: 1 Pip
  • Kommissionen Aktien-CFDs: 0,05 %, min. 5 EUR
  • Marginsätze: 1-10 %
  • Rechtsverbindlicher Ausschluss von Nachschusspflichten: Nein
  • Mindesteinzahlung CFD-Konto: 1.000 EUR

Im CFD- und FX Handel sind Differenzkontrakte auf Währungen, Indizes, Rohstoffe und Aktien handelbar. Die Eröffnung eines CFD Kontos erfordert eine Mindesteinlage in Höhe von 1.000 EUR. Kunden, die erstmals mit einem CFD Broker wie flatex Erfahrungen machen, seien an die drei wesentlichen Kriterien für deren Bewertung erinnert: Konditionen, Marktmodell und Nachschusspflicht.

Anders als im Wertpapiergeschäft kann flatex im Test fernab des Parketts nur mit einigen Einschränkungen überzeugen. Dem Handel liegt Market Making mit der Commerzbank zugrunde – ein zweifelsohne seriöser Market Maker, aber eben kein STP Marktmodell. Einen rechtsverbindlichen Ausschluss von Nachschusspflichten gibt es nicht.

Die Konditionen im CFD Handel sind dagegen überdurchschnittlich: Für einen Teil der Aktien-CFDs werden 1:1-Kurse gestellt, die Spreads im Handel mit DAX (2 Punkte) und EUR/USD (1 Pip) sind eng und die Kommissionen für Aktien-CFDs mit 0,05 % bzw. min. 5 EUR marktüblich.

Weitere Produkte und Gebühren

Ein Schwachpunkt im Angebot von Flatex betrifft die Gebühren für Dividendengutschriften. Für jede Dividendenzahlung unter 15 EUR belastet der Broker eine Gebühr in Höhe von 1,50 EUR; für jede über 15 EUR hinausgehende Dividendengutschrift werden fünf Euro abgerechnet. Diese Gebühren sind der einzige größere Schwachpunkt im flatex Test. Das gilt insbesondere für Aktionäre, die primär in US Aktien investieren und diese im Hinblick auf eine hohe Dividendenrendite halten.

Der Broker bietet seit einiger Zeit einen Effektenkredit ohne Antrag des Kunden an: Dieser wird über das elektronische Postfach über die Einräumung eines Kreditrahmens informiert, dessen Höhe von den im Depot verwahrten Wertpapieren abhängt. Da die formalen Hürden im Hinblick auf die Verpfändung geringer sind als bei konventionellen Effektenkrediten, setzt der Broker die Beleihungswerte geringer an.

Die Plattform des Startups „Zinspilot“ wurde in das eigene Angebot integriert. Zinspilot ist eine Vergleichsplattform für Tagesgeld- und Festgeldanlagen bei Banken im EU-Ausland und verspricht auf diesem Weg höhere Zinssätze als sie im deutschen Einlagengeschäft üblich sind. Für flatex ist das Angebot keine Konkurrenz, da Tagesgeld und Festgeld seit der Gründung weder als Zusatzleistung noch als Lockofferte eine nennenswerte Bedeutung gespielt haben.

Jetzt direkt zu Flatex und Aktiendepot eröffnen

Handelsplattform und sonstige Software

Dass flatex im Test vieler Vergleichsportale und Fachmagazine gut abschneidet, liegt maßgeblich an der Gebührenstruktur. Doch wie steht es um die Leistungen und hier insbesondere um die inkludierte Software?

Handelsplattform im Börsenhandel

Über die „WebFiliale“ lässt sich die browserbasierte Plattform „Trading Desk“ öffnen. Die für Kunden kostenlose Basisversion ermöglicht u.a. Handeln direkt aus Kurslisten heraus, Wertpapiersuchen, verschiedene Chart-Darstellungsvarianten (z. B. Candlestick) und den Einsatz von Indikatoren (z. B. RSI) und einfachen Zeichen- und Logikwerkzeugen (z. B. Trendlinien und Fibonacci Retracements). Bestandteil der Software sind zudem Echtzeitkurse, Aktien-Scans, Kursalarme und Chartsignale.

Die Basisversion des Trading Desks ist kostenlos

Der Trading-Desk steht darüber hinaus in drei optionalen, kostenpflichtigen Varianten zur Verfügung. Für monatliche Kosten von ca. 30-100 EUR erhalten Abonnenten mehr Echtzeitkurse, Handelssignale und Chartfunktionen und ggf. Zugang zu Live Trading Veranstaltungen und einem „Trading Room“.

Handelsplattform im CFD/FX Handel

Für den CFD/FX Handel steht jeweils eine eigene Plattform zur Verfügung. Die CFD Plattform ist eher unscheinbar und auf die wesentlichen Handelsfunktionen und einige Analysetools beschränkt. Im FX Handel kommt MetaTrader4 zum Einsatz – die Software wird auch durch diverse Konkurrenten in dem Bereich genutzt. Das Hauptmerkmal von MT4 sind Expert Advisors – Skripte für automatisierte Handelssysteme, die wahlweise selbst mittels MQL4 programmiert oder importiert werden können.

Apps für mobiles Trading

Zum Softwareangebot gehört auch eine flatex App für den mobilen Zugriff auf Konto und Depot. Es gibt eine für Android- und Apple-Betriebssysteme erhältliche App für den CFD Handel (CFD2GO). Darüber hinaus ist die mobile Webfiliale des Brokers über den Browser jedes Smartphones und Tablets über eine auf mobile Endgeräte optimierte Version zugänglich.

flatex hat Lösungen für Mobile Trading entwickelt

Kontoeröffnung, Bonus und Neukundenaktionen

  • Depotführungsentgelte: Keine
  • Identifikationsverfahren: Postident, Videoident
  • Art Neukundenbonus: Wechselnd, Free-Trades oder Einzahlungsbonus

Die Depotführung ist kostenfrei und erfordert keine Mindesteinlage (die Eröffnung eines CFD Handelskontos dagegen schon). Das Antragsformular ist weitgehend selbsterklärend und entspricht im Hinblick auf die Fragen zur Handelserfahrung und den wirtschaftlichen Verhältnissen den gesetzlichen Vorgaben.

Seit einiger Zeit besteht alternativ zum Postident auch die für ein Online Aktiendepot durchaus konsequente Option des Videoident Verfahrens. Dabei werden neue Kunden im Rahmen eines Videotelefonats mit einem externen Dienstleister identifiziert. Auch hier ist ein aktueller Lichtbildausweis notwendig.

Aktuell bietet der Anbieter einen Bonus von 100,00 Euro auf die erste Einzahlung eines neu registrierten Kunden. Im Mittelpunkt unregelmäßiger Aktionen stehen aber vor allem Free-Trades, die entweder für die Kontoeröffnung an sich oder einen Depotübertrag aufgerufen werden.

Neukunden erhalten bei flatex manchmal Free-Trades

Jetzt direkt zu Flatex und Aktiendepot eröffnen

Das Unternehmen im Check: Wie seriös ist flatex?

Der Broker flatex ist Bestandteil der in Frankfurt am Main ansässigen FinTech Group AG, zu der im Geschäft mit Endkunden (B2C) auch der Broker ViTrade und um B2B-Bereich der Softwareentwickler XCOM und die biw Bank für Investments und Wertpapiere gehört. Letztere führt die Konten und Depots bei flatex.

flatex ist Bestandteil der FinTechGroup AG

Die börsennotierte FinTech Group AG bezeichnet sich selbst als „eines der führenden Finanztechnologieunternehmen in Deutschland“ und „einen der Marktführer und Innovationsführer für Online Brokerage.

Nach Angaben des Unternehmens wurden im ersten Halbjahr 2020 mehr als 5 Millionen Wertpapiertransaktionen über die Plattformen des Konzerns abgewickelt. Die gesamte Gruppe betreut demnach derzeit rund 200.000 Privatkunden mit einem verwalteten Kundenvermögen in Höhe von ca. 5 Milliarden EUR.

Die FinTech Group AG tritt darüber hinaus als Partner diverser Finanzinstitute, Zahlungsverkehrsanbieter und Startups auf. Die XCOM Gruppe ist erst seit März 2020 Bestandteil FinTech Group A. Der Software und Technologieanbieter wurde bereits Ende der 1980 er Jahre gegründet und ist nach Angaben des Konzerns einer der „wichtigsten Technologie und Outsourcing-Partner für die deutsche Bankenlandschaft“.

flatex Ratgeber

Die biw Bank für Investments und Wertpapiere AG ist im Besitz einer Vollbanklizenz und verwaltet derzeit Kundeneinlagen in Höhe von ca. 1 Milliarde EUR. Das Institut ist an die gesetzliche deutsche Einlagensicherung (Entschädigungseinrichtung deutscher Banken, EdB) angebunden. Über die Entschädigungseinrichtung werden im Insolvenzfall Guthaben bis 100.000 EUR pro Kunde erstattet.

Der Broker flatex ist seit dem Jahr 2006 im deutschen Wertpapiergeschäft aktiv und betreut aktuell ca. 130.000 Kunden. Der Verzicht einer Vollbanklizenz für flatex und erklärt sich durch den Unternehmenshintergrund und die Zugehörigkeit der biw Bank zur FinTech Group AG. Sowohl die Tätigkeiten von Flatex als auch jene der biw Bank fallen unter die aufsichtsrechtliche Zuständigkeit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin).

Jetzt direkt zu Flatex und Aktiendepot eröffnen

Research, Analyse und Weiterbildung bei flatex

Flatex publiziert mit der Akademie einen eigenen Bereich für die Aus- und Weiterbildung von Anlegern. Derlei findet sich mittlerweile bei fast allen Brokern; längst nicht immer jedoch stehen dahinter Inhalte mit Substanz.

Die flatex Akademie

Das via Internet erreichbare Angebot in diesem Segment umfasst Webinare und Schulungsvideos. Die Webinare sind thematisch in Plattform Webinare und Strategie Webinare unterteilt. Während der Plattform Webinare erhalten die Teilnehmer eine Einweisung in die verschiedenen Handelsplattformen und ihre Funktionalitäten inklusive Ordertypen, Analysewerkzeugen und Kontoverwaltung.

Im Bereich der Strategie Webinare setzt der Broker zum einen die von vielen Kunden erwartete Begleitung des aktuellen Marktgeschehens um. Im Rahmen solcher Live Trading Webinare kommentieren die Referenten die Marktentwicklung und formulieren mögliche Varianten für die Eröffnung von Positionen. Darüber hinaus gibt es Veranstaltungen, die konkrete Strategien thematisieren, darunter zum Beispiel Divergenzen, DAX Outperformance, gleitende durchschnitte, Supertrends usw.

Fragen und Antworten zu flatex

Wie steht es um den Kundenservice?

Der Kundenservice ist per E-Mail und Telefon erreichbar. Die telefonische Kundenbetreuung ist in jeweils eine Hotline für Kunden und Interessenten unterteilt, was die Wartezeiten im besten Fall etwas verkürzt. Auch über den gesicherten Onlinebereich können Mitteilungen an den Broker versandt werden. Auf der Homepage findet sich eine zentrale Unterseite mit allen für die Depotführung relevanten Formularen wie zum Beispiel Freistellungsaufträge, Postident Kupon, AGB, Depotübertragsformular usw.

Gibt es Möglichkeiten zu automatisiertem Handel?

Im FX Handel kommt die auch bei anderen Brokern eingesetzte Handelsplattform MetaTrader4 zur Anwendung. Ein wesentliches Leistungsmerkmal von MT4 sind Expert Advisors, die wahlweise selbst über die Programmiersprache MQL4 programmiert oder als fertiges Skript importiert werden können. Expert Advisors können als vollständige, automatisierbare Handelssysteme eingesetzt werden. Diese erkennen mit den entsprechenden Einstellungen automatisch Entry und Exit Signale und setzen diese unter Berücksichtigung der gewünschten Positionsgrößen und Verlustbegrenzungsmaßnahmen um.

Kann ein Demokonto angefordert werden?

Ja. Es gibt insgesamt drei Demokonten: Jeweils eines für den FX und CFD Handel und eines für die Webfiliale. Das Demokonto der Webfiliale versteht sich als Demonstration zum Test der Funktionen, die die Plattform im Wertpapiergeschäft zur Verfügung stellt. Der Broker weist explizit darauf hin, dass die abgebildeten Kurse nicht den tatsächlichen Notierungen entsprechen. Bei den Demokonten im FX und CFD Handel handelt es sich um voll funktionsfähige Konten mit virtuellem Kapital. Diese werden initial für einen Zeitraum von 14 Tagen freigeschaltet. Mit dem flatex Demokonto im FX Handel besteht die Möglichkeit, die Handelsplattform MetaTrader4 zu testen. Interessenten ohne klare Vorstellung können mit einem Demokonto Vergleich alle drei Disziplinen testen.

Gibt es ein Kundenwerbungsprogramm?

Ja. Wer andere (zum Beispiel mit einem authentischen und auf den Adressaten zugeschnittenen flatex Erfahrungsbericht) von einer Kontoeröffnung in Kulmbach überzeugt, erhält Prämien. Im Raum stehen Freiorders und Gutschriften auf dem Cashkonto. Die Prämien sind an Bedingungen geknüpft. So muss der neu geworbene Kunde zum Beispiel innerhalb von drei Monaten mindestens 150 Transaktionen durchführen, damit die werbende Person 150 EUR als Gutschrift auf dem Verrechnungskonto erhält.

flatex zahlt für Weiterempfehlungen mit Geld und Freetrades

Was ist das Besondere an flatex?

flatex war beim Markteintritt im Jahr 2006 der erste deutsche Online Broker mit einer pauschalen und vom Ordervolumen unabhängigen Ordergebühr. Der Eintritt des Brokers hat die Wettbewerbsintensität im deutschen Wertpapiergeschäft signifikant verstärkt. Durch die niedrig angesetzte Pauschalgebühr, die lediglich um explizit ausgewiesene Börsengebühren ergänzt wird, sind Orders bei den Kulmbachern für fast alle Ordergrößen günstiger als bei den meisten Konkurrenten. Seitdem Jahr 2020 auch die Transaktionskosten an US Börsen deutlich reduziert wurden, zählt der Broker auch hier zu den günstigsten Adressen in Deutschland. Hinter Flatex steht ein FinTech Unternehmen, das Innovationen gegenüber aufgeschlossen ist. Dies wurde zuletzt ganz konkret zum Beispiel an der Integration der Zinspilotplattform in das Angebot sowie der Entwicklung von Effektenkrediten ohne formale Verpfändung der Wertpapiere und explizites Antragsverfahren deutlich.

Jetzt direkt zu Flatex und Aktiendepot eröffnen

Flatex Erfahrung der Fachpresse

Auszeichnungen und Testsiege in einschlägigen Fachmedien

Auszeichnungen durch Fachmagazine, TV-Formate etc. sind keine Garantie für eine erfolgreiche Geschäftsbeziehung zu einem Broker, können aber mehr als nur einen Anhaltspunkt im Hinblick auf die Qualität einzelner Leistungen bieten und diesen darüber hinaus in den Kontext des Wettbewerbs einordnen. Vier Formate haben in der jüngeren Vergangenheit eine flatex Bewertung abgegeben:

  • FMH und Handelsblatt – „Bester Online Broker“
  • €uro am Sonntag – „günstigster Online Broker für aktive Trader, Sparplaner und Direkthändler
  • Stiftung Warentest: „Riesige Sparplanauswahl“
  • Broker-Wahl: Zertifikate Broker des Jahres 2020

flatex wurde in den letzten Jahren mehrfach ausgezeichnet

Im August 2020 untersuchte das Handelsblatt zusammen mit der FMH Finanzberatung insgesamt 17 Broker auf dem deutschen Markt. In den Kategorien konservativ vermögende Kunden und durchschnittlicher Kunde erzielte flatex zusammen mit einem weiteren Anbieter den ersten Platz. Der Broker konnte damit zum dritten Mal in Folge die durch das Medienduo verliehene Auszeichnung „Bester Online Broker“ erhalten. Laut der Untersuchung sparen durchschnittliche Kunden mit acht Orders pro Jahr bei flatex 70 EUR im Vergleich zum teuersten Anbieter im Test.

Die Fachzeitschrift „Euro am Sonntag“ untersuchte in ihrer Ausgabe 32/2020 zehn Broker und kürte flatex in der Kategorie „Größere Anbieter“ zum Testsieger. flatex ist demnach der günstigste Online Broker für aktive Trader, Sparplaner und Direkthändler. Für den Test entwickelte die Redaktion fünf Kundentypen: den aktiven Trader, den normalen Trader, den Sparplaner, den Direkthändler und den Investor. Für jeden der fünf Kundentypen wurde ein eigenes Ranking entwickelt. Aktive Trader sparen dem Modelltest zufolge pro Quartal 90 EUR im Vergleich zum zweitplatzierten Anbieter.

Auch unter nicht-kommerziellen Verbraucherschützern finden sich positive flatex Meinungen: Die Stiftung Warentest untersuchte in der Finanztest Ausgabe 04/2020 die Angebote von Online Brokern im Sparplanbereich. Die Tester untersuchten die Konditionen für ETF Sparpläne von 18 Anbietern. Beim teuersten Broker zahlen Sparer demnach 150 EUR pro Jahr, bei flatex fielen Gebühren in Höhe von 10,80 EUR an. Die Verbraucherschützer lobten die Kulmbacher in ungewöhnlich deutlicher Form und hoben dabei eine „riesige Sparplanauswahl“ und die von der Sparrate unabhängige Gebühr in Höhe von 0,90 EUR hervor.

Bei der Wahl zum Online Broker des Jahres 2020 wurde flatex in der Kategorie Zertifikate als Testsieger eingestuft und darf sich seit dem „Zertifikate Broker 2020“ nennen. In der Kategorie „Bester Daytrading Broker“ erreichte das Unternehmen den dritten Platz. Für die Brokerwahl wurden 40.000 Online Trader befragt, die in den Kategorien Zertifikate, Daytrading, Online Brokerage, CFD, Futures, Forex sowie Fonds und ETFs ihren Favoriten nennen konnten.

  1. BaFin-Regulierung
  2. keine Mindesteinzahlung beim Depot
  3. keine Depotführungskosten
  4. ETF-Sparpläne
  5. App verfügbar
  1. Mindesteinlage für das CFD-Konto beträgt 1.000 €

Fazit und Bewertung des Brokers

flatex verzichtet auf pauschale Depotführungsentgelte und setzt die Gebühren für den Handel an inländischen Börsenplätzen und an US Börsen im Wettbewerbsvergleich sehr niedrig an. Im Sparplanangebot (hier insbesondere im Bereich der ETF Sparpläne) schlagen die Kulmbacher fast alle Konkurrenten. Der CFD Handel mit der Commerzbank als Market Makerin erfüllt nicht die höchsten Ansprüche in diesem Segment, reicht aber für Einsteiger und Fortgeschrittene aus. Die Handelsplattformen sind mit professionellen Analyseinstrumenten ausgestattet. Zusatzangebote wie die relativ zinsgünstigen Effektenkredite und die integrierte Zinspilotplattform runden das Angebot ab. In Kulmbach ist einer der besten deutschen online Broker ansässig.

Hier gibt es Informationen zu BUX Alternativen.

comdirect Erfahrungen: Allround-Broker mit Stärken und Schwächen

Die comdirect zählt zu den größten Direktbanken Deutschlands und ist auch im Wertpapiergeschäft sehr aktiv. Der Broker ermöglicht den Handel an allen inländischen und knapp 50 ausländischen Börsenplätzen, an der Eurex, außerbörslich und über eine CFD-Plattform mit der Commerzbank als Market Makerin. Die Gebühren des Brokers sind über die gesamte Angebotspalette hinweg konkurrenzfähig: Die comdirect ist ein Allround-Broker, der breite Kundenkreise anspricht.

Vor- und Nachteile für die comdirect Bewertung

  • Niedrige Gebühren an ausländischen Börsenplätzen
  • Vergünstigungen bei vielen ETFs (Einmalanlagen und Sparpläne)
  • Bei minimaler Aktivität oder Girokonto keine Depotgebühren
  • CFD Handel mit Ausschluss von Nachschusspflichten möglich
  • Kein automatisierter Handel möglich
  • Begrenzte Analysetools
  • Eurex-Handel nur mit Optionen

Broker im Test: Unsere comdirect Erfahrungen

1. Konditionen im Handel: Konkurrenzfähig im Inland, sehr günstig im Ausland

  • Depotführung: 1,95 € / Monat, entfällt i. d. ersten drei Jahren, bei Aktivität oder Girokonto
  • Ordergebühren Inland: 3,90 € + 0,25 %, min. 9,90 € und max. 59,90 €, zzgl. Handelsplatzentgelt
  • Ordergebühren Ausland: 7,90 € + 0,25 %, min. 12,90 € und max. 62,90 €, zzgl. Handelsplatzentgelt
  • Handelsplatzentgelt Xetra: 0,0015 %, min. 1.50 €
  • Handelsplatzentgelt Ausland: 2,90 €
  • Handelsplatzentgelt OTC („Live Trading“): Keine Gebühr
  • Offline-Zuschlag: 9,90 €
  • Sparplan-Ausführung (Aktien, Zertifikate, ETFs): 1,5 %, max. 4,90 €
  • Eurex (nur Optionshandel): 2,50-4,50 € pro Kontrakt, min. 19 € pro Ausführung
  • Viel-Trader Rabatt: 15 % auf die Orderentgelte ab 125 Trades im Vorhalbjahr
  • Fondsgeschäft: 10.000 Fonds, min. 50 % Agio-Rabatt, Liste mit 100 % Rabatt
  • Top-ETFs: 80 ETFs über Xetra für 3,90 € Ordergebühr handelbar, 45 ETFs ohne Sparplan-Gebühr
  • Kommissionen CFDs: Aktien 0,10 %, min. 9,90 €, Index-Futures min. 0,02 %, FDAX 0,01 % (min. 9,90 €), sonstige Basiswerte kommissionsfrei
  • Spreads CFDs: Xetra-Aktien und Eurex-Futures: 1:1 zur Referenzbörse, DAX: Spot+2 Punkte, DJIA: Spot + 4 Punkte, Gold + Öl: 0,4 USD, EUR/USD: 2 Pips
  • Telefon-Zuschlag im CFD Handel: 4,90 €

Ordergebühren im In- und Ausland

Die Ordergebühren im Handel an inländischen Börsenplätzen sich setzen sich aus einer Grundgebühr in Höhe von 3,90 € und einer volumenabhängigen Provision in Höhe von 0,25 % zusammen, wobei insgesamt ein Mindestentgelt in Höhe von 9,90 € und ein maximales Entgelt in Höhe von 59,90 € abgerechnet wird. Zusätzlich fällt ein Handelsplatzentgelt an. Dieses beträgt für Orders über Xetra 0,0015 % des Transaktionsvolumens, mindestens jedoch 1,50 €. Im Hinblick auf Höhe und Struktur ähnelt das Gebührenmodell den Preisen vieler Wettbewerber, so dass die inländischen Orderkonditionen einen im Hinblick auf die Gesamtbewertung neutralen Aspekt im comdirect Testbericht darstellen.

Die comdirect tritt als Online Broker auf

Für den Handel an ausländischen Börsenplätzen gilt ein leicht abweichendes Gebührenmodell. Die Grundgebühr beträgt 7,90 €, die Mindestgebühr 12,90 € und die Höchstgebühr 62,90 €. Die volumenabhängige Provision beträgt wie im Inlandshandel 0,25 %. Das Handelsplatzentgelt liegt mit 2,90 € allerdings höher. Werden Orders per Telefon, Brief oder Fax erteilt, fällt dafür ein Offlinezuschlag in Höhe von 9,90 € an. Das gilt sowohl im Inland als auch im Ausland.

Konditionen im Handel mit CFDs

Die comdirect ist der größte deutsche Broker mit einem vollumfänglichen CFD Geschäft. Dementsprechend muss ein vollständiger comdirect Erfahrungsbericht auch die Konditionen im Handel mit Differenzkontrakten berücksichtigen. Dem Handel liegt ein Market Maker Modell zugrunde. Als Market Maker tritt die comdirect Muttergesellschaft Commerzbank auf. Diese fungiert auch bei anderen deutschen CFD Brokern in dieser Position.

Der Handel mit CFDs auf Indices, Währungen, Edelmetalle Rohstoffe und Zins Futures ist kommissionsfrei. Im Handel mit Aktien fällt eine Gebühr in Höhe von 0,1 % des Transaktionswertes, mindestens jedoch 9,90 € an. Index- und Volatilität Futures können für eine Gebühr in Höhe von 0,02 % gehandelt werden, wobei wiederum eine Mindestgebühr in Höhe von 9,90 € anfällt. Beim Handel von Differenzkontrakt auf den FDAX gilt eine reduzierte Gebühr in Höhe von 0,01 % bei 9,90 € Mindestgebühr.

Neben den Kommissionen sind die Spreads zu berücksichtigen. Nach Angaben des Brokers werden Eurex Futures und Xetra-Aktien mit dem 1:1 Spread der Referenzbörse gehandelt. Im Handel mit DAX-Kontrakten fällt ein Broker-Spread in Höhe von 2 Punkten, beim DJIA von 4 Punkten und im Handel von EUR/USD von 2 Pips an. Gold und Öl können zu einem Spread von 0,4 USD gehandelt werden.

Der Zuschlag für telefonische Orders beträgt im CFD Handel 4,90 € und liegt damit nur etwa halb so hoch wie im börslichen Handel.

Vieltrader-Rabatt und abweichende Konditionen für Fonds und ETFs

Ein Pluspunkt im comdirect Test speziell für sehr aktive Trader: Das Preisverzeichnis sieht einen Gebührenrabatt vor. Ab 125 Transaktionen im Vorhalbjahr räumt der Broker einen Rabatt in Höhe von 15 % auf die Orderentgelte ein.

Davon ausgenommen sind Orderentgelte im Rahmen von Sonderpreisaktionen sowie im Zusammenhang mit Sparplanausführungen, Handelsplatzentgelten und Ordergebühren im Handel an der Terminbörse Eurex. Maßgeblich ist die Anzahl der Transaktionen im vorangegangenen Qualifikationszeitraum. Qualifikationszeiträume sind jeweils das zweite + dritte sowie das vierte + erste Kalenderquartal.

Rund 80 börsengehandelte Indexfonds (ETFs) von zwei Fondsgesellschaften sind über Xetra zu einer reduzierten, pauschalen Ordergebühr in Höhe von 3,90 € handelbar. Rund 45 ETFs können darüber hinaus im Rahmen von Sparplänen ohne Ausführungsgebühr bezogen werden. Im regulären Fondsgeschäft sind rund 10.000 Investmentfonds erhältlich, die mit einem Mindestrabatt in Höhe von 50 % bezogen auf den regulären Ausgabeaufschlag der KAG angeboten werden.

Note: 2,0

2. Angebot an Basiswerten bzw. Handelsplätzen: Weltweit handeln möglich

Über das Depot der comdirect können Anleger an allen inländischen Börsenplätzen sowie 46 Auslandsbörsen handeln. Die große Zahl ausländischer Handelsplätze ist in Verbindung mit den relativ niedrig angesetzten Orderentgelten für Auslandsorders ein positiver Aspekt in der comdirect Bewertung.

An den außerbörslichen Handel des Brokers sind 16 Emittenten angebunden. Der Emittentenhandel fungiert bei der comdirect als „Live Trading“ und ist insbesondere für Trader wichtig, die häufig mit derivativen Finanzinstrumenten wie z. B. Hebelzertifikaten, Optionsscheinen oder Anlagezertifikaten handeln. Im Rahmen des außerbörslichen Handels können diese Produkte häufig zu rabattierten Orderentgelten gehandelt werden. Darüber hinaus fallen keine Handelsplatzentgelte an.

Über die CFD-Plattform des Brokers sind über den Market Maker Commerzbank mehr als 1.200 Basiswerte handelbar. Darunter finden sich Aktien, Indizes, Währungen, Edelmetalle, Rohstoffe, Zins-Futures und Index-Futures.

Note: 1,5

3. Orderfunktionen der Handelsplattform: Trailing, Next und OCO

Vor allem aktive Trader, die Erfahrungen mit der comdirect in Betracht ziehen, sollten einen Blick auf die verfügbaren Ordertypen werfen. Mit der Zahl der Ordertypen wächst auch das Spektrum an taktischen Möglichkeiten.

Im Börsenhandel stehen die Ordertypen Limit Buy, Limit Sell, Stop Buy, Stop Sell, Trailing Stop Buy, Trailing Stop Sell, OCO und Next zur Verfügung. Bei Orders über Xetra können die Orderzusätze FOK und IOC, bei Orders in den USA „All or none“ ausgewählt werden.

In der Ordermaske der kostenpflichtigen Handelsplattform ProTrader wählen Nutzer zunächst zwischen Kauf und Verkauf. Das Auswahlmenü mit den verfügbaren Limitarten wird daraufhin auf die beim Kauf bzw. Verkauf jeweils möglichen Typen reduziert. Bei Trailing Stopps kann der Abstand absolut oder prozentual festgelegt werden.

Ausschnitt Video Handelsplattform „ProTrader“ der comdirect

comdirect ermöglicht nach Freischaltung Trailing Stops

Die grundständige Handelsplattform des Brokers ist kostenlos im Leistungsumfang der Depotführung inbegriffen. Die Handelsplattform ProTrader ist mit einigen zusätzlichen Funktionen ausgestattet und kostet regulär 15 € pro Monat. Ab 15 Transaktionen pro Monat bzw. bei Einstufung als Viel-Trader entfällt die Gebühr. Im Leistungsumfang ist ein Basiskurspaket enthalten. Weitere Pakete können gegen zusätzliche Gebühren gebucht werden. Ab 150 Trades pro Monat entfallen die Gebühren für die zusätzlichen Kurspakete.

Note: 2,5

Jetzt zum Aktien Broker des Monats eToro

4. Analysefunktionen der Handelsplattform: Nichts Neues aus Quickborn

Vor allem Trader, die über CFD- und FX Broker in den aktiven Handel eingestiegen sind und nun erstmals mit einem klassischen Online Broker wie der comdirect Erfahrungen machen, erwarten in der Regel eine Komplettlösung für Handel und Analyse. In diesem Punkt vermag der Broker im Test nur begrenzt zu überzeugen. Selbst wenn die kostenpflichtige Plattform ProTrader abonniert wird, beschränkt sich das Angebot im Bereich der technischen Analyse auf die gängigen Chart-Darstellungsformen und Indikatoren. Es ist nicht möglich, eigene Handelssysteme zu programmieren und (zum Beispiel im Rahmen eines Backtests) auf Wertpapiere anzuwenden. Auch das Angebot an Zeichenwerkzeugen ist überschaubar. Lediglich standardisierte, technische Handelssignale des Drittanbieters Techrules.com stehen zur Verfügung.

Video „ProTrader“-Handelsplattform der comdirect

Note: 3,0

5. Regulierung, Einlagensicherung und Risikobegrenzung: Airbag im CFD Handel möglich

Die comdirect ist ein vollständig inländisch lizenzierter Broker mit deutscher Vollbanklizenz. Das Institut ist an die gesetzliche deutsche Einlagensicherung angebunden, die im Insolvenzfall Guthaben bis 100.000 € pro Kunde entschädigt. Darüber hinaus besteht Anschluss an den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken, der pro Kunde eine Absicherung in Höhe von 30 % des maßgeblich haftenden Eigenkapitals vorsieht.

Für Trader mit Risikobewusstsein ist die Behandlung von Nachschusspflichten im CFD Handel ein entscheidender Punkt für die comdirect Bewertung. Die Verlustrisiken im Handel mit Differenzkontrakten übersteigen grundsätzlich das Kontoguthaben: Kann in einer turbulenten Marktsituation die Glattstellung von Positionen über die automatisierten Sicherungssysteme des Brokers nicht realisiert werden, können die Verluste ein Vielfaches des eingezahlten Geldes erreichen.

Grundsätzlich gilt das auch für den CFD Handel bei der comdirect: Der Broker weist ausdrücklich auf die Risiken im Zusammenhang mit Nachschusspflicht hin. Es gibt allerdings die Möglichkeit, eine Risikobegrenzung für CFD Konten einrichten zu lassen. Damit wird rechtsverbindlich vereinbart, dass Verluste auf das auf dem Konto zur Verfügung stehende Kapital begrenzt sind. Im Gegenzug werden die Marginanforderungen deutlich erhöht.

CFD Konto mit begrenztem Risiko

Note: 1,5

6. Automatisierter Handel: Nicht möglich – auch nicht mittels API

Automatisierter Handel ist bei der comdirect nicht möglich. Es gibt keine Entwicklungs- oder Testumgebung für mechanische Handelssysteme. Für alle Anhänger des algorithmischen Handels ist das ein entscheidender Schwachpunkt für die comdirect Bewertung. Der Broker weist allerdings darauf hin, dass sich diskretionäre Handelsstrategien mit einigen der gebotenen Ordertypen zum Teil automatisieren lassen.

Der Broker verweist diesem Zusammenhang insbesondere auf Trailing Stopps und Next Orders Automatisierte Handelssysteme im engeren Sinne sind jedoch dadurch definiert, dass ein Algorithmus selbstständig Ein- und Ausstiegssignale für den Markt definiert und mit derlei Orders umsetzt. Es gibt keine API, über die Handelssignale einer externen Quelle automatisiert bei der comdirect ausgeführt werden können.

Auch die CFD Handelsplattform sieht keine Möglichkeit zum automatisierten Einsatz mechanischer Handelssysteme vor. Für einen nicht unerheblichen Teil der aktiven Trader erübrigen sich allein deshalb Erfahrungen mit der comdirect.

Note: 5,0

7. Kontoeröffnung und Mindesteinzahlung: Keine Mindesteinzahlung für CFD- und Depotkonto

Regulär fällt für die Depotführung eine monatliche Pauschale in Höhe von 1,95 € an, die nachträglich quartalsweise belastet wird. Die ersten beiden Quartalsabschlüsse ab Depoteröffnung sind abweichend davon kostenlos. Darüber hinaus entfällt die Pauschale, wenn in einem Abrechnungsquartal entweder zwei Trades getätigt, ein Wertpapiersparplan ausgeführt oder ein Girokonto bei der comdirect geführt wurde. Zweitdepots sind unbefristet kostenlos, solange das erste Depot besteht.

Die Kontoeröffnung ist mittlerweile neben dem konventionellen Weg auch mittels Videoident Verfahren möglich. Dabei wird die Identität des Kunden in einem Videotelefonat festgestellt. Notwendig ist ein deutscher Personalausweis oder Reisepass bzw. ein solches Dokument aus Österreich, der Schweiz, Liechtenstein und Luxemburg.

Die comdirect richtet CFD-Demokonten ein

CFD Konten können kostenlos und ohne Mindesteinlage eröffnet werden. Es besteht die Möglichkeit, zunächst ein Demokonto zu eröffnen. Dieses wird auf eine Anfrage beim Kundenservice in zwei Versionen unbefristet eingerichtet: Eine Version als Konto mit Risikobegrenzung und eine Version ohne Risikobegrenzung. In letzterer Version steht ein sehr viel größerer Finanzhebel zur Verfügung. In beiden Fällen wird ein virtuelles Guthaben in Höhe von 50.000 € eingebucht. Es ist jederzeit möglich, den Kontostand darauf zurückzusetzen.

Note: 1,5

Jetzt zum Aktien Broker des Monats eToro

8. Der Broker im Wettbewerb: Branchen-Platzhirsch mit moderatem Wachstum

Mit 1,96 Millionen Kunden war die comdirect im Jahr 2020 die drittgrößte Direktbank in Deutschland. Die Commerzbanktochter rangierte lediglich hinter der ING (ehemals ING-DiBa) und der Deutschen Kreditbank (DKB) mit 8,0 bzw. 3,2 Millionen Kunden. Die comdirect war im Jahr 2020 der größte inländische CFD Broker.

Die comdirect ist eine Tochtergesellschaft der Commerzbank und damit in den Verbund der deutschen Großbanken eingebunden. Die Commerzbank ist auch als Market Makerin im CFD Handel der comdirect vertreten.

comdirect Geschäftsbericht erstes Halbjahr 2020

Den Angaben im Geschäftsbericht für das 1. Halbjahr 2020 wurden in der ersten Jahreshälfte insgesamt 7,4 Millionen Transaktionen durchgeführt. Im zweiten Halbjahr des Vorjahres waren 5,7 Millionen Transaktionen durchgeführt worden. Die Zahl der für Privatkunden geführten Depots stieg auf 910.000 nach 879.000 im Jahr 2020. Es wurde ein Depotvolumen in Höhe von 48,8 Milliarden € verwaltet, von dem 22,7 Milliarden € auf das Privatkundengeschäft entfielen.

Broker/Direktbanken nach Kundenzahl

Note: 2,0

9. Zusatzleistungen und Neukundenangebote: Die Konkurrenz bietet mehr

Neukundenangebote sind für viele Interessenten ein entscheidendes Kriterium im comdirect Testbericht. Verglichen mit den üppigen Tagesgeldzinsen, Tablet-PCs und anderen Offerten vieler Konkurrenten zeigt sich der Quickborner Broker hier geradezu bescheiden. Neukunden wird für die ersten sechs Monate ein rabattiertes Orderentgelt eingeräumt. Für den Handel an deutschen Börsenplätzen im außerbörslichen Handel (ausgenommen Terminbörse Eurex) gilt in dieser Zeit ein pauschales Entgelt in Höhe von 3,90 € zuzüglich Offlinezuschlag, Handelsplatzentgelt und Fremdspesen.

Im Fondsgeschäft gibt es eine weitere Aktion: Werden innerhalb der ersten drei Monate nach der Kontoeröffnung Fonds im Marktwert von 5.000 € zur comdirect übertragen oder dort erworben, erhalten Neukunden eine Gutschrift in Höhe von 50 €. Die Gutschrift allein dürfte bei verständiger Würdigung jedoch kaum dazu anleiten, mit der comdirect Erfahrungen zu machen: Die Prämie ist letztlich eine Teilrückvergütung der Ausgabeaufschläge.

Zum Leistungsangebot des Brokers gehört eine gebührenpflichtige Anlageberatung. Es handelt sich nach Angaben des Unternehmens nicht um eine Honorarberatung, sondern um eine „gebührenbasierte Beratung gegen ein transparentes Entgelt“. Die monatliche Gebühr beträgt 0,05 % des Anlagevolumens, mindestens aber 24,90 €.

Es gibt ein Kundenwerbungsprogramm: Wer Freunde oder Bekannte mit einem authentischen comdirect Erfahrungsbericht von der Eröffnung von Konto oder Depot überzeugen kann, erhält eine Sachprämie.

Note: 3,5

10. Kundenservice und Internetauftritt: CFDs und Börsenhandel getrennt

Vor allem Einsteiger, die erstmals mit einem Broker mit „execution only“-Modell wie der comdirect Erfahrung machen, sollten im Vergleich verschiedener Anbieter auch die Qualität des Kundenservices berücksichtigen. Die Kundenbetreuer der comdirect sind telefonisch, per Fax, schriftlich und per Live Chat erreichbar. Die telefonische Kundenbetreuung ist in je eine Hotline für Interessenten und Kunden aufgeteilt. Für Anfragen bezüglich des CFD Handels gibt es sowohl eine eigene telefonische Kundenbetreuung als auch eine eigene Hotline.

Der Internetauftritt des Unternehmens könnte an einigen Stellen transparenter sein. Mitunter finden sich vollständige Informationen zu einzelnen Fragestellungen erst nach dem Besuch mehrerer Unterseiten. So weist die comdirect zum Beispiel an einer Stelle ausdrücklich auf Nachschussrisiken hin, führt aber nicht an derselben Stelle auf, dass es auch ein Konto mit reduziertem Risiko ohne Nachschusspflicht gibt. Wünschenswert wären auch frei (d.h. ohne Angabe von persönlichen Daten) zugängliche Demoversionen der kostenpflichtigen Handelsplattform ProTrader.

Service bei der comdirect

Note: 2,0

Fazit im comdirect Test

Die comdirect ist im börslichen und außerbörslichen Handel breit aufgestellt. Ihre Ordergebühren im inländischen sowie im ausländischen Börsenhandel sind günstig, das Angebot für Eurex-Händler ist dagegen auf Optionen beschränkt und relativ teuer. Ein gewichtiger Pluspunkt im comdirect Test ist die unter sehr moderaten Bedingungen kostenfreie Depotführung und die Möglichkeit, eine größere Zahl ETFs zu rabattierten Orderkonditionen zu handeln und kostenlos zu besparen. Der CFD Handel mit der Muttergesellschaft Commerzbank als Market Makerin genügt den Anforderungen von Einsteigern in diesem Segment, reicht aber an die besten DMA Broker mag nicht heran. In Neukundenangebote investiert der Broker weniger als viele Konkurrenten.

Unsere comdirect Erfahrungen als Testnote 2,55

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker!

Like this post? Please share to your friends:
Binäre Optionen für Anfänger
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: