Zeitverzogerung – Binare Optionen 2020

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker!

Contents

Der grosse Binäre Optionen Broker Vergleich und Test

In unseren Binäre Optionen Broker Vergleich werden nur Broker aufgenommen, die bestimmte Kriterien erfüllen. Jeder Broker wurde von uns ausführlich getestet und geprüft. Die hier aufgeführten TOP Broker sind zu 100% seriös, sind alle lizenziert, Auszahlungen verlaufen reibungslos, der Support ist schnell und zuverlässig. Zudem handelt es sich ausschliesslich um Broker, die deutschsprachige Websites haben.

Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Kriterien eines binäre Optionen Brokers in einer Tabelle übersichtlich dargestellt.
Fahren Sie mit der Maus über das Logo eines Brokers, erfahren Sie kurz zusammengefasst die Besonderheiten des jeweiligen Anbieters.

Spectre – die Revolution im binäre Optionen Handel

Spectre revolutioniert das Trading. Hier werden binäre Optionen und CFDs in der Ethereum-Blockchain gehandelt. Es gibt keinen Broker. Dies führt zu absoluter Transparenz, die Plattform ist immer liquide, das Konto ist die eigene Wallet. Keine ESMA Einschränkungen oder Verbote. Zudem gibt es keine Mindesteinzahlung, sekundenschnelle Auszahlungen, ein dauerhaftes Demokonto, über 50 verfügbare Assets und vieles mehr.

Broker Kontoeröffnung Regulierung/
Lizenz
Deutscher
Support
Demokonto Konto
ab
Min.
Handelssumme
Max.
Bonus
Max.
Rendite
Verlustabsicherung Laufzeiten
Zum Broker
Spectre.ai Testbericht
Costa Media
Interactive SRL
Nein Ja 0€ 1€ 83% Nein 10 Sek bis
Ende des Tages

Binäre Optionen Broker für Deutschland, Österreich und die ganze EU

Seit 2. Juli 2020 ist es europäischen Brokern verboten, binäre Optionen anzubieten. (Siehe unser Artikel: Binäre Optionen Verbot der ESMA in Europa). Der Broker Finmax ist uns schon länger bekannt. Er wird in Russland reguliert und lizenziert, fällt daher nicht unter die ESMA-Regulierung, die entsprechende Regulierungsbehörde CROFR bietet auch entsprechenden Anlegerschutz, daher kann Finmax guten Gewissens empfohlen werden:

Broker Kontoeröffnung Regulierung/
Lizenz
Deutscher
Support
Demokonto Konto
ab
Min.
Handelssumme
Max.
Bonus
Max.
Rendite
Verlustabsicherung Laufzeiten
Zum Broker
Finmax Testbericht
CROFR Ja Ja 250€ 5€ 100% 90% Nein 30 Sek bis
24 Std.
Zum Broker
Pocket Option Testbericht
FMRRC Nein Ja 50€ 1€ 50% 92% Nein 30 Sek bis
4 Std.

Binäre Optionen Broker für die Schweiz und sonstige non-EU Länder

Deutschsprachige Händler aus der Schweiz sind natürlich von dem EU-Verbot nicht betroffen, sie können als non-EU Händler wie gewohnt weiterhin binäre Optionen handeln. Unser Favorit ist hier eindeutig IQ Option:

Broker Kontoeröffnung Regulierung/
Lizenz
Deutscher
Support
Demokonto Konto
ab
Min.
Handelssumme
Max.
Bonus
Max.
Rendite
Verlustabsicherung Laufzeiten
Zum Broker ¹
IQ Option Testbericht
CySec Ja Ja 10€ 1€ 91%* Nein 60 Sek bis
1 Monat
Zum Broker
Binary.com Testbericht
FSA Nein Ja 5€ 5€ 100% Nein 3 Min bis
Ende Jahr

FX Optionen – Die binäre Optionen Alternative für Europa

IQ Option hat mit den FX Optionen ein neues Instrument für europäische Händler entwickelt, welches die perfekte Alternative zu binären Optionen darstellt. Den binären Optionen sehr ähnlich wurde das Produkt so angepasst, dass es den ESMA-Richtlinien voll und ganz entspricht.

Broker Kontoeröffnung Regulierung/
Lizenz
Deutscher
Support
Demokonto Konto
ab
Min.
Handelssumme
Max.
Bonus
Max.
Rendite
Verlustabsicherung Laufzeiten
Zum Broker
FX Optionen Testbericht
CySec Ja Ja 10€ 25€ Unbegrenzt Ja Bis 60 Min

Des weiteren möchten wir hier ehemalige Binäre Optionen Broker empfehlen, die heute sehr erfolgreich Forex/CFDs anbieten

Broker Kontoeröffnung Regulierung/
Lizenz
Deutscher
Support
Demokonto Konto
ab
Min.
Handelssumme
Max.
Bonus
Max.
Rendite
Verlustabsicherung Laufzeiten
Zum Broker ¹
BDSwiss Testbericht
CySec Ja Nein 100€ 10€ 89% 10% max. 60 Sek bis
24 Std.
Zum Broker
24option Testbericht
CySec Ja Ja
(nach Einzahlung)
250€ 24€ 88% Nein 60 Sek bis
1 Monat

An dieser Stelle möchten wir auch unseren Forex-Brokervergleich, CFD-Brokervergleich und Kryptowährungen-Brokervergleich mit weiteren getesten Brokern empfehlen!

Inaktive Broker, die nicht mehr tätig sind

Broker Kontoeröffnung Regulierung/
Lizenz
Deutscher
Support
Demokonto Konto ab Min. Handelssumme Max. Bonus Max. Rendite Verlust-absicherung Laufzeiten
Zum Broker
TR Binary Options (TradeRush) Testbericht
Ja Nein 500€ 5€ 75% 81% 10% max. 60 Sek bis
1 Monat
Zum Broker
anyoption Testbericht
CySec Ja Ja
(nach Einzahlung)
200€ 25€ 71% 15% 30 Min bis
1 Monat

* Der Betrag wird dem Konto im Falle eines erfolgreichen Handels gutgeschrieben

¹ Ihr Kapital unterliegt einem Risiko

Erläuterung zu den Filter- und Sortierfunktionen der Broker-Vergleichs-Tabelle:

Die obere Tabelle lässt sich mit einem Klick auf den jeweiligen Kopf einer Spalte sortieren. Klicken Sie, während Sie gleichzeitig die SHIFT-Taste gedrückt halten, können Sie sogar mehrere Spalten sortieren, um den für Sie am besten geeigneten Broker zu finden. Zusätzlich können Sie über das Filterfeld nach bestimmten Kriterien suchen und so andere Broker ausschliessen. Die Tabellensortierung lässt sich mit der Filterfunktion in Kombination anwenden.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker!

Den geeigneten Broker für binäre Option finden

Die von uns gewählte Platzierung der jeweiligen Brokern ergibt sich ganz objektiv aus vielerlei Kriterien, die wir für unsere Testberichte überprüft haben. Jedoch mag für einen Einsteiger ein Broker mit einer geringen Einzahlung, einer geringen Mindesthandelssumme und eventuell sogar einem Demokonto geeigneter sein als für einen erfahrenen Trader. Der Profi wird eher auf einen hohen Bonus, kurze Options-Laufzeiten oder die Anzahl der handelbaren Assets achten.

So soll es Ihnen möglich sein, mit der Sortierfunktion der Tabelle einen schnellen Überblick über einen für Sie persönlich am besten geeigneten Broker zu finden.
Über die Links „Testbericht“ im Brokervergleich kommen Sie zu unseren detaillierten Testberichten über den jeweiligen binären Broker. Sie können sich auch direkt über den angegeben Anmeldelink bei dem gewünschten Broker registrieren.

Kriterien für den Binäre Optionen Broker Vergleich

Welche Kriterien sollten Anleger und Trader für ihren Binäre Optionen Broker Vergleich heranziehen? Wir haben hier für Sie noch die wichtigsten Punkte zusammengetragen.

Konditionen und Angebote

Die Konditionen bei Binäre Optionen Brokern betreffen die Kapitalisierung des Kontos, den Mindesteinsatz pro Option, die möglichen Zahlverfahren und auch die Möglichkeiten, ein bestimmtes Konto einzurichten. Letzteres wäre auch unter “Angebote” zu subsumieren. Binäre Optionen Broker unterscheiden sich in dieser Hinsicht relativ stark voneinander. Bezüglich der Konten gibt es Broker, die nur ein einziges Konto anbieten, was für manch ein Trader durchaus bequem sein kann. Andere Broker bieten höchst verschiedene Konten mit unterschiedlicher Kapitalisierung, sich steigernden Renditen, Boni oder Cashback-Programmen und einem sich steigernden Service an. Da kann ein VIP-Konto durchaus beinhalten, dass es einen Bonus bis 100 % auf Einzahlungen bis 5.000 Euro gibt und dass ein ganz persönlicher Account-Manager gesonderte Einzeltrainings und -beratungen mit dem Kontoinhaber durchführt. Einige Broker schenken ihren VIP-Kunden ein Smartphone, auf dem praktischerweise die Zugangs-App zum Broker vorinstalliert ist. Solche Konten müssen aber hoch kapitalisiert werden, vielfach sind Einzahlungen von mindestens 2.000 Euro, oft auch 10.000 Euro und mehr nötig. Zu den Angeboten gehören aber auch die Optionsmöglichkeiten und Zusatzfeatures. Hier müssen Trader auch bei kleinem Kapital immer hinschauen. Es gibt die folgenden Optionsarten und Features, die längst nicht jeder Broker im Programm hat:

  • Call und Put: Trader spekulieren auf einen steigenden oder fallenden Kurs.
  • 60 Seconds: Das sind Call- und Put-Optionen, die schon nach einer Minute enden. Es gibt sie auch schon in kürzeren (ab 15 Sekunden) und etwas längeren (z.B. 120 Sekunden) Varianten, manchmal auch über einen Fünf-Minuten-Zeitraum.
  • Touch und No Touch: Bei diesen schwierigen Optionen soll der Kurs eine bestimmte Preisgrenze berühren oder nicht berühren. Wenn der Trader richtig liegt, sollte er dafür mit einem High Yield Profit von mehreren Hundert Prozent belohnt werden.
  • Range: Der Kurs muss in einer Range enden, die er auch zwischenzeitlich verlassen darf. Es gibt auch Out-of-Range Optionen, aber nur sehr selten.
  • Pairs: Die interessante Option betrachtet ein Asset-Paar, zum Beispiel zwei Technologie-, Rohstoff- oder Automobilwerte. Der Trader spekuliert darauf, welcher Wert sich besser entwickelt. Die fundamentale Betrachtung lohnt sich eher über längere Zeiträume. Ein Broker hat sich ganz auf das Pairs-Trading spezialisiert: StockPair
  • Ladder: Noch nicht lange gibt es bei einigen Brokern die Möglichkeit, wie bei einer “Leiter” prozyklisch dieselbe Option zuzubuchen. Das Feature gilt unter erfahrenen Tradern als sehr wertvoll.
  • Early Closure: Auch das ist ein wertvolles Feature, denn der Trader kann vor Ablauf der Option entscheiden, ob er sie im Gewinn liegend schließt, auch wenn er dabei auf einen Teil des Gewinns verzichtet. Das Prinzip “Spatz in der Hand”, der immer der Taube auf dem Dach vorzuziehen ist, gilt im Trading als Usus.
  • Rollover: Hiermit können Trader die Laufzeit einer Option verlängern, wenn sie glauben, dass diese vielleicht später gewinnen wird.
  • Double Up: Damit lässt sich der Einsatz auf eine im Gewinn liegende Option verdoppeln. Bei bestimmten, “sicheren” Szenarien ist das ein Top-Feature.
  • Option Builder: Mit diesem Tool können sich Trader eine Option selbst konstruieren.

Zu diesen Optionsmöglichkeiten und Features kommen noch die möglichen Laufzeiten. Trader sollten nun vor der Brokerwahl überlegen, welches der Features sie gern einsetzen würden. Call und Put bietet jeder Broker an, doch dort enden auch schon die Gemeinsamkeiten. Grundsätzlich können viele Optionsmöglichkeiten und Features niemals schaden. Der Trader muss sie ja anfangs nicht alle nutzen.

Kosten und Gebühren

Das Traden bieten alle Binäre Optionen Broker kostenlos an, doch Gebühren entstehen oft bei Ein- und Auszahlungen (vor allem bei Auszahlungen per Überweisung auf ein Bankkonto). Diese Gebühren sind teilweise unverschämt hoch. Als Standard gilt im Sommer 2020 bei rund 60 bis 70 Prozent aller Broker, dass es kostenlose Rücküberweisungen auf eine Kreditkarte gibt, aber nur in der Höhe, in welcher von der Kreditkarte eingezahlt wurde (was es praktisch unmöglich machen würde, Gewinne auf diese Karte zu transferieren), zweitens bieten viele Broker diverse eWallets inklusive PayPal und giropay für den kostenlosen Zahlungsverkehr an. Bekannte Möglichkeiten sind beispielsweise noch Skrill und Neteller. Diese müssen die Trader im Grunde nutzen, denn die Überweisung auf ein deutsches Girokonto kostet so gut wie bei jedem Broker Geld, manchmal 30 Euro pro Überweisung. Oft bieten die Broker eine Überweisung monatlich kostenlos an, danach entstehen die happigen Gebühren. Diese Unsitte wird sich legen. Auch klassische Online-Broker wie der Discounter flatex verlangten noch bis 2009 oder 2020 pro Rücküberweisung 17 Euro, heute geschieht das kostenlos. Bis sich die Raubritter unter den Binäre Optionen Brokern aber an zivilisierte Spielregeln gewöhnt haben, dürfte noch etwas Zeit vergehen. Bis dahin heißt es: eWallets nutzen!

Lizenz und Seriosität

Binäre Optionen Broker benötigen bislang keine Lizenz, sie beantragen sie aber in den meisten Fällen, um ihre Seriosität zu unterstreichen. Was bedeutet nun diese Lizenz? Sie bedeutet, dass sich der Broker der Kontrolle seiner einheimischen Finanzaufsichtsbehörde unterwirft. In Deutschland wäre das die BaFin, in Zypern ist es die CySec, in Großbritannien die FCA (bis 2020: FSA). Viele Broker beantragen die Lizenz für jeden Staat, in welchem sie eine Dependance errichten, was grundsätzlich zu begrüßen, aber eigentlich überflüssig ist – zumindest für EU-Broker. In Europa gilt die MiFID-Richtlinie (seit 2020: MiFID 2), welche die Spielregeln auf den Finanzmärkten festlegt. Diese Richtlinie verpflichtet den Broker keinesfalls dazu, besonders verbraucherfreundlich zu handeln, sie verpflichtet ihn nicht zur insolvenzsicheren, getrennten Anlage der Kundengelder, sie legt nicht einmal exakte Kriterien etwa für die Kursfeststellung fest. Sie bestimmt ausschließlich, dass Broker nur Anlageempfehlungen aussprechen dürfen, die dem Risikoprofil eines Traders entsprechen, dass sie transparent arbeiten und das auch dokumentieren müssen sowie dass sie für beste Ausführungen zum Wohle ihrer Kunden zu sorgen haben. Kurz und gut: Die Richtlinie ist schwammig und wäre als Rechtsgrundlage in einem ernsthaften Streit mit einem Broker etwa um Kursmanipulationen nur schwer anzuwenden. Daher müssen Trader die Seriosität eines Brokers anhand anderer Kriterien feststellen:

  • freiwillige getrennte Verwahrung der Kundengelder
  • möglichst geringe Überweisungsgebühren
  • niedrige Mindesteinlagen und Einsätze pro Trade (beim klassischen Broker gibt es das gar nicht!)
  • keine überzogene Werbung mit Boni
  • transparente Geschäftsbedingungen
  • realistische Kursfeststellung (zu überprüfen mithilfe anderer Plattformen)

Grundsätzlich müssen Trader misstrauisch werden, wenn der Verdacht besteht, dass ein Broker von seinen Kunden schnell viel Geld kassieren und auf seinen Konten parken will, es aber nur zögerlich und teuer wieder herausrückt. Seriöse Broker haben das nicht nötig.

Rendite beim Binäre Optionen Broker

Die Frage der Renditen wird stets stark beachtet, Trader sollten sie aber nüchtern betrachten. Die Broker bieten auf die klassischen Call- und Put-Optionen einheitlich eine Rendite zwischen rund 75 bis 90 Prozent an, in einigen Fällen gewähren sie zusätzlich eine Verlustrückerstattung zwischen 10 bis 15 Prozent. Damit ergäbe sich eine durchschnittliche Rendite von etwa 80 bis 95 Prozent – auf die Gesamtzahl aller Broker und Trades bezogen und nur dann, denn das Gewinn-Verlust-Verhältnis in etwa 1:1 betragen würde. Aber so ist es in der Praxis nicht. Es können längere Gewinn- und Verlustserien entstehen, sodass ein paar Prozente mehr Gewinn eine wesentlich geringere Rolle spielen als die Treffsicherheit der Trades. Diese wiederum hängt vom Geschick des Traders ab. Es bleibt noch die Betrachtung der High Yields, also der Superprofite auf die riskanten Touch-Optionen. Hier locken manche Broker mit 500 oder 700 Prozent auf eine einzige Option, was den Trader kopflos machen kann. In Wahrheit gelingen diese Optionen nur äußerst selten. Trader dürfen nicht vergessen: Der Broker legt die Grenze für den Touch fest. Wenn diese sehr weit vom Ausgangskurs entfernt liegt, hat die Option nur eine sehr geringe Gewinnchance. Beobachten Sie die Spanne zwischen Ausgangskurs und Touch-Grenze, ob sich eine Investition lohnt.

Assets

Wie viele Anlagewerte (Assets) hat der Broker im Programm? Es gibt beeindruckende Möglichkeiten von 200 oder 300 Werten bei manchen Brokern, denen bei anderen Brokern nur 30 bis 40 Werte gegenüberstehen. Wie wichtig diese Zahl für einen Trader ist, hängt von seinem Tradingverhalten ab. Die Unterschiede sind und waren schon immer enorm. Es gibt auch im klassischen Trading Scalper, die pro Tag in einem einzigen Wert 200 Trades durchführen. Dann gibt es Trader, die rund 20 Werte beobachten und in acht bis zwölf Werten aktiv handeln. Andere Trader lassen Langzeittrades in zwei bis drei Werten laufen. Auch Methoden mit einem Trade pro Tag oder pro zwei Tagen können sehr profitabel sein. Nun kommt die spezielle Betrachtung der Binären Optionen hinzu. Hier fehlt das Stopplossmanagement, der Trader braucht daher viele Werte, wenn er pro Trade nur einen geringen Bruchteil seines Kapitals riskieren und gleichzeitig voll investiert sein will. Da eine Empfehlung darauf hinausläuft, pro Trade nur zwei Prozent zu riskieren, würde der Trader 50 Werte benötigen, um zu 100 Prozent investiert zu sein. Doch 50 Werte wollen erst einmal überblickt werden. Auch bewegen sich manche Werte über lange Zeiträume nur sehr wenig. Die Zwei-Prozent-Regel beziehungsweise die Intention, zu 100 Prozent investiert zu sein, sollten Binäre Optionen Trader daher kritisch hinterfragen. Dennoch lässt sich konstatieren: Viele Assets können keinesfalls schaden. Wenn der Trader die Wahl zwischen zwei Brokern mit ansonsten ähnlichem Leistungsspektrum hat, sollte er immer den Broker mit den meisten Assets wählen. Auch die Art der Assets spielt eine sehr große Rolle. Die meiste Bewegung gibt es in den Währungspaaren, gefolgt von den Indizes, dem Gold und dem Öl. Aktien sind sehr oft etwas für Langzeittrades.

Deutschsprachige Website und deutschsprachiger Support

Die Webseiten der meisten Broker übersetzt heute der Browser automatisch ins Deutsche, aber nicht unbedingt jeden Teil der Webseite. Gerade die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und auch FAQs, die wichtig sein können, packen manche Webdesigner in ein Frame, das der Browserübersetzung nicht zugänglich ist. Hinzu kommt die unzulängliche automatische Übersetzung, die bei Fachtexten eines Brokers nicht genügen kann. Daher sind Broker mit einer extra auf Deutsch designten Seite vorzuziehen. Hinzu kommt der deutschsprachige Support. Viele junge Trader glauben, diesen nicht unbedingt zu benötigen. Sie sind technikaffin, Binäre Optionen sind außerdem auf ein leichtes Verständnis hin konstruiert. Jedoch wird es am Anfang so gut wie immer Fragen geben, über die es sich in der Muttersprache am besten austauschen lässt. Nicht vergessen: Hier kommen Fachbegriffe zur Anwendung, ein kleines sprachliches Missverständnis könnte große Irrtümer nach sich ziehen. Wenn nun der Support auf Deutsch erfolgt, fragt es sich noch, wie schnell er erreichbar ist. Das lässt sich praktisch bei jedem Broker auch ohne Anmeldung testen. Wenn ein Chat und eine deutsche Telefonnummer angeboten werden (Letztere sollte ein Festnetzanschluss sein), können interessierte Anleger einfach mal eine Frage an den Support stellen. Wie schnell erreichen sie ihn? Wie schnell wird per Chat oder Mail geantwortet? Im schnellen Tradinggeschäft zählen am Ende Minuten und Sekunden.

Technische Plattform

Die Binäre Optionen Broker verwenden vielfach Standardplattformen, einige von ihnen haben eine eigene Technik entwickelt. Die Standardplattformen sind

Spotoption ist sehr einfach und übersichtlich gehalten, für Einsteiger ist es die ideale Plattform. Allerdings sind die Optionsmöglichkeiten eingeschränkt. TechFinancials bietet sehr viele Optionsarten an, ist aber auch, wie es der Name vermuten lässt, sehr technisch aufgebaut. Es könnte Anleger geben, denen das gar nicht gefällt. Tradologic liegt in der Mitte, ist ebenfalls sehr benutzerfreundlich gestaltet und stellt einen Newsfeed in den Vordergrund, richtet sich also an fundamental orientierte Trader. Alle diese Möglichkeiten stehen heutzutage bei den meisten Tradern auch mobil per App zur Verfügung, aber noch nicht durchweg (Stand: Sommer 2020). Trader sollten auf die mobile Möglichkeit achten, denn Binäre Optionen wurden ja geradezu für das mobile Trading mit dem Smartphone erschaffen. Im Übrigen müssen die Trader nicht unbedingt das Backend einer technischen Plattform verstehen, um sich für sie zu entscheiden. Sie müssen sich anschauen, wie schnell sie damit klarkommen und welche Handelsmöglichkeiten sie bietet. Auch die schnelle und genaue Übertragung des Kursdatenfeeds ist sehr entscheidend.

Ausbildungsangebot eines Brokers plus Demokonto

Beim Angebot zur Traderausbildung gibt es gravierende Unterschiede zwischen den einzelnen Brokern. Nun ist es so, dass manche Trader – vor allem Neulinge – darauf gesteigerten Wert legen (müssen), andere Trader benötigen die Kurse wirklich nicht mehr. Wer aber lernen möchte, sollte sich das Educationprogramm eines Brokers genau anschauen. Da gibt es auf der einen Seite Broker, die lediglich einige Allgemeinplätze zur Binären Optionen von sich geben, die wir heute alle in diesem Beitrag untergebracht haben (und mehr als das), während andere Broker umfangreiche Einzeleinführungen, Erklärungen zur Plattform, zum charttechnischen Trading und zu fundamentalen Betrachtungen anbieten, Börsennews präsentieren und kostenlose eBooks, Webinare und manchmal sogar Seminare parat haben. Wer noch etwas lernen will, benötigt diese Möglichkeiten und dazu ein kostenloses Demokonto, das es ebenfalls nicht bei jedem Broker und schon gar nicht für längere Zeiträume gibt. Alternativ zu einem Demokonto gibt es auch einige Broker, bei denen man mit sehr geringen Handelssummen das Traden beginnen kann, so dass man mögliche Verluste leicht verschmerzen kann.

Binäre Optionen Gewinne versteuern: Was Trader dem Finanzamt schuldig sind

Wann die Abgeltungsteuer greift und wie die Steuerlast reduziert werden kann

Gewinne aus dem Handel mit Binären Optionen unterliegen der Abgeltungssteuer. Wie hoch diese ausfällt, welche Verluste gegengerechnet werden können, wie sich die Steuerlast optimieren lässt und wie sich das Sitzland des Brokers auf die Besteuerung auswirkt, erfahren Sie hier.

  • Anleger mit Wohnsitz in Deutschland müssen Binäre Optionen Gewinne versteuern
  • Die Abgeltungsteuer beträgt 45 % zuzüglich Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer
  • Es gilt ein Freibetrag in Höhe von 801 EUR pro Jahr
  • Verluste können gegengerechnet werden

1. Gewinne aus Binären Optionen fallen unter die Abgeltungsteuer

Binäroptionen sind Termingeschäfte gemäß § 23 Einkommensteuergesetz. Anleger mit steuerlichem Wohnsitz in Deutschland müssen ihre Binäre Optionen Gewinne versteuern. Der Staat erhebt seit dem Jahr 2009 auf alle Kapitalerträge eine pauschale Steuer in Höhe von 25 % zuzüglich Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer (Abgeltungsteuer).

Der Staat besteuert Kapitalerträge mit der Abgeltungsteuer

2. Die Steuerpflicht gilt auch für ausländische Broker

Werden Bankkonten und Depots bei einer deutschen Bank geführt, führt diese automatisch die anfallenden Steuern an das Finanzamt ab. Einzige Ausnahme: Teilt der Kontoinhaber der Bank seine Konfession nicht mit, muss die gegebenenfalls anfallende Kirchensteuer selbst entrichtet werden. Abgesehen davon entfällt die Veranlagung der Kapitalerträge im Rahmen der Einkommensteuer.

Wird ein Handelskonto oder Depot bei einem ausländischen Broker geführt, ändert es nichts an der Steuerpflicht. Der Broker mit Sitz im Ausland keine Zahlstellen der deutschen Finanzämter sind, müssen Kontoinhaber die Steuer allerdings selbst deklarieren und abführen. Das gilt auch, wenn ein im Ausland ansässiger Broker in Deutschland eine Zweigniederlassung unterhält. Nur vollwertige Tochtergesellschaften sind Zahlstellen des Finanzamts.

Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

3. Buchmacher oder Broker? Spielt für das Finanzamt keine Rolle!

Aus Sicht der Finanzämter spielt es darüber hinaus keine Rolle, ob ein im Ausland ansässiger Anbieter von Binären Optionen als Broker oder Glücksspielbetreiber lizenziert ist. Maßgeblich ist die deutsche Gesetzgebung, die Binäre Optionen als Termingeschäft einstuft und damit der Abgeltungssteuer unterwirft. Sie müssen deshalb auch Finanzwetten Gewinne versteuern, die bei einem Buchmacher anfallen.

4. Was ist die Abgeltungsteuer?

Die Abgeltungsteuer gilt in ihrer heutigen Form in Deutschland seit dem 01.01.09. Zuvor wurden Kapitalerträge wie zum Beispiel Zins- und Dividendeneinkünfte sowie Kursgewinne im Rahmen der Einkommensteuererklärung veranlagt. Die Höhe des Steuersatzes ergab sich dann aus dem individuellen Steuersatz des Anlegers.

Banken geben Merkblätter zur Abgeltungsteuer heraus

Die beiden wesentlichen durch die Abgeltungsteuer in Kraft getretenen Änderungen: Die Steuer wird nicht mehr individuell veranlagt, sondern direkt auf Bankebene eingezogen und mit abgeltender Wirkung an die Finanzämter abgeführt. Zudem gilt ein pauschaler und vom sonstigen Einkommen des Steuerpflichtigen unabhängiger Steuersatz in Höhe von 45 % zuzüglich Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer.

Auf welche Gewinne wird Abgeltungsteuer erhoben?
Die Abgeltungsteuer wird auf alle Erträge aus privatem Kapitalvermögen angewandt. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Erträge laufend gezahlt werden (zum Beispiel jährliche Zinszahlungen) oder aus realisierten Wertveränderungen stammen (zum Beispiel Kursgewinne bei Aktien oder Binären Optionen).

Besteuert werden Zinsen, Dividenden, Ausschüttungen von Investmentfonds und ausschüttungsgleiche Erträge, Stillhalterprämien, Gewinne aus Termingeschäften (Veräußerungen, Glattstellungen, Differenzausgleich zum Beispiel bei CFDs) sowie Veräußerungsgewinne in allen Wertpapiergattungen (Aktien, Investmentfonds, Zertifikate, Optionen usw.) Im Moment der Abrechnung im Geld lösen Binäre Optionen Abgeltungsteuer aus.

Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

Steuersätze und Freibeträge
Der Steuersatz der Abgeltungsteuer beträgt pauschal 25 %. Zusätzlich wird wie bei der Einkommensteuer der Solidaritätszuschlag in Höhe von 5,5 % (bezogen auf den Steuerbetrag) erhoben. Der Gesamtsteuersatz der Abgeltungssteuer inklusive Solidaritätszuschlag beträgt dadurch 26,375 %. Unterliegt der Steuerpflichtige der Kirchensteuerpflicht, erhöht sich die Gesamtsteuerbelastung auf 27,1 % (bei 8 % Kirchensteuer) bzw. 28,0 % (bei 9 % Kirchensteuer).

Jedem Steuerpflichtigen steht ein jährlicher Freibetrag in Höhe von 801 EUR (Sparerpauschbetrag) zur Verfügung. Um diesen in Anspruch zu nehmen, muss der kontoführenden Bank rechtzeitig ein Freistellungsauftrag erteilt werden. Kapitalerträge bis zur Höhe des Freistellungsauftrags (der sich auf mehrere Banken aufteilen lässt) werden auf diesen angerechnet und nicht der Besteuerung unterzogen. Für gemeinsam veranlagte Ehegatten beträgt der jährliche Sparerfreibetrag 1.602 EUR.

Kapitalerträge werden in voller Höhe dem Steuerabzug unterworfen. Werbungskosten (etwa für die Depotführung, Fahrten zu Hauptversammlungen oder zum Anlageberater usw.) können nicht geltend gemacht werden. Steuermindernd wirkend ausschließlich unmittelbar im Zusammenhang mit der Anschaffung oder Veräußerung von Wertpapieren anfallende Kosten.

Beispiel für einen Trade bei IQ Option

Bei Binären Optionen fallen solche Kosten der Regel nicht an, da die meisten Broker auf explizite Transaktionsentgelte verzichten. Allenfalls, wenn für die vorzeitige Schließung einer Position eine explizite Gebühr anstelle eines Abschlags zum rechnerischen Wert anfällt, kann diese die Steuerbasis mindern. Mutmaßlich gilt dies auch für Entgelte im Zusammenhang mit von Kunden gewünschten Rollover Prozessen.

Im Aktienhandel werden die beim Kauf anfallenden Transaktionskosten dem Einstandspreis zugeschlagen und die beim Verkauf anfallenden Gebühren vom Verkaufspreis abgezogen. Damit verringert sich bei der Realisierung von Veräußerungsgewinnen deren Höhe und damit auch die Besteuerungsbasis.

Nicht unter die Abgeltungsteuer fallen lediglich Immobilien, Fremdwährungsvaluta (also zum Beispiel Guthaben auf Fremdwährungskonten) und physische Rohstoffe und Edelmetalle. Veräußerungsgewinne aus diesen Wirtschaftsgütern werden unverändert im Rahmen der Einkommensteuer berücksichtigt und mit dem individuellen Steuersatz des Steuerpflichtigen belastet. Veräußerungsgewinne im Zusammenhang mit Immobilien sind nach Ablauf einer zehnjährigen Haltefrist steuerfrei. Für physische Edelmetalle gilt ebenso wie für Fremdwährungsvaluten ohne Verzinsung eine einjährige Haltefrist; für Fremdwährungsvaluten mit Verzinsung eine zehnjährige Haltefrist.

Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

Die frühere Haltefrist für Veräußerungsgewinne aus Wertpapiergeschäften wurde abgeschafft. Bis einschließlich zum Jahr 2008 erworbene Wertpapiere fallen unter die alte Regelung: Wird nach Ablauf einer Frist von mindestens einem Jahr ein Veräußerungsgewinn erzielt, unterliegt dieser nicht der Besteuerung. Dividenden werden heute in voller Höhe besteuert, das frühere Halbeinkünfteverfahren (lediglich die Hälfte der Dividendenzahlung wurde besteuert) wird nicht mehr angewandt.

Verlustverrechnungstöpfe
Gewinne aus Kapitalerträgen können grundsätzlich mit Verlusten verrechnet werden, so dass lediglich die Differenz einer Besteuerung unterliegt. Dies gilt nach einem BFH-Urteil vom Januar 2020 (veröffentlicht im März 2020) auch für Verluste, die durch das „Verfallenlassen“ von Optionen entstehen.

Der Bundesfinanzhof (BFH) veröffentlichte dazu eine Pressemitteilung:
„Verluste aus dem Verfall von Optionen mindern die Einkünfte aus Kapitalvermögen, wie der Bundesfinanzhof (BFH) mit drei Urteilen vom 12. Januar 2020 (IX R 48/14, IX R 49/14 und IX R 50/14) entgegen der Rechtsauffassung des Bundesministeriums der Finanzen (BMF) entschieden hat.“

Es ging in den verhandelten Fällen zwar nicht um Binäre Optionen, sondern um Optionsscheine. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die Rechtsprechung ihre Auffassung auch für Binäre Optionen und Terminmarktoptionen vertritt.

Mit dem Testaccount von IQ Option machen Sie erste Erfahrungen mit Binäre Optionen ganz ohne Risiko

„In den Streitfällen hatten Privatanleger jeweils Aktien- und Indexoptionen erworben. Der Kurs der Wertpapiere und Aktienindizes entwickelte sich nicht wie erwartet. Die Optionen „liefen aus dem Geld“ und mussten nach dem Ende der Laufzeit als wertlos aus den Wertpapierdepots der Anleger ausgebucht werden. Die Steuerpflichtigen machten den Wertverlust als Werbungskosten bei ihren Einkünften aus Kapitalvermögen geltend.“

Binäre Optionen werden bei Nichteintritt des Profitereignisses i.d.R. ebenso wie Optionsscheine vollständig wertlos. Einige Broker rechnen aus dem Geld auslaufende Optionen auch mit geringen Restwerten von z. B. 5 % des Einsatzes ab. Diese Praxis ist auch aus dem Bereich der KO-Zertifikate bekannt und wurde lange Zeit mit steuerlichen Gesichtspunkten begründet. Dem Urteil folgend, dürfte es fortan keine Rolle mehr spielen, ob ein Restwert angesetzt oder eine Option vollständig wertlos ausgebucht wird.

Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

„Der BFH erkennt die Verluste aus dem Verfall der wertlos gewordenen Optionen steuerlich an. Optionsbedingte Verluste sind danach bei der Ermittlung der Einkünfte aus Kapitalvermögen nach § 20 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 Buchst. a des Einkommensteuergesetzes zu berücksichtigen. Dies folgt aus dem Wortlaut, der systematischen Stellung und dem Sinn und Zweck der Regelung. Es ist dabei unerheblich, ob der Anleger aufgrund der Option auch den zugrundeliegenden Basiswert erwirbt oder ob er einen sich aus dem Optionsgeschäft ergebenen Unterschiedsbetrag in bar ausgleicht. Der BFH betrachtet die Anschaffung der Option und den Ausgang des Optionsgeschäfts als Einheit. Die Steuerpflichtigen dürfen daher den Wertverlust mit anderen Einkünften aus Kapitalvermögen (z.B. Einnahmen aus Zinsen oder Dividenden) verrechnen und steuerlich nutzen.“

Binäre Optionen sehen ausnahmslos „Cash Settlement“ vor: Der Inhaber einer Call Option hat keinen Anspruch auf die physische Lieferung des Basiswertes, sondern lediglich auf den Barausgleich des inneren Wertes der Option. Dieser innere Wert wird bei Binären Optionen anderes berechnet als bei klassischen Optionen. Dennoch lässt sich die Logik des Urteilsspruchs 1:1 auch auf Digitaloptionen anwenden.

„Mit seinen Urteilen wendet sich der BFH ausdrücklich gegen die Auffassung des BMF (BMF-Schreiben vom 9. Oktober 2020, BStBl I 2020, 953, Rz. 27 und vom 27. März 2020, BStBl I 2020, 403). Die Urteile sind auch deshalb von besonderer Bedeutung, da sie zur heute geltenden Rechtlage nach Einführung der Abgeltungssteuer ergangen sind.“

Ein Handelskonto bei IQ Option in innerhalb von zwei Minuten eröffnet

Die Logik des Gerichts ist für Trader erfreulich. Es wäre zu bedauern, würden nur durch eine dem Kauf folgende Transaktion aktiv realisierte Verluste steuerlich anerkannt. Es ist davon auszugehen, dass das Urteil auch für Steuerpflichtige gilt, die Konten bei Buchmachern besitzen und in diesem Zusammenhang angefallene Finanzwetten Gewinne versteuern müssen.

(BFH-Urteil vom 12. Januar 2020 (IX R 48/14, IX R 49/14, IX R 50/14), veröffentlicht am 2. März 2020)

Generell gibt es Einschränkungen bei der Verlustverrechnung. Verluste aus der Veräußerung von Aktien können nur mit Gewinnen aus der Veräußerung von Aktien verrechnet werden. Verluste aus allen anderen Wertpapieranlagen inklusive Termingeschäften und Binären Optionen können dagegen mit allen positiven Kapitalerträgen verrechnet werden. Dies schließt neben Veräußerungsgewinnen auch Zins- und Dividendenzahlungen sowie Erträge aus Investmentfonds mit ein. Generell ausgeschlossen ist die Verrechnung von negativen Kapitalerträgen (also Verlusten) mit positiven Einkünften aus anderen Einkunftsarten wie zum Beispiel einem Angestelltenverhältnis oder einem Gewerbebetrieb.

Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

Banken berücksichtigen Verluste bei der Bemessung der Steuer automatisch. Dazu werden für jeden Kunden zwei Verlustverrechnungstöpfe geführt: Ein Verlustverrechnungstopf für Verluste aus Aktienverkäufen und ein Verlustverrechnungstopf für alle anderen negativen Kapitalerträge. Darunter fallen zum Beispiel auch gezahlte Stückzinsen. Fällt ein Gewinn aus der Veräußerung von Aktien an, wird dieser zunächst gegen vorhandene Verluste im Verlustverrechnungstopf Aktien abgerechnet und nur die verbleibende, positive Differenz der Besteuerung unterzogen. Wird mit einer Binären Option ein Gewinn realisiert, mit dieser zunächst gegen den sonstigen Verlustverrechnungstopf abgerechnet.

Verlustüberhang und Verlustbescheinigung
Fallen die Verluste in einem Kalenderjahr größer aus als die Gewinne (Verlustüberhang), überträgt die depotführende Bank den überhängenden Verlust automatisch ins nächste Kalenderjahr. Dadurch können im Folgejahr anfallende, positive Kapitalerträge zunächst mit den Verlusten verrechnet werden.

Verlustverrechnungstöpfe und Verlustüberhänge betreffend allerdings nur die Verrechnung von positiven und negativen Kapitalerträgen, die bei einer einzelnen Bank erzielt werden. Fallen bei Bank A Gewinne und bei Bank B Verluste an, können Anleger bei Bank B eine Verlustbescheinigung beantragen und diese bei Bank A vorlegen. Bank A wird in diesem Fall zu viel berechnete Abgeltungssteuer zurückerstatten. Verlustbescheinigungen können getrennt für die Verlusttöpfe Aktien und Sonstige beantragt werden. Anleger müssen den Antrag in der Regel bis zum 15. Dezember stellen. Wird eine Verlustbescheinigung unwiderruflich beantragt, unterbleibt die Übertragung eines Verlustüberhangs ins folgende Kalenderjahr.

Liquiditätsvorteil durch Auslandsbroker?
Broker (und Buchmacher) mit Sitz im Ausland führen keine Abgeltungssteuer an die deutschen Finanzbehörden ab. Kontoinhaber sind selbst dafür verantwortlich, die Erträge im Rahmen der Steuererklärung zu melden und die Steuern zu bezahlen.

Die Veranlagung von Kapitalerträgen im Rahmen der Einkommensteuer erfolgt allerdings mit einer deutlichen Zeitverzögerung im Vergleich zur zumeist sehr kurzfristigen Belastung der Abgeltungssteuer. Während diese direkt von realisierten bzw. vereinnahmten Erträgen abgezogen werden kann, kann es bis zur effektiven Fälligkeit veranlagter Einkommensteuer mehrere Jahre dauern.

Auslandsbroker werben damit und verweisen auf den dadurch entstehenden Liquiditätsvorteil. So wird mitunter vorgerechnet, dass die Erträge deutlich höher ausfallen, wenn ein zwischenzeitlicher Abzug von Liquidität unterbleibt. In der Tat können deutsche Banken und Broker dies nicht bieten.

Auslandsbroker werben mit dem Liquiditätsvorteil

Auch bei inländischen Brokern erfolgt allerdings gegebenenfalls eine Liquiditätsoptimierung. Das ist der Fall, wenn im laufenden Steuerjahr bereits ein Kapitalertrag der Besteuerung unterzogen wurde und im weiteren Jahresverlauf ein negativer Kapitalertrag hinzukommt. Bank bzw. Broker werden in diesem Fall rückwirkend bis zum Beginn des Kalenderjahres bereits abgezogene Steuer zurückzahlen, soweit es durch die Verlustverrechnung möglich ist.

Historie, Motivation und Zukunft der Abgeltungsteuer
Die Abgeltungsteuer wurde im Jahr 2008 nicht zuletzt mit dem Ziel eingeführt, die Bemessungsgrundlage für die Besteuerung von Kapitalerträgen zu verbreitern. Damals wurde davon ausgegangen, dass ein erheblicher Teil der Steuertatbestände gar nicht erfasst wird bzw. dies nur mit einem hohen Aufwand möglich sei.

Umstritten war von Beginn an, dass der Steuersatz niedriger ausfällt als der Spitzensteuersatz bei der Einkommensteuer. Dies rechtfertigte der damalige Bundesfinanzminister Peer Steinbrück mit dem medial pointierten Satz: „Besser 25 % von X als 42 % von Nix“. Seitdem wird über die Angemessenheit des Steuersatzes diskutiert. Mitunter wird in der öffentlichen Diskussion allerdings unterschlagen, dass die Reform nicht nur einen geringeren Steuersatz, sondern auch die Abschaffung des Halbeinkünfteverfahrens für Dividenden und der Steuerbefreiung für Veräußerungsgewinne nach Ablauf einer einjährigen Haltefrist vorsah.

Bundesfinanzminister Schäuble erwägt die Abschaffung der Abgeltungssteuer

Seit einigen Jahren wächst der Bundesregierung offenbar wieder die Bereitschaft zur Abschaffung der Abgeltungsteuer zugunsten einer Veranlagung mit dem persönlichen Steuersatz. Erstens sind seit dem Jahr 2008 die Kontroll- und Aufdeckungsmöglichkeiten der Finanzbehörden deutlich gewachsen, sodass Steuervermeidung (auch grenzüberschreitend) in weitaus weniger Fällen relevant sein dürfte als früher. Zudem stehen durch die mögliche Umstellung Steuermehreinnahmen im Bereich von 2 Milliarden EUR pro Jahr im Raum.

Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

5. Gewinne einfach nicht angeben? Ganz schlechte Idee!

Anleger könnten auf die Idee kommen, bei Binäre Optionen Brokern im Ausland erzielte Gewinne den deutschen Finanzbehörden schlicht nicht zu melden und dadurch die Binäre Optionen Abgeltungsteuer zu vermeiden. Von derartigen Überlegungen ist dringend abzuraten. Finanzämter innerhalb der Europäischen Union verfügen mittlerweile über ein dichtes Netz an Möglichkeiten zum Informationsaustausch. Darüber hinaus führen die Finanzämter in Deutschland seit Jahren eine stetig wachsende Zahl an Kontenabrufen durch. Es ist sehr wahrscheinlich, dass eine auf diese Art begangene Steuerhinterziehung aufgedeckt und unter anderem strafrechtlich geahndet wird.

6. Wie lässt sich die Steuer reduzieren?

Es gibt einzelne legale Steuertricks, deren Tragweite allerdings begrenzt ist. Wenn kurz vor dem Ende eines Kalenderjahres Optionen mit Fälligkeit im Folgejahr weit aus dem Geld liegen und eine Abrechnung im Geld unmöglich erscheint, kann die vorzeitige Schließung dieser Positionen Sinn machen. In diesem Fall wird die Realisierung der Verluste noch dem laufenden Steuerjahr zugeschrieben, so dass positive Kapitalerträge damit verrechnet werden können.

Allzu viele legale Steuertricks gibt es nicht

Als negative Kapitalerträge zählen auch Stückzinsen, die Sie beim Kauf von festverzinslichen Wertpapieren (Anleihen) zahlen. Sieht eine Anleihe zum Beispiel eine jährliche Zinszahlung von 6 % jeweils am 31. Dezember vor und kaufen Sie das Papier am 30. Juni, müssen Sie dem Verkäufer der Anleihen Stückzinsen Höhe von 3 % des Nennwertes bezahlen. Diese gezahlten Stückzinsen können mit positiven Kapitalerträgen verrechnet werden. Dadurch lässt sich für das laufende Steuerjahr eine Reduzierung der Abgeltungssteuer erreichen.

Liegt der persönliche Steuersatz bei der Einkommensteuer unterhalb von 25 %, können Sie die Kapitalerträge über die Anlage KAP bei der Einkommensteuer veranlagen. In diesem Fall erhalten Sie die zu viel gezahlte Steuer zurück.

Wie ein König dank attraktiver Tarife: IQ Option VIP

7. Fazit

Trader müssen Binäre Optionen Gewinne versteuern – ganz egal, ob bei einem Broker oder einem Buchmacher gehandelt wird und wo dieser seinen Sitz hat. Es gilt die Abgeltungssteuer in Höhe von 25 % zuzüglich Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer damit eine Gesamtsteuer von bis zu 28 %. Die Steuer fällt auf sämtliche Kapitalerträge abzüglich der Verluste an und wird von Banken und Brokern in Deutschland direkt an das Finanzamt abgeführt. Wer über Auslandsbroker handelt, kann die Steuer selbst abführen und gewinnt Liquiditätsvorteile. Das BFH-Urteil aus 2020 stellt klar, dass Verluste aus Optionen verrechnet werden können.

Binäre Optionen Broker Vergleich 2020 – Die Top Anbieter im Binäre Optionen Test

WEITER ZUM CFD TESTSIEGER

Alles auf einen Blick: Schnelle Infos für schnelle Trader

  • Ohne Binäre Optionen Broker können Sie nicht traden, denn diese Optionen werden außerbörslich gehandelt. Wir haben für Sie im Rahmen eines Binäre Optionen Test den Blick hinter die Kulissen des OTC-Handels geworfen.
  • Sie wollen Binäre Optionen erfolgreich handeln? Dann brauchen Sie den besten Anbieter an Ihrer Seite und sollten einen Binäre Optionen Broker Vergleich durchführen, um herauszufinden, wer als bester Binäre Optionen Broker überzeugen kann. Forexhandel.org hilft Ihnen mit einem schnellen, übersichtlichen und komfortablen Online-Vergleich den besten Broker für Binäre Optionen zu finden.
  • Binäre Optionen bieten Ihnen die Chance auf hohe Renditen*. Hier erfahren Sie mehr zur ersten Säule für Ihren Erfolg, nämlich der richtigen Einschätzung der Märkte und der Marktteilnehmer: Binäre Optionen erfolgreich handeln: 5 Power-Tipps für Ihren Anlageerfolg!
  • Binäre Optionen beinhalten ein Risiko: Kapital kann verloren gehen. Ein gutes Risikomanagement ist mehr als eine Pflichtübung – es ist die zweite Säule für Ihren Erfolg! Wenn Sie mehr über das Risikomanagement für Binäre Optionen erfahren wollen, empfehlen wir diese 5 wertvollen Tipps für Ihre Trading-Sicherheit.

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com/de

Neuerungen mit Gültigkeit ab dem 2. Juli 2020

Am 02. Juli 2020 tritt das Handelsverbot für binäre Optionen in Kraft. Das Aus für Binäre Optionen wurde bereits Ende des Jahres 2020 durch die ESMA angekündigt. Diese Ankündigung wird durch die Europäische Finanzaufsicht nun in die Tat umgesetzt, ab Anfang Juli wird das spekulative Finanzinstrument für Anleger nicht mehr handelbar sein. Doch auch Broker sind von dieser Änderung betroffen, sie dürfen binäre Optionen nicht länger anbieten, bewerben oder verkaufen. Dies gilt in der gesamten Europäischen Union.

Welche Alternativen bestehen für Trader? Wir empfehlen an dieser Stelle den Handel mit klassischen Optionen über Differenzkontrakte. Wie binäre Optionen gehören CFDs zu den derivativen Finanzinstrumenten, deren Wert sich von einem Basiswert ableitet. Die Funktionsweise gilt generell als leicht verständlich, so dass auch Einsteiger den Handel erlernen können. Eine der Haupteigenschaften von CFDs ist der Hebel. Dieser bewirkt, dass Anleger bereits mit verhältnismäßig geringem Kapital Positionen mit hohem Volumen eröffnen können. Dabei können sie long oder short gehen und sowohl von steigenden als auch von fallenden Kursen profitieren. Eine Gemeinsamkeit mit binären Optionen besteht außerdem in der Tatsache, dass verschiedene Strategien zur Anwendung kommen können. Einige aus dem binären Optionenhandel bekannte Herangehensweise lassen sich beinahe 1:1 auf klassische Optionen übertragen.

Rang Anbieter Minikontrakte Krypto handelbar Handelskosten Konto Ab Testbericht Zum Anbieter
nein ja A- $20 IQ Option
Erfahrungen
Zum Anbieter
ja nein A+ 0 € LCG
Erfahrungen
Zum Anbieter
ja ja A 100 € AvaTrade
Erfahrungen
Zum Anbieter
4 nein nein A 2.500 € WH Selfinvest
Erfahrungen
Zum Anbieter

So funktioniert Ihr schneller, übersichtlicher und komfortabler Binäre Optionen Broker Vergleich online auf Forexhandel.org

Zum Start sind alle Broker bereits nach Ihrem aktuellen Ranking sortiert, das ist die Gesamtbewertung eines Brokers durch unser Expertenteam. Mit einem Broker aus den Top 5 machen Sie also keinen Fehler. Möglicherweise finden Sie so aber noch nicht den perfekten Broker für Ihre ganz individuellen Trading-Vorlieben. Sie haben deswegen die zusätzliche Möglichkeit andere Prioritäten als das Gesamtranking zu setzen und Ihren Vergleich damit einzigartig zu gestalten. Das ist ohne Weiteres möglich, denn das Vergleichsranking lässt sich durch einen Klick auf die gewünschte Spalte jeweils neu sortieren. Mit auf- oder absteigenden Werten, ganz wie Sie wünschen. Sortiert werden kann zum Beispiel

• in alphabetischer Reihenfolge (Broker)
• nach der Höhe der maximalen Rendite* (Max. Rendite)*
• nach der Höhe der maximalen Rückzahlung (Max. Rückzahlung)
• nach der minimalen Handelssumme (Min. Handelssumme)
• nach der Höhe der ersten Einzahlung (Konto ab)

Forexhandel.org vergleicht längst nicht nur die Konditionen der Broker. Selbst ein unseriöser Broker kann schließlich gute Konditionen als Lockangebot nutzen. Die Forexhandel.org-Redaktion hat für Sie deswegen einen umfangreichen Binäre Optionen Test durchgeführt und daraus Testberichte erstellt – zu jedem einzelnen Anbieter von Binären Optionen!

Im IQ Option Test hat uns das Demokonto ohne Einzahlung begeistern

Weil wir uns voll und ganz der Transparenz verschrieben haben, sind wir auch in eigener Sache offen

Als Vermittler erhält Forexhandel.org eine Provision von den Brokern, falls Sie dort Kunde werden. Damit Sie trotz dieses Interessenskonflikts eine objektive, kritische und seriöse Bewertung zu allen Brokern erhalten, arbeitet unsere Redaktion unabhängig vom Vergleichsangebot. Nach intensiver Auswertung aller Testberichte sprechen wir gerne eine Empfehlung aus.

Forexhandel.org wird das aktuelle Testergebnis des Binäre Optionen Test in regelmäßiger Folge auf den internen Prüfstand stellen. Und dabei auch gerne konkrete Kundenerfahrungen als Anlass für eine mögliche Neubewertung nehmen.

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com/de

Deswegen freuen wir uns sehr auf Ihr Feedback zu unserem Binäre Optionen Broker Vergleich:

– Sind Sie vielleicht sogar schon Kunde bei einem Anbieter und können anderen Tradern von Ihren Erfahrungen berichten? Welches Fazit aus Ihrem ganz persönlichen binäre Optionen Test ziehen Sie?

Binäre Optionen erfolgreich handeln: 5 Power-Tipps für Ihren Anlageerfolg!

Binäre Optionen sind kein Wundermittel zur unbegrenzten Kapitalvermehrung. Sie sind ein derivatives Finanzprodukt mit sehr hohen Risiken und ähnlich hohen Renditen* – und nicht für jeden Trader geeignet, schon gar nicht ohne jede Wertpapier-Erfahrung. Wenn Sie hingegen schon verschiedene Finanzprodukte gehandelt haben, können Binäre Optionen eine sinnvolle Ergänzung für mehr Anlageerfolg sein. Die Redaktion von Forexhandel.org hat für Sie 5 Power-Tipps zusammengestellt, die Sie Schritt für Schritt auf einen erfolgreichen Weg bringen:

1) Ein schrittweises Herantasten ist sehr empfehlenswert. Ohne Erfahrung mit derivativen Finanzprodukten beherbert Handel mit diesen Optionen ein zu hohes Risiko für Sie. Idealerweise handeln Sie bereits Fonds und Aktien und nutzen komplexere Finanzprodukte erst später. Lassen Sie sich dabei nicht durch unrealistische Rendite*- und Werbeversprechen blenden, sondern gehen Sie konsequent Ihren eigenen Weg!

2) Lernen Sie jeden Tag durch Online-Tutorials und Webinare dazu. Top-Broker stellen Ihnen diese Hilfestellungen gebührenfrei zur Verfügung. Nutzen Sie die Angebote, um einen Vorsprung zu erhalten. Die Erkenntnisse können Sie parallel an Ihrem Handelsrechner sofort in die Praxis umsetzen: als konservativer Testlauf in einem gebührenfreien Demokonto für den Forex-Handel – oder direkt als echter Trade bei Ihrem Broker!

3) Erarbeiten Sie sich einen Vorsprung vor anderen Marktteilnehmern, denn Informationen sind das A und O an den Finanzmärkten. Dabei sprechen wir hier nicht von Insiderhandel oder anderen illegalen oder unseriösen Praktiken. Es geht um den Wissensvorsprung vor anderen Marktteilnehmern, idealerweise sogar vor dem Broker selbst. Eine gute Position erreichen Sie nur durch Recherche und Analyse. Hört sich anstrengend an? Das kann sein. Allerdings hat Ihnen niemand versprochen, dass Ihr Anlageerfolg von selbst kommt. Außer den unseriösen Brokern natürlich!

iq option bietet einen hilfreichen Lernbereich an

4) Handeln Sie nur an Märkten, die Sie bereits erkundet haben. Eine Aktie kaufen Sie ja auch nicht ohne das Unternehmen dahinter zu kennen. Das „Unternehmen“ hinter einer Binären Option ist der Basiswert (Underlying). Wenn Sie im Forex-Handel mit Binären Optionen auf Devisen-Basis erfolgreich sein wollen, müssen Sie einiges mehr über die beteiligten Währungspaare wissen, als das USD für den US-Dollar und EUR für den Euro steht!

5) Das Broker-Geschäftsmodell entscheidet darüber, ob Sie bei einem Partner – oder einem Gegner handeln. Die Übersetzung aus dem Englischen täuscht nicht, ein Market Maker macht tatsächlich den Markt: Er simuliert ein möglichst genaues Abbild des eigentlichen Marktes in seiner Broking-Plattform. Dazu nimmt er die Gegenposition zu Ihrer gerade eröffneten Marktposition ein. Egal wie seriös ein Market Maker ist, diesen grundsätzlichen Interessenskonflikt können Sie nur durch die Nutzung eines STP- oder ECN-Brokers vermeiden!

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com/de

Binäre Optionen und das Risikomanagement: 5 wertvolle Tipps für Ihre Sicherheit!

In unserem binäre Optionen Test wird eines immer wieder deutlich: Damit das hohe Risiko Ihre Investitionen nicht gefährdet, ist diszipliniertes Trading entscheidend. Wenn Sie zusätzlich einige wichtige Faustregeln beherzigen, ist Ihr Risikomanagement beinahe schon auf dem Niveau professioneller Händler. Die Redaktion von Forexhandel.org hat für Sie 5 wertvolle Tipps zusammengestellt, die Sie Schritt für Schritt auf den Weg bringen:

1) Das Investment in Binäre Optionen beinhaltet ein so hohes Risiko, dass Sie das Geld bereits vor dem ersten Trade komplett abschreiben sollten. Betrachten Sie es als das, was es ist: Ihr Wagniskapital zur Rendite*-Optimierung. Nur auf diese Weise gibt es später keine unliebsamen Überraschungen in Ihrer Trading-Bilanz – und erst recht keinen negativen Einfluss auf Ihre Haushaltskasse!

2) Eine offene Binäre Option in Ihrem Broker-Account darf maximal 5 Prozent Ihres Wagniskapitals beanspruchen. Diese Einschränkung mag auf den ersten Blick zu konservativ erscheinen. Vergessen Sie aber bitte nicht, dass die Renditechancen* bei Optionsprodukten signifikant höher sind als bei klassischen Anlageformen!

Trading Turniere gestalten den Händler-Alltag abwechslunsgreicher

3) Das Wagniskapital sollte höchstens 10 Prozent Ihres Wertpapier-Bestandes ausmachen. Denn darum geht es schließlich beim Risikomanagement: Kapitalinvestition, Rendite* und Risiko müssen stets in einem gesunden Verhältnis stehen!

4) Mit professionellem Hedging sind Sie auf Augenhöhe mit hauptberuflichen Tradern, denn diese investieren viel Zeit und Kapital in durchdachte Absicherungsgeschäfte. Entscheidend ist das Zusammenspiel zwischen klassischen Trades und Optionsgeschäften. Schon eine geringe Investition kann sich durch ein Mehr an Sicherheit gegenüber dem Handel mit Einzelwerten für Sie auszahlen!

5) Der Handel mit Binären Optionen ist ein Geschäft und kein Freizeitvergnügen. Auch wenn eine Binäre Option gewissen Parallelen zum Glücksspiel hat, so bewegen Sie sich hier doch eindeutig in einem geschäftlichen Umfeld. Ihr Anlageerfolg wird also von schwergewichtigen Marktteilnehmern wie Großbanken mitbestimmt. Umso wichtiger ist der richtige Partner, also der Anbieter, der als bester Binäre Optionen Broker überzeugt – daher sollten Sie einen Binäre Optionen Broker Vergleich vornehmen. Handeln Sie vor allem nur, wenn Sie auch die zeitlichen Ressourcen haben im großen Wissensspiel um Informationsvorsprung mitzuspielen!

*Hier handelt es sich um den Betrag, der bei richtiger Prognose dem Händlerkonto gutgeschrieben wird.

Mit Binären Optionen Geld verdienen

…€300 – €500 möglich, in weniger als einer Stunde! Beweis-Video!

Der Begriff “binär” wird von dem lateinischen Wort “binarius” = “zweifach” abgeleitet. Auch beim Geld verdienen mit Binären Optionen also dem Handel, haben Sie immer nur zwei Optionen zur Wahl. Alles oder nichts. Im Grunde müssen Sie sich nämlich nur entscheiden, ob bei den Basiswerten (Assets) ein Kurs steigt oder ob der Kurs fällt.

Haben Sie dann richtig getippt, bekommen Sie eine 70 % bis 90 % hohe Rendite und wenn Sie falsch getippt haben, dann ist das gesamte gesetzte Geld verloren. Durch dieses sehr einfache Funktionsprinzip ist der Handel mit binären Optionen nicht nur für Profis, sondern auch für Einsteiger sehr interessant.

Denn schon mit einem einfachen Grundverständnis können in kurzer Zeit große Gewinne erzielt werden. Jeder binäre Optionen Broker kann frei entscheiden, welche Basiswerte er zu welchen Konditionen zur Verfügung stellt und auch welchen Service er bietet.

Häufig gestellte Fragen:

Ja. Man sollte sich aber ein wenig auskennen bzw. eine Trading Strategie anwenden.

Das Wort “binär” kommt von dem lateinischen Wort “binarius” = “zweifach”. Beim Handel mit binären Optionen hat man nämlich immer nur 2 Möglichkeiten. Man setzt seine Wette auf den steigenden oder fallenden Kurs.

Wenn man professioneller Trader ist oder werden will nicht.

Wir schaffen 500 Euro pro Stunde mit der Taktik, die wir auf unserer Webseite vorstellen.

Binäre Optionen nochmal ausführlich erklärt

Eine Binäre Option ist ein spekulatives Investment und zählt zu den sogenannten „exotischen Optionen“. Ihre wachsende Beliebtheit liegt an der Einfachheit, denn Sie müssen sich nur entscheiden und darauf setzen, ob der Kurs steigt oder fällt. Wer von fallenden Kursen ausgeht, spekuliert mit einer „Put-Option“ und wer von steigenden Kursen ausgeht, spekuliert mit einer „Call-Option“.

Wenn Sie richtig getippt haben, erhalten Sie eine Rendite, die bei den meisten Brokern zwischen 70 % und 90 % liegt. Wenn Sie falsch getippt haben ist das gesamte gesetzte Geld verloren. Mit sogenannten „One Touch Optionen“ können Sie sogar bis zu 500 % erhalten, wenn Sie z.B. am Wochenende oder an Feiertagen kaufen, wenn die Märkte geschlossen sind. Auf dem Markt der Binären Optionen wird mit folgenden 4 verschiedenen Basiswerten, den sogenannten „Assets“, gehandelt:

  • Währungen, z.B. Euro, Dollar, Yen, etc.
  • Aktien, z.B. Apple, Facebook, Microsoft, etc.
  • Indizes, z.B. Dow Jones, Xetra DAX, NASDAQ, etc.
  • Rohstoffe, z.B. Gold, Silber, Erdöl, etc.

Sie können sich auf der Handelsplattform jedes Brokers diese Basiswerte aussuchen und z.B. mit Call- und Putoptionen entscheiden, ob der jeweilige Kurs in der gewählten Zeitspanne steigt oder fällt. Die meisten binäre Optionen Broker bieten ebenfalls Turbo- oder One-Touch-Optionen mit sehr hoher Rendite an.

Den für Sie passenden binäre Optionen Broker zu finden, ist gar nicht so einfach, da die Auswahl auf diesem Markt inzwischen sehr groß ist. Wir möchten Ihnen mit unserem binäre Opitionen Test bei Ihrer Entscheidung behilflich sein, genau den für Sie passenden Broker zu finden.

Binäre Optionen Strategien und Risiken

Wie bei allen Finanzgeschäften birgt auch der Handel mit binären Optionen ein gewisses Risiko. Allerdings ist der Gewinn und auch der Verlust immer bekannt, so dass Sie keine bösen Überraschungen erleben werden. Wenn Sie erfolgreich am Handel mit binären Optionen teilnehmen wollen und Ihr Verlustrisiko dabei gering halten möchten, dann ist es hilfreich, wenn Sie sich Kenntnisse über verschiedene binäre Opitionen Strategien aneignen.

Da sich beim binären Optionen Handel die Lage am Markt jederzeit ändern kann, sollten Sie z.B. eine kurzfristige Strategie parat haben, um dann schnell reagieren zu können.

Es gibt erfolgreiche Strategien, die Sie kennen sollten

Neben unserer Eigens entwickelten Binäre Optionen Strategie, welche speziell für Anfänger super geeignet ist, gehen wir auch auf 2 weitere ein.

1. Unsere MegaSystem © Trendfolge-Strategie (Empfehlung!)

Wenn Sie noch wenig binäre Optionen Erfahrungen haben, kann diese Strategie sehr hilfreich für Sie sein.

2. Absicherungs-Strategie

Mit der Absicherungs-Strategie liegen Sie richtig, wenn Sie schon beim binäre Optionen Handel Erfahrungen sammeln konnten.

3. Volatilitäts-Strategie

Diese binäre Optionen Strategie ist für erfahrenere Trader sehr zu empfehlen.

Worauf Sie beim Handel mit Binären Auktionen achten müssen

Die umfassendsten Informationen, wie z.B. Konditionen, Leistungen, Seriosität, etc. erhalten Sie durch den direkten binäre Optionen Test der verschiedenen Broker, denn diese unterscheiden sich oft gravierend in ihren Angeboten. Wer auch immer der Meinung ist, dass man mit Binären Optionen Geld verdienen kann, der ist definitiv NICHT auf dem Holzweg, sondern hat Recht. Wir zeigen Ihnen auf dieser Webseite kostenlos:

  1. die MegaSystem© Binäre Optionen Strategie
  2. wie Sie damit sicher bis zu 500 € verdienen

. Achtung lieber Besucher bitte lesen .

Uns ist bekannt, dass es im Internet viele zwielichtige Webseiten gibt, die Ihnen das Blaue vom Himmel versprechen! Wir warnen an dieser Stelle auch vor den etlichen Ebay Auktionen, bei welchen Verkäufer irgendwelche super Binäre Optionen Strategien ver- kaufen, die Sie schnell reich machen sollen. Alles Schwachsinn und dient nur der Abzocke, da diese Strategien auch kostenlos zu haben sind, wie z.B. auf unserer Seite!

MegaSystem.biz ist eine seriöse Webseite, mit einem seriösen Team dahinter, welchem etwas daran liegt, dass Sie Geld verdienen! Darum bieten wir unser Wissen und unsere Erfahrungen auch komplett kostenlos für Sie an! Sie alleine entscheiden ob Sie unserem, mitlerweile sehr beliebten und vorallem funktionierenden Roulette System, eine Chance geben wollen oder ob Sie doch eher der Typ für unsere Binäre Optionen Strategie sind, welche wir Ihnen auf dieser Seite hier beibringen werden.

Mit Binären Optionen Geld verdienen, wie funktioniert das?

Das Handelssystem beruht auf der Observation von Neigungstendenzen. Bei unserer Binäre Optionen Strategie handelt sich um eine der besten und leistungsfähigsten Trading-Strategien, die es gibt! Die Funktionsweise von diesem Trading System ist unkompliziert und kinderleicht.

Sobald ein Wert eine bedeutende und kontinuierliche Steigerung aufweist wird spekuliert, dass der Vermögenswert zumindest in der nahen Zukunft weiterhin ansteigen wird. In diesem Falle sind die Chancen eines Wachstums viel größer als die eines Rückgangs. Es sollte daher nur in Werte investiert werden, die am Steigen sind.

Binäre Optionen Strategie anwenden und Tendenzen erkennen

Online Trading lernen ist gar nicht so schwer, jedoch nur wenn man die richtige Binäre Optionen Strategie kennt und die Tendenzen erkennt. Hier drei Beispiele zum Erkennen von Tendenzen:

Binäre Optionen Tipps und Tricks

Lassen Sie sich von einigen Verlusten nicht erschrecken. Die Binäre Optionen Strategie kann exakt befolgt werden und es kann trotzdem vorkommen, dass Sie einige Positionen verlieren. Dies ist vollkommen normal beim Optionshandel. Nicht alle Geschäfte können gewonnen werden aber solange die Mehrheit der Positionen ansteigt gewinnen Sie.

Diese Tendenzmethode ermöglicht es Ihnen, die Mehrzahl der Investitionen zu gewinnen und so deutliche Gewinne zu machen. Um viel Geld zu verdienen ist es wichtig, dass Sie die folgenden Regeln zum erfolgreichen Investment strikt befolgen:Sie sollten nie mehr als 5% Ihres Kapitals in eine offene Position investieren.

  • Sollten Sie zum Beispiel €200 auf dem Konto haben, dann darf jede einzelne offene Position maximal €10 betragen.
  • Mit €500 dürfen die offenen Positionen maximal €25 betragen.
  • Mit €5,000 sollten es maximal €250 sein.

Jetzt mit Binären Optionen Geld verdienen!

  1. Starten Sie nun mit der Erstellung eines Kontos, bei einem der von uns getesteten Online Broker.
  2. Zahlen Sie €500 ein, damit Sie ausreichend Kapital für mehrere Trades haben.
  3. Setzen Sie das Gelernte sauber um und verdienen Sie Ihr erstes Geld mit Binären Optionen.

Hier geht es weiter zu den Brokern:

155 Comments on Geld verdienen mit Binären Optionen

MegaSystem©

wir schließen die Kommentarfunktion auf dieser Seite und freuen uns Sie in unserem neuen Support Forum begrüßen zu drüfen.

Könne Sie bitte eine neues und aktuelles Video mit einem Beispiel anhand von Finmax machen?

Denn es sieht aktuell komplett anders aus und ich verstehe nicht wie ich den Trend genau ablesen soll.
Außerdem kann man nur noch auf 4 Tage traden?!

Danke schon mal im voraus.
Lg Nico

densch

Gibt es eigentlich so Erfahrungswerte, wie viele der Trades im Durchschnitt durchgehen?

so bspw. 6 von 10 oder so?

Michael Ludwig

Moin
Hat ihr schon jemand Erfahrungen gemacht mit der Binären Strategie. Wollte auch gerne mal starten. Aber nur wenn es auch funktioniert. Sonst Spende ich das Geld lieber.

MegaSystem©

das Video ist von uns. Ja sie funktioniert.

Andre Kutter

Bei mir ist das genauso

Michael Ludwig

Hallo an das Team,eine Frage,nimmt ihr irgendwelche Indikatoren.
Oder einfach nur den Chart betrachten.
Gruß Michael

MegaSystem©

genau so, wie wir es im Video erklären.

Michael Ludwig

Moin
Nach welchem Trend schaut man am besten. Tages,Stunden,Minuten um zu sehen das es ein richtiger Trend ist.
Gruß Michael

MegaSystem©

Stundentrend, wenn Sie einen Trade von einer Stunde machen wollen.

Michael Ludwig

Moin
Ich habe nochmal eine Frage zur Binären Strategie. Gibt es da ein speziellen Einstieg,wo man drauf achten soll. Oder steigt man auf gut Glück ein,bei einem Trend.

Danke schon mal

MegaSystem©

das wird im Video alles ausführlich erklärt. Bitte nochmal anschauen.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker!

Like this post? Please share to your friends:
Binäre Optionen für Anfänger
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: